Am Tag nach der Sommersonnenwende - wie geht es dir?

Autor: traumvergessen

Wie geht es dir
am Tag nach der Sommersonnenwende?
Heute scheint die Sonne mit Macht.
Vorbei die Schafskälte.
Rechtzeitig ist der Sommer eingekehrt.
Morgen ist Johannisnacht.
Die Reife der Johannisbeeren lässt
zwar noch etwas zu wünschen übrig.
Die Natur wird aber auch das
schnell nachholen.
Glühwürmchen sind noch nicht zu sehen.
Vielleicht heute Abend?
Ich freue mich darauf.
Wie es scheint, wird es
einen guten Sommer geben.
Alles spricht dafür.
Auch die Bauernregeln,
die bei gutem Wetter zu Johannis
einen guten Sommer prophezeihen.

Geht es dir nicht gut?

Dann denke an die
bizarren Johannisfeuer,
die traumhaften Polarnächte,
die im Liebesspiel verzauberten Glühwürmchen,
an die beginnenden lauen Sommernächte,
die du spät Abends in freundlicher
Gesellschaft oder auch alleine
auf dem Balkon verbringen kannst.
Lausche dem Gesang der Vögel,
der erst bei spät beginnender Dunkelheit
langsam verklingt.
Denke dann an Goethes schönes Gedicht:
Über allen Wipfeln ist Ruh.
In allen Gipfeln spürest du
kaum einen Hauch.
Die Vöglein schweigen im Walde
warte nur balde
ruhest du auch.

Nach all diesen schönen Vorstellungen,
die du selbst nachträumen oder auch
an traumhaften Abenden erleben kannst,
geht es dir wieder gut,
ganz bestimmt.


traumvergessen 22.06.2010

Anzeige

Kommentare (13)

marlenchen man verfällt ins träumen, bei deinen zeilen,
innehalten, die stille genießen, die laute der natur
auf sich wirken lassen, all das beeinflußt, positive kräfte
in sich frei zu stellen.
liebe grüße von deiner freundin marlenchen.
tilli † Es ist so schön zu träumen von so einer Sommernacht, wenn die Glühwürmchen tanzen.
Das Gefühl, es so zu sehen wie du es schön beschreibst,
ist so selten geworden in älteren Jahren.
Um so mehr habe ich es heute genossen.Es nimmt die Traurigheit
und bringt Träume.
Danke Gerd,das brauchte ich heute.
Viele grüße Otti.
traumvergessen ja, Goethe hat da in jungen Jahren etwas wunderbares geschrieben, einfach bei einer Wanderung aus dem Bauch herauskommend auf eine Wand der von dir beschriebenen Hütte. Er hat es selbst im Alter noch einmal betrachtet und es soll ihm etwas wehmütig ums Herz geworden sein. Für mich ist das Gedicht pure Entspannung, wenn ich abends auf dem Balkon sitze und in die Natur blicke und mir dieses Gedicht durch den Kopf geht. Ich danke dir, liebe Mitkölnerin, für deinen lieben Kommentar und freue mich, dass dir mein Gedicht gefallen hat.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen ich danke dir sehr für deine herzlichen Genesungswünsche. Du hast Recht: Die Natur zu betrachten und zu erfühlen ist pures Glück. Schön, dass du auch so empfinden kannst. Dadurch gewinnt man Kraft. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen auch deine Worte gefallen mir sehr. Das weißt du. Die Welt positiv zu sehen, auch wenn es einem mal gerade nicht so gut geht, ist wichtig. Natürlich ist dies auch nicht immer leicht. Aber du beschreibst es richtig: Innehalten ist angesagt, sich besinnen. Dann lässt sich oft aus etwas Negativem noch etwas Positives formen. Oft stärkt einen das Negative mehr als das Positive und durch die selbsterforschenden Gedanken und Gefühle gewinnt man für die Zukunft eine besondere Perspektive. Ich danke dir herzlich, liebe Freundin, für deinen lieben Kommentar.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen du schreibst in so schönen Bildern und hast mir überdies deine Freundschaft geschenkt. Ich freue mich sehr darüber und wünsche dir, lieber Freund

alles Gute und dass deine Wünsche (auch in Bezug auf das Boot - lach) in Erfüllung gehen. Ich danke dir für deinen freundlichen Kommentar.
Gerd
traumvergessen du hast Recht. Aber auch für Johannis gibt es eine Bauernregel. Nun ist, wenn man den Wetterberichten Glauben schenken darf (sie haben meistens eine hohe Treffgenauigkeit) wird das Wetter auch bis zum 27. halten. Wir freuen uns alle auf den Sommer und lassen es uns gut gehen. Ich danke dir für deinen lieben Kommentar.

Liebe Grüße
dein Freund Gerd
sonja47 Da bist Du selber erkältet und schreibst ein wunderschönes Gedicht!
Du bist ein wunderbarer Mensch, ein Mensch der immer wieder im Positiven zu leben
versucht!
Wie reich sind Menschen welche im Kleinen, in der Natur so sehr viel Schönes sehen
können, dankbar bin ich dass ich diese Gabe seit meiner Kindheit in mir trage.

Der Duft von Zimtröschen, Zuchtrosen, geschnittenem Gras, Lindenblütenbäume welche in der Sonne bei hoher Luftfeuchtigkeit so gut riechen, Glück, pures Glück ist das!

Danke Dir lieber Gerd, werd schnell wieder gesund!
Liebevolle grüsse von
Sonja
lotsin Ich muß mich korrigieren.
Es ist der 27.Juni. Die Bauernregel lautet:

Das Wetter am Siebenschläfertag
sieben Wochen bleiben mag

Am 24.Juni sollen es 6 Wochen sein.

Gruß Marion
ladybird habe ich auch gemacht und Ingrid hat Deinen Text bereits so interpretiert,wie er mich auch erreichte.Zu dem kommt, ich habe im Thüringerwald Goethes Hütte gefunden (in der Nähe von Illmenau)wo er sein Gedicht :"über allen Gipfeln ist Ruh" schrieb.Eine kleine Hütte mit einem krorrigen kleinen Holztisch mit Blick über die Höhen,die Wipfel des Waldes.Meine Erinnerung(durch Deinen Text) und Deinen Text dazu, wurden eins,danke lieber Gerd für den wunderbaren "Seelenausflug",
dabei spielt die Seite des Rheines keine Rolle....lach Renate
indeed du hast die Sonnenwende zum Anlass genommen, den Blick für den Zyklus der Natur nicht zu verlieren und sich daran zu erfreuen. Die Gedanken werden weit in der freien Natur und die Sinne positiv stimuliert. Frei nach dem Motto: Deine Gedanken beeinflussen deine Emotionen und somit dein Wohlbefinden. In die Natur hinein zu lauschen macht das Herz ruhig. Deine Worte gefallen mir sehr.
Ein Pessimist würde vielleicht schreiben: Nun werden die Tage wieder kürzer und bald ist schon wieder der noch nicht richtig angefangene Sommer wieder vorüber.
Es ist die innere positive Einstellung, die uns zu zufriedenen und glücklichen Menschen macht.
Danke dir für deine Zeilen die uns sagen, Innehalten, in sich gehen und die Natur zu erfühlen sind wichtige Momente unseres Wohlbefindens. Deine Worte fordern auch auf, darüber nachzudenken.
Herzliche Grüße
Ingrid
ich möchte zu deinen Texten was sagen......
die ja aus dir kommen......

deine Gedanken das Du dir wünscht das es anderen besser geht.....
Du bist schon was besonderen
immer und immer schreibst du dich in die kleinen herzen um ihnen den tag zu verbessern
ja das war schon was ich Dir als Freund sagen wollte, freunde die man nicht kennt, und sich nicht aussuchen konnte, so wie ich eine bin.....ohne dich zu fragen
wie der regen der auf uns fallen könnte, ein sonnenschein uns streift ungefragt uns doch da ist jeden tag, das grün der bäume...der kreislauf der natur..wird uns geschenkt
ohne uns zu fragen, alles tut seine arbeit gut, nur der Mensch in seinen erleben sieht alles anders....es braucht menschen die hoffungen geben, mal sagen komm los gehe mit mir auf die reise...lasse dich fallen....
lerne dazu dinge zu fühlen...freue dich doch über alles..
weniges kann eine den tag nieder machen...aber vieles kann es auch verschönen wenn wir
lernen unsere gefühle wohl auf den weg zu bringen....

ja mach mal weiter so....alles hat seinen wert, jeder hat seine eigenen werte
deine werte sind einfach und für jeden erreichbar.....mein 30 Meter Boot in meinen träumen macht mir mein kleines Boot nun nicht mehr so schön was ich habe...war ein scherz will nur 25 meter haben, solle auch einer sein...in dem sinn erreichbares sind oft die kleinen dinge...aber davon viele , können auch 30 meter werden...
ich wünsche alles Gesundheit auf allen wegen
und ein Herz was sich freude verschreibt
man muss wollen .....daa wäre der anfang von weniger grauen tagen...
ärgere dich nicht über andere..sei mehr verwundert was für einen einfluss menschen auf menschen haben...die ansich nie wirklich was guten einen wünschen...die gutes wünschen bemerken wir leider nicht

alles gute für den tag
wünsche einen leichten Tag

besonders Dir Gerd

Herzlichst Rolf
lotsin Schön hast Du das geschrieben.
Wie am 24.Juni das Wetter ist, so wird es 7 Wochen sein.
So kenne ich es.
Mit viel Erwartungen gehe ich jetzt in den Sommer.
Der Sonnenschein wird allen gut tun.
Alles lebt auf: Menschen, Tiere,Pflanzen (das hast Du hier wirklich gut umschrieben)
Gruß Marion

Anzeige