Advent

Advent
Die Zeit des Wartens
Worauf warte ich?
 
Advent
Die Zeit der Besinnung
Gibt es einen Sinn in allem?
 
Advent
Die Zeit des Ankommens
Wo will ich hin?


Anzeige

Kommentare (14)

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Dir, lieber @ahle-koelsche-jung sage ich lieben  Dank für dein Herzchen Rose.

Herzliche Grüße
Brigitte

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Ja,...liebe Brigitte,...worauf warten wir eigentlich oder worin besteht der ganze Sinn dieses Festes..., denn der Grundgedanke ist längst verloren gegangen und ersetzt durch Konsum und noch mehr Konsum.

Für mich ist die Weihnachtszeit seit Jahren wirklich eine besinnliche und schöne Zeit ohne Hektik aber das musste ich auch erst lernen...alles ist ein Prozess.

Unsere Enkel freuen sich wahnsinnig auf das Fest, wissen sie um die Geschenke und das ist auch gut so..., Freude bereiten ist etwas Schönes und macht einen selbst mehr als nur glücklich, bin sehr dankbar dafür, dass alles miterleben zu dürfen !

Gerade in der Weihnachtszeit denke ich oft und auch gerne an meine verstorbenen Eltern...,  vermisse sie heute noch... aber sie sind im Herzen ganz tief verankert und nur woanders - auch das gehört für mich zur Weihnachtszeit !

Kristine

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Kristine,

herzlichen Dank für deinen Kommentar. Mich stimmt das auch traurig, dass Weihnachten so ein konsumgesteuertes Fest geworden ist und in der Adventszeit so viel Rummel herrscht. Trotzdem liegt es ja an jedem einzelnen, ob er mitmacht oder sich alles so gestaltet, wie es ihm gefällt, so wie du es auch machst. Mit Kindern Weihnachten zu feiern ist natürlich besonders schön und berührend vor allem wenn sie noch sehr klein sind und noch staunen können. Die Adventszeit ist auch eine Zeit der Rückbesinnung wie es früher war, als man selbst noch Kind war.

Ich wünsche dir eine schöne und fröhliche Weihnacht mit viel Kinderlachen unter dem Baum und grüße dich sehr herzlich

Brigitte

 

ladybird
ladybird
Mitglied

so muß Dir gestehen, dass mich Deine Fragen eigentlich erst zum Nachdenken gebracht haben
liebe Roxanna
und recht hast Du, in den Tiefgängen ist man  diesen Gedanken näher....
wenn alles so einfach "läuft"....läuft man oft gedenkenlos mit.....
jetzt ist die Zeit zum Verweilen, wie es Augustinus schon sagt und auch die Zeit, Deinen Fragen näher zu kommen
Augustinus gefällt mit immer gut.
Ich bedanke mich für Deinen Denkanstoss
der läßt mich jetzt nicht mehr los
Herzlichst ladybird

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe ladybird-Renate
 
herzlichen Dank für deinen Kommentar. Beim Lesen deines Kommentars kam mir der Bibelspruch in den Sinn „Alles hat seine Zeit ……Weinen hat seine Zeit, und Lachen hat seine Zeit; Klagen hat seine Zeit, und Tanzen hat seine Zeit ……. So ist es ein ewiges Auf und Ab im Leben und manchmal muss man Dinge einfach geschehen lassen, man kann nichts dafür oder dagegen tun. Das ist nicht immer einfach, denn das kann auch Gefühle der Ohnmacht auslösen, die schwer zu ertragen sind. Man kann immer nur hoffen, dass sich mit der Zeit alles lösen wird.
 
Ich wünsche dir frohe und besinnliche Weihnachten und grüße dich sehr herzlich
 
Brigitte

 

indeed
indeed
Mitglied

Liebe Roxanna,
Jede deiner Fragen sind durchaus verständlich und ich denke, jeder hat sie sich schon einmal gestellt. Dann, wenn das Weltbild ist wanken geraten ist, aus welchem Grund auch immer.
Dennoch: allein dieses zu fragen wird dich am ehesten lehren, wohin du kommen möchtest. Damit sind die beiden ersten Fragen dann überflüssig geworden.
Einen besinnlichen vierten Advent, reichlich gesegnete Weihnachten mit frohnen Gedanken und eine gutes gesundes Neue Jahr wünsche ich dir. Auch dass du ankommst, wo du gerne ankommen möchtest.
Liebe Grüße von
Ingrid

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Ingrid,

über deinen Kommentar und die guten Wünsche freue ich mich und danke dir sehr herzlich. Ich denke auch, dass fast jeder Mensch mit Tiefgang einmal an den Punkt kommt, da er sich diese Fragen stellt und vor allem dann, wenn die Tiefschläge kommen. Läuft alles einigermaßen rund gibt es ja auch keinen Grund zu „hinterfragen“. Ich kann sagen, dass ich auf dem Weg bin, aber ein großes Stück liegt noch vor mir. Augustinus hat gesagt: „Bedenke: Ein Stück des Weges liegt hinter dir, ein anderes Stück hast du noch vor dir. Wenn du verweilst, dann nur, um dich zu stärken, aber nicht um aufzugeben.“

Dir, Euch, liebe Ingrid wünsche ich auch eine gesegnete und frohe Weihnacht und alles, alles Gute für das Neue Jahr, vor allem aber Gesundheit.

Liebe Grüße von
Brigitte

 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieben Dank @Christine62laechel für das Herzchen Rose.

Herzliche Grüße
Brigitte

protes
protes
Mitglied

des wartens
ich warte eigentlich höchstens auf das ende
 aber das hat noch zeit
hoffe ich

der besinnung
da ich ungläubig bin
besinne ich mich auf mich
was hab ich gut was nicht gut gemacht
wenn ich raus finde die waage neigt sich zu gut
bin ich zufrieden

des ankommens
das bin ich schon,
 zumindest dahin wo ich mal wollte

liebe Brigitte
hast mich ganz schön nachdenklich gemacht
war sicher auch deine absicht
lächel und sende dir liebe grüße
hade

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber hade,

über deinen Kommentar freue ich mich sehr und danke dir herzlich. Es freut mich auch, dass du dich zum Nachdenken hast anregen lassen und mich an dem teilhaben lässt, was dir dazu in den Sinn gekommen ist. Das wirkt auf mich so, als hättest du deinen inneren Frieden gefunden und darum „beneide“ ich dich fast. Oft ist es doch so, dass solche Fragen dann auftauchen, wenn man gerade schwere Zeiten durchlebt. Ich stochere, was diese Fragen angeht, zur Zeit doch sehr im Nebel.

Dir wünsche ich eine schöne und friedliche Weihnachtszeit und grüße dich sehr herzlich

Brigitte
 

Syrdal
Syrdal
Mitglied

Drei kurze Verse, drei wichtige Fragen...
 
Soviel aber steht fest: Es gibt in allem einen Sinn. Und doch muss sich jeder „seine Fragen“ in der Stille der festlichen Tage selbst beantworten, um das eigene Ziel und den richtigen Weg dorthin zu finden.
 
Dazu wünsche ich Dir eine frohe und besinnliche Zeit und daraus erwachsend die einzig nur für Dich gültige Antwort auf Deine Fragen.
 
...und dann fröhliche Weihnachten!
Syrdal

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber Syrdal,

herzlichen Dank für deinen Kommentar. Ich kann gar nicht anders als dir zuzustimmen, dass jeder Mensch, der sich diese drei Fragen stellt, versuchen muss, diese Antworten in sich selbst zu finden. Ich bin mir ganz sicher, so schließe ich aus dem, was ich von dir schon gelesen habe, dass du für dich die Antworten gefunden hast. Es muss ein gutes und tröstliches Gefühl sein, sich aufgehoben und getragen zu wissen.

Ich wünsche dir ein gesegnetes Weihnachtsfest und grüße dich sehr herzlich

Brigitte

 

Manfred36
Manfred36
Mitglied


Der Sinn in allem beschäftigt uns alle immer,
und es gibt keine Zeit des Ankommens.
Wir kreisen nur, wie Rilke sagt:

Ich kreise um Gott, um den uralten Turm,
und ich kreise jahrtausendelang;
und ich weiß noch nicht: bin ich ein Falke, ein Sturm
oder ein großer Gesang.


In der Schöpfung gibt es nur einen Sinn in sich.

Schöne „sinnvolle Feiertage“
Manfred

 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieber Manfred,

herzlichen Dank für deinen Kommentar.  Die Vorstellung, dass es kein Ankommen geben soll, finde ich persönlich schwer auszuhalten.  Ich denke, irgendwann muss es doch auch einmal ein Ende haben. Dieser Vers von Rilke ging mir schon immer nahe. Der Mensch ist das einzige Wesen,  das über einen Sinn nachdenken kann, ob er ihn immer findet, ist fraglich. Fast könnte man Tiere beneiden, die einfach leben und sich darum keine Gedanken machen müssen.

Auch dir wünsche ich schöne und besinnliche Feiertage und grüße dich herzlich

Brigitte

 


Anzeige