Ach könnte ich ein Vogel sein


Traute2012(Traute)




Ach könnte ich ein Vogel sein

Vom Samland kommt ein Wildgans Zug
ein schwarzer Pfeil im stillen Flug
in Gruppen hin zum Horizont
wie eine eins vorbei am Mond

Ach könnte ich ein Vogel sein
der ganze Himmel wäre mein
mit eignen Flügeln flög ich hin
bis ich in meiner Heimat bin

Dort bliebe ich und baut ein Nest
hielt mich mit scharfen Krallen fest
wer könnte mich von dort vertreiben
um jeden Preis würde ich bleiben

Für Vögel zählen Grenzen nicht
auch nicht ein Pass oder Gericht
kann treiben sie in fremdes Land
sie wählen frei, das hat Bestand

Traute


Anzeige

Kommentare (9)

EHEMALIGESMITGLIED63 komme eben aus dem Osten zurück
die ersten Graugänse sind in den letzten Nächten
über Berlin bereits geflogen
es stimmt wehmütig, sowie Deine Zeilen...
als ich zurück kam flog ein kleiner Zaunkönig auf, war es ein Zeichen?

Warten das die Kraniche ziehen, den Herbst erwarten mit ihnen...Lg Elisabeth
Traute Bin dankend einverstanden,
für jede Hilfe.
Mit freundlichem Dank,
Traute
traumvergessen zum direkten Schauen. Ich hoffe, du bist damit einverstanden

Traute Was wären wir Menschen nur für leere Hüllen, hätten wir nicht Säcke-weise Wünsche und Fantasie.
So hat ein jeder einen klein wenig anderen Blick auf die Natur und das Leben und das macht unsere bunte, interessante Vielfalt aus.
Dort wo meine Heimat war, zogen die Vogelzüge ab Ende August bis in den November vorüber. Meine Mutter zeigte uns und erzählte uns , warum das so ist und sang so gerne passende Lieder dazu. Zum Beispiel, zogen einst fünf wilde Schwäne....
Uns Kindern gefiel das so, als wenn sie Märchen erzählte. Die Lieder hatten früher alle eine Handlung.(Jedenfalls die, die uns zu Ohren kamen.)
Mit herzlichem Dankeschön für die bunte Vielfalt und herzlichen Grüßen,
Traute
http://www.youtube.com/watch?v=LG1RNax5his
immergruen wenn unsere Stadt den Jahrestag ihrer Gründung feiert, ziehen die Kraniche über den Himmel auf ihrer Reise in den Süden.
Die Schreie sind so typisch, dass man den Kopf nicht danach wenden müsste. Aber die Schönheit der Flugformation lässt mich jedesmal wünschen, ich wäre dabei. Zumal sie die schwächeren Flieger immer wieder einsammeln. Das gibt doch Hoffnung, Traute, dass sie uns nicht abfallen ließen, oder?
Grüße vom immergruen
Drachenmutter Flieg, kleiner Vogel, doch nimm Dich in acht vor den großen Vögeln, den Greifvögeln, denn ihnen dienst Du als Futter für ihre Brut. Und sei wachsam, wenn Du landest, eine Katze könnte Dich als Opfer ausgesucht haben.
Oder bist Du ein größerer Vogel, eine Wildgans vielleicht? Dann fürchte Dich vor dem Fuchs und vor allen Dingen vor den Menschen, die grün gewandet mit Jagdbüchsen bewaffnet durch die Landschaft pirschen. Es gibt sie überall, egal wieviele Grenzen Du fliegend überwindest.
Also sei wachsam, lieber Vogel, überall lauern Gefahren, auch für Dich.

LG,
woelfin
traumvergessen auf den Zug wartete, zog ein kleiner Schwarm Wildgänse vorbei. Es ist immer wieder ein tolles Gefühl, wenn man die Schreie hört und die Formation beobachtet. Und dennoch: Ich möchte kein Vogel sein. Ich meine, wir haben es da besser. Auch Vögel werden aus ihrer Heimat vertrieben bzw. ihre Lebensräume werden beschnitten. Trotzdem finde ich dein "Sehnsuchtsgedicht" sehr schön. Es handelt vom Idealfall.

Also lieber Vogel, flieg in den Süden oder in den "Osten", grüß mir die Heimat - denkt Traute.

Freundliche Grüße
traumvergessen
nixe44 und wie ich die beneidet hatte, obwohl sie, falls sie den Rückflug überstanden, letztendlich im Suppentopf landeten.
Nein, da bleib ich lieber Mensch.

Doch ich beobachte gern den Vogelflug und sinniere, wieviele werden es schaffen und nächstes Jahr wiederkommen.

Es grüßt Dich die nixe, ohne Flügel und Flossen
floravonbistram dieses Sehnen ergreift mich jedes Jahr, wenn Kraniche und Wildgänse sich in kleinen Gruppen über unserem Haus sammeln und dann in der berühmten V-Formation mit lauten Rufen uns verlassen.

Gutenachtgrüße von
Flo

Collagen(floravonbistram)

Anzeige