Online-Communities für die ältere Generation – wie sich Best Ager im Internet vernetzen

Austauschen über das Internet – für junge Menschen ist das selbstverständlich und alltäglich. Auch Ältere nutzen die Möglichkeiten der weltweiten Vernetzung immer mehr. In den letzten Jahren sind Online-Communities speziell für Senioren entstanden. Die Grundbedürfnisse der Nutzer sind dieselben wie bei Jüngeren auch. Die Mitglieder wollen Kontakte knüpfen und an der sozialen Gemeinschaft teilhaben.

Online-Community für die ältere Generation
© gzorgz| Fotolia.com

Nutzer schätzen den übersichtlichen Aufbau

Der Vorteil solcher Communities besteht zunächst in der übersichtlichen Gestaltung. Die gängigen sozialen Netzwerke mit ihren vielen Video- und Werbeanzeigen und hunderten Interessensgruppen allein im deutschsprachigen Raum sind vielen Älteren zu schnell und überladen. Ein einfacher Seitenaufbau hingegen vereinfacht das Suchen und Finden von Themen. Der älteren Generation kann somit der Einstieg in die digitale Welt erleichtert werden. 

Vielfalt der Themen im Seniorentreff

Hinzu kommt der Fokus auf Forenbereiche, die ältere Menschen besonders interessieren. Dazu gehören gesundheitliche Fragen wie Gelenk- und Muskelbeschwerden, Rheuma oder Demenz ebenso wie Vorsorge, Pflege und Finanzielles. Allerdings erschöpfen sich gute Communities wie beispielsweise der Seniorentreff nicht in üblichen Altersthemen, sondern bieten Austauschmöglichkeiten zu relevanten Themen im Alltag der Nutzer. So sind Freizeit und Hobby etwa beliebte Kategorien. Neben Ausflugs- und Reisetipps stehen Kulturveranstaltungen, Kunst, Fotografie und Literatur, vor allem Gedichte, hoch im Kurs bei den älteren Internetnutzern. Auch der Austausch von Rezepten ist gefragt. Einen hohen Stellenwert hat außerdem die Diskussion über aktuelle Ereignisse und gesellschaftliche Entwicklungen.

Unterstützung bei privaten Schwierigkeiten

Viele Nutzer von Communities für Ältere schätzen die Möglichkeit, von zuhause aus Bekanntschaften zu Gleichaltrigen aufbauen zu können. Oft ist der Partner bereits verstorben, die Kinder wohnen weit weg oder man kann sich aufgrund von Krankheit nicht mehr so häufig mit anderen treffen. Manchmal suchen die Nutzer Unterstützung bei privaten Problemen. Die Anonymität des Internets kann den Nutzern helfen, sensible Themen und persönliche Schicksalsschläge wie zum Beispiel die Pflege von kranken Partnern sowie Tod und Trauer anzusprechen. Betroffene können sich austauschen, gegenseitig Mut zusprechen und von der Erfahrung anderer profitieren. Das Gefühl, anderen helfen zu können, tut gut.

Organisation von lokalen Gruppen

Das Netzwerk Seniorentreff regt seine Nutzer aber auch an, sich lokalen Gruppentreffs oder Interessensgruppen zu organisieren. Stärker als bei jungen Menschen steht nach dem ersten Kennenlernen im Netz auch der Kontakt im realen Leben im Vordergrund. So können aus flüchtigen Internetbekanntschaften richtige Freundschaften oder sogar Partnerschaften entstehen. Einige Online-Communities bieten auch einen Chat, Online-Spiele und die Möglichkeit an, eigene kreative Texte zu veröffentlichen.

In der Zukunft werden Online-Communities für ältere Menschen immer wichtiger sein, da sie einen Zugang zu unserer digitalen Gesellschaft ermöglichen. Es darf nicht vergessen werden, dass es die heute Älteren sind, die die Entwicklung der modernen Internetkommunikation mitgeprägt haben. Umso wichtiger ist es, einen Austausch aller Altersgruppen zu fördern. Gemeinschaften wie der Seniorentreff fördern daher auch die Medienkompetenz der älteren Generation. Vor allem aber bieten Online-Communities Kontakte und gesellschaftliche Teilhabe an, ohne das Haus verlassen zu müssen. Sie leisten damit einen wertvollen Beitrag gegen Einsamkeit und für mehr Zufriedenheit und Wertschätzung im Alter.

Hier gelangen Sie zum Seniorentreff.

 


Anzeige


Suchmodule