Humanitas Pflegedienst GmbH

Bahnhofstr. 8
66497 Contwig

Portrait

Die Humanitas Pflegedienst GmbH wurde bereits im Jahr 1995 gegründet und ist seit April 2018 unter neuer Leitung. Die neue Pflegedienstleitung, Frau Christine Kube, und Ihr Team, welches aus examinierten Pflegefachkräften, Betreuungskräften und Hauswirtschafterinnen besteht, ist gerne für Sie da. Wir unterstützen Sie jederzeit, damit Sie Ihren Lebensabend längstmöglich in Ihrem vertrauten Umfeld verbringen können. Wir helfen Ihnen in allen Bereichen der Grund- und Behandlungspflege. Betreuung und Hauswirtschaft zählt ebenso zu unserem Angebot, wie die unbürokratische Hilfe bei allen Formalitäten und Anträgen rund um die persönliche Pflege.

Für weitere Informationen stehen wir Ihnen auch gerne in einen unverbindlichen persönlichen Gespräch zur Verfügung.

Angaben zum Pflegedienst

Eröffnungsdatum: 1995 Versorgungsgebiet:

Zweibrücken, Verbandsgemeinde Zweibrücken, Kreis Südwestpfalz und Pirmasens

Anzahl und Qualifikation der Mitarbeiter

Fremdsprachen:

Englisch und Französisch

Pflegeplanerstellung

Bei der Pflegeplanerstellung können Pflegebedürftige und Angehörige mitentscheiden

Einsatzplanung

Der Einsatzplan richtet sich nach den Wünschen und Gewohnheiten des Pflegebedürftigen/der Angehörigen

Pflegearten

Häusliche Kurzzeitpflege Häusliche Altenpflege Fachpflege Multiple Sklerose Aktivierende Pflege nach Bobarth Case Management Sterbebegleitung / Palliativmedizin HIV-Pflege Hauswirtschaftliche Versorgung Familienpflege Wundmanagement Überleitungspflege Vertretungspflege Persönliche Assistenz / Begleitung

Ihre Ansprechpartner

Christine Kube

Pflegedienstleitung

Ärztliche / Pflegerische Versorgung

Zusammenarbeit mit Hausärzten

Versorgungsarten

Ambulante Versorgung

Grundpflege

Duschen Baden Waschen Rasieren An- und Auskleiden Betten und Lagern Enterale Ernährungstherapie Hilfe bei der Ernährung Mobilisation z.B. durch Sturzprävention Andere vorbeugende Maßnahmen gegen Krankheiten, die durch die Bettlägerigkeit entstehen können Beratung bei der Anwendung von Pflegehilfsmitteln Vorbeugende Maßnahmen Text:

Pflegerische Prophylaxen jedweder Art

Behandlungspflege

Medikamentengabe Injektionen injizieren Insulingabe Verbandswechsel Kompressionstherapie Stomawechsel Katheterwechsel und -pflege Blutzuckerkontrolle 24-Stunden-Notruf Pflege

Hauswirtschaftliche Versorgung

Einkaufen Kinderbetreuung Mahlzeiten zubereiten (Voll-, Schon-, Diätkost) Wohnung reinigen, lüften Wäsche waschen und bügeln Treppenhausreinigung / Kehrwoche Briefkasten leeren Ein- und ausgehende Post bearbeiten, sortieren etc. Haustierbetreuung Einholen und Einlösen von Rezepten und Verordnungen Bestellung/Besorgung von Medikamenten und Hilfsmitteln (Arzt, Apotheke, Sanitätshaus) Vereinbarung von Terminen (Arzt, Frisör etc.)

Beratung und Unterstützung

Beratungsbesuche nach §37, Abs. 3 des Pflegedienstgesetz Hilfe bei Antragstellung Anleitung und Unterstützung der pflegenden Angehörigen Bei pflegerischen und sozialen Fragen, insbesondere in Fragen der häuslichen Versorgung bei Demenzerkrankung Bei der Krankenhausentlassung Bei der Organisation der Pflegemittel Bei der Pflegeeinstufung durch den Medizinischen Dienst (MDK)

Betreuung, Begleitung, Unterstützung und Entlastung durch den Pflegedienst

Individuelle häusliche Schulungen nach § 45 SGB XI für pflegende Angehörige Pflege und Versorgung an Sonn- und Feiertagen und/ oder nachts 24-Stunden-Notruf-Pflege Sterbebegleitung Palliativpflege Betreuung nach SGB 3 XI § 45a Leistungen nach dem Bundessozialhilfegesetzt (BSHG) Hilfen nach den §§ SGB V und SBG XI Betreuung von älteren und behinderten Menschen, auch stundenweise Kinderbetreuung und Führen des Haushalts bei Krankheit oder Schwangerschaft der Mutter nach SGB V § 38 Abs.2

Vermittlung von Dienstanbietern

Apotheken Krankentransporte- und Taxiunternehmen Sanitätshäuser Physiotherapeuten Fußpflege Frisör Menüdienste wie z.B. Essen auf Rädern Logopäden Haus-Notruf-Geräte

Vergütung

Wir sind Vertragspartner aller Pflege- und Krankenkassen Unsere Preise richten sich nach der Vergütungsvereinbarung mit den Pflege- und Krankenkassen

Einzelbetreuung in der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Training von Alltagskompetenzen wie z.B. kochen, Tisch decken Biografieorientierte Begleitung wie z.B. Musik hören, Bilder malen, Lebens- und Erinnerungsbuch anlegen Gedächtnistraining Sinnesübungen

Einzelbetreuung außerhalb der Häuslichkeit des Pflegebedürftigen

Begleitung zum Frisör, Arzt Fußpflege o.ä. Begleitung zu Veranstaltungen Begleitung zum Einkauf Spaziergänge Kirchenbesuche Friedhofbesuche