Rahmen Nr. 508.png



Angeschmiert?

Was nur ist los in unserem Land,
ist man für alles gerüstet?
Wir sind auf absolut höchstem Stand“,
so sich die Politik brüstet,
doch leider ist zu konstatieren,
dass vieles nicht mehr funktioniert,
noch nicht einmal alte Sirenen –
werden wir etwa angeschmiert?

© Syrdal 2021

 


Anzeige

Kommentare (8)

indeed

Lieber Syrdal,

wie so Vieles in der Vergangenheit, wurden auch die altbewährten Sirenen (zwar nicht überall) "entsorgt". Hier im Ort gibt es noch eine und am Niederrhein, wo ich zuvor lebte, gibt es auch noch eine und jede Woche, ich glaube freitags, um 16h ging sie los. 

Auch in den Nachbarorten existieren sie noch. . . 

Habe zwar keine Ahnung, in wessen Kompetenz dieses Entsorgen fällt, könnte mir aber vorstellen, dass dies in den Bereich der Gemeinden bzw. Städte fällt.

Herzliche Grüße von
Ingrid

Syrdal

@indeed

Liebe Ingrid, wer auch immer für die Vernachlässigung und den Abbau der Sirenen (und auch veler anderer Vorsorgemaßnahmen) verantwortlich ist, ob Gemeinde, Kreis, Bundesland oder Bund, ist letztlich egal, irgendwo ist ein Amt dafür zuständig. Wichtig aber ist, wenn schon abgebaut wird, welche mindestens so effektive Alternative dafür geschaffen wurde? Doch ist zu befürchten, die Antwort lautet: „Keine, wir mussten sparen…“ Letztlich heißt das aber Sparen mit Todesfolge und müsste nach Bundesrepublikanischem Gesetz als „Todschlag“, zumindest aber als „vorsätzliche Unterlassung mit Todesfolge“ bestraft werden…

...meint Syrdal 

werderanerin

Ich kann mich auch noch daran erinnern, dass sogar noch vor ca. 20 Jahren, hier in unserem kleinen Ort hin und wieder Sirenen ertönten - dann aber irgendwann hörte das alles auf und ich bin ganz ehrlich...niemand hat das wohl jemals hinterfragt, gar vermisst. Es war total weg !
Plötzlich ist alles wieder da und auch die Fragen !


Wenn man nun diese furchtbaren Schäden sieht und weiß, dass derzeit mindestens 176 Tote zu beklagen sind, fragt sich wohl fast jeder - was ist passiert...

Erst gestern hatte die Vizepräsidentin vom THW im ZDF ganz eindringlich gesagt, es müsse mehrere Warnsysteme geben, alles kann und muss parallel laufen. 

Hoffen wir mal, dass schnell reagiert wird... aber andere Schäden werden wohl so schnell nicht zu beheben sein.


Kristine

Syrdal

@werderanerin

Liebe Kristine, bezeichnend ist auch jetzt wieder, dass immer erst das „Kind im Brunnen“ liegen muss, bevor genau die, die von Amts wegen vorausschauend tätig werden müssen, endlich aus ihrem Schnarchschlaf aufwachen. Auch diesmal hat es wieder Menschenleben gekostet und die ganze Wiederherstellung und Neugestaltung der Warnsysteme wird zudem zigfach teurer… Toll, nicht wahr?

Die Corona-Gefahr wurde bereits 2012 eindeutig wissenschaftlich beschrieben, aber die Studie wurde still und heimlich in den Schubkästen verwahrt. Was nun todbringende Realität wurde, haben wir alle miterlebt und stecken noch immer gemeinsam in der ganzen Misere. Außerdem kostet es jetzt viele Milliarden, was man vor 10 Jahren mit nur einigen Millionen geschafft hätte... Toll, nicht wahr?

Einen rundum wohlgesicherten Abend wünscht
Syrdal  

Manfred36

Hier werden die alten Sirenen wieder installiert, an Lichtmasten, gestylt und mit einer anschießenden Lautsprecher-Durchsage. Die KI will auch die Vernetzung auf alle relevanten Handy-Apps ohne großen Aufwand schalten. Ich denke noch mit Grausen an das duchgezogene Geräusch der Warnung, bei dem oft schon die ersten Bomben fielen, und das Harren auf die unterbrochenen Töne der Entwarnung. Mein Bruder ist auch noch mit einer Handsirene durch meinen Geburtsort gezogen.

Syrdal

@Manfred36

Zunächst, lieber Manfred, ergibt sich die Frage, welcher großartige Geist auf die glorreiche Idee gekommen ist, die altbewährten Sirenen abzumontieren? In meinem kleinen Städtchen gibt es bis heute bestens funktionierende Sirenen, deren Funktion pünktlich alle 4 Wochen (jeweils am 1. Sonnabend im Monat um 16:00 Uhr) getestet wird. Es gab und gibt kein deutlicheres und gleichermaßen a l l e Menschen gleichermaßen erreichendes Mittel zur frühzeitigen Warnung, auch wenn wir vom älteren Seminar freilich noch die schlimmen Erinnerungen an die Kriegszeiten und Bombenalarme haben.

Andererseits: Eine App auf dem Smartphone wird eine allumfassende, lückenlose und schnelle Warnung niemals schaffen können, denn nicht alle Menschen (vor allem ältere) besitzen so ein Gerät, nicht alle haben es, so es wirklich vorhanden ist, ständig eingeschaltet (weil man ja auch zu bestimmten Zeiten seine Ruhe haben will … z.B. nachts!) und außerdem gibt es in unserem „supermodernen, hochtechnisierten Land“ noch immer eine große Menge Funklöcher. Also ist die Warnung über eine Handy-App längst nicht das Gelbe vom Ei. Da ist ja der alte Dorfmelder früherer Zeiten mit der Glocke und dem Zettel zum Vorlesen noch weit besser und vor allem effektiver, als eine moderne KI-gesteuerte App...

LG Syrdal  

JuergenS

Die Schmiere stehenden Sirenen,
gefielen also selten denen,
die Alarme nur erwarten,
wenn er verwüstet würd, ihr Garten.

Syrdal

@JuergenS

Wem schon gefällt das Heulen der Sirenen.. sie sind aber nun mal (auch) ein relativ einfaches und durchaus bewährtes Mittel zur rechtzeitigen Warnung, das Menschenleben retten kann...

...meint Syrdal  


Anzeige