anläßlich der Orkan-warnung, die bereits über Großbritanien zu uns kommt: ich war mitten drin...bei der letzten Heimreise.von Schottland.


anläßlich der Orkan-warnung, die bereits über Großbritanien zu uns kommt: ich war mitten drin...bei der letzten Heimreise.von Schottland.
Stürmische Nacht
 
über dem Ärmelkanal
schon auf der Insel,
war es fatal:
 
kein Schotte mehr lachte,
als es fürchterlich krachte,
 
Kamine nur flogen,
Bäume sich bogen
 
Kein Strom  in den Räumen
Überflutungen schäumen
 
In den Wassermassen
Gefahr auf den Straßen.
 
Heftigst, bei Windstärke zehn
Sirenen-Geheul im Orkan-Geschehn
 
Schon bei Windstärke acht,
hab ich im Fähr´ bauch gedacht:
vor der Nase die Tüte,
„lieber Gott zeig Güte“
 
Und rette mich vorm  Untergehn
Die Heimat lass´ mich wiedersehn
 
RP.
 
Überfahrt Newcastle (Nordengland)-Amsterdam (Holland)

                          (heute Nacht sind diese Fährfahrten eingestellt)

Anzeige

Kommentare (18)

ladybird

Aller 💗lichen Dank
                             für 💙💚💛💜💗💙💛💗 8 Herzchen

ahle-koelsche-jung

Wenn Eine eine Reise tut dann kann sie was erzählen.
Da hätte ich auch nicht tauschen mögen. Denke den Leuten wäre es gestern
ähnlich ergangen sofern der Fährbetrieb durchgeführt worden wäre.

Om Müllemer Böötche schöckelt et och ens !!!

VG Wolfgang

ladybird

@ahle-koelsche-jung  

Leeven Fründ,
der Fährverkehr über den Ärmelkanal war eingestellt worden...
Dat Schöckeln vom Müllemer Böötche deiht jo noch jefalle, do es och nit esu vill Wasser drunger, wie bei der
"KING OF SEAWAYS", dat mäht janz schön Angst......
Do stichst doch och widder in See?

,AHOI mit Dank und Gruß
Ding ahl Fründin

 

Christine62laechel

Liebe Renate,

es macht einfach Eindruck... Ich reise nicht gerade sehr gern, und wahrscheinlich bleibt es dabei. Trotzdem mit Interesse gelesen. Glück, dass alles gut geendet hat.


Mit herzlichen Grüßen
Christine

ladybird

@Christine62laechel  

Liebe Christine,
meine Erfahrung hier, sollte Dich nicht aufhalten zu reisen....das sind Ausnahme-situationen und sollten Dir niemals die Lust aufs "Fernweh" nehmen.
Du wirst nicht glauben, wie wir vor einigen Jahren gewarnt wurden, in Deine Heimat zu reisen.....
Wir haben es nie bereut allen "Warnungen" zu Trotz zu fahren und Polen kennen zu lernen.Ein wundervolles Erlebnis und ebensolche Erinnerungen.
Vielleicht konnte ich Dir ein wenig Mut machen...
mit lieben Grüßen
Renate

Christine62laechel

@ladybird  

Danke für Deine netten Worte, liebe Renate. 💗

Mal sehen, vielleicht wage ich mal eine große Reise - noch nicht gleich aber. ;)

Mit herzlichen Grüßen
Christine

Komet

Meine liebe Dom -Maus,
erst heute habe ich Deinen Beitrag gelesen. Das sind sicher Erinnerungen die man so schnell nicht vergißt. Auch mir ist das schon einmal von Genua nach Peru passiert.
Im Speisesaal viel das Geschirr aus den Schränken und wir haben mit dem Teller in der Hand gegessen........was man essen nennt. Es gab natürlich noch eine Reeling. Lach
Viele Gesichter waren etwas angelaufen.


Mit lieben Grüßen Deine WW-Maus

ladybird

@Komet

Liebe WW-maus,
von Genua nach Peru ist ja allerdings viel weiter und dauert weitaus mehr Seemeilen...ih...mir reichten die ca 10 Std. schon
ich war nur froh, dass wir auf der Rückreise waren.Sonst hätte ich große Ängste entwickelt für die folgende Überfahrt.
Dann saßen wir ja beinahe "im selben Boot"?
Schön, dass wir es überlebt haben
lacht Deine
Dom-maus

Rosi65


Liebe ladybird-Renate,

Deine Erinnerung kann ich gut nachvollziehen, denn ich hatte auch schon mal so ein Erlebnis.
Wir fuhren damals die ganze Nacht, bei rauem Seegang, mit der Autofähre "Napoleon" von Korsika nach Marseille.
Die Brecher krachten wie Eisenhämmer an die Bordwände. Wir hatten Kreuzsee!
Die Mehrzahl der Passagiere waren richtig krank vor Übelkeit und hatten, genauso wie ich, zusätzlich große Angst.
Ein Urlaubsbekannter kam aus dem Bordkino zurück und berichtete grinsend, dass dort gerade ein richtig schöner Film gezeigt wurde. DAS BOOT ! Nein, wie passend!
Diesen Film konnte wohl nur ein richtiger Witzbold aus dem Fundus gewählt haben.

Ich hoffe, Du hast den Sturm "Sabine" gut überstanden. 👍

Herzliche Grüße
   Rosi65

ladybird

@Rosi65  
Liebe Rosi
Dann waren Deine Gedanken ähnlich wie meine : wie kann ein solch gigantisches Fährschiff mit soviel Ladung (LKWs und Maschinen) derart schaukeln? Mein Kopfkino ließ alle Autos in die Schieflage kommen und somit wären wir ja untergegangen.
Hurra, wir leben noch....
danke für Deine Erinnerung
und Gruß
Renate

Tulpenbluete13

Liebe Renate,

ich weiß nicht wie schlimm Dein schottischer Sturm war... aber die Sabine hat mich heute nach einige Stunden Nachtruhe gekostet (und das obwohl ich mit Ohropax schlafe) das Geheul war schrecklich und ich rechnete jeden Moment damit, daß mir irgendwas aufs Dach fällt...(bei dien vielen alten Bäumen die ich habe)

Gottseidank war am Morgen noch alles in Ordnung. Aber der Sturm ist in Bayern noch nicht "fertig" aber etwas abgeschwächt....
Man wird demütig angesichts der Naturgewalten und der Kraft........
Aber wir müssen uns daran "gewöhnen"... es soll die ganze Woche so weitergehen wenn auch in "abgeschwächter" Form.

Deine Idee war goldrichtig und ich erschauere jedesmal wenn ich Deinen Bericht lese.
Ich hoffe der Kölner Dom und Dein Hochaus stehen noch?

Eine schöne- wenn auch stürmische Woche- wünscht dir
Angelika

HeCaro

Liebe Renate,
so eine aufgewühlte See ist schrecklich und
es ist beängstigend,  wenn man das erleben
muss. Ich glaube das vergisst man nie wieder .

Meine Schwiegertochter sitzt seit gestern  in Köln fest.
Die Bahn hat den Fernverkehr komplett eingestellt.
Aber sie ist wenigstens in Sicherheit. 

Liebe Grüße, Carola 
 

ladybird

@HeCaro  

Liebe Carola,
es ist überhaupt nicht schön, wenn die Kinder so entfernt leben. Auch wenn wir fliegen, hatten wir schon Streiks der Piloten, des Bodenpersonals usw....
.sieh das Beispiel Deiner Schwiegertochter, sie war ein Orkan-Opfer, inzwischen müßte sie hoffentlich zurück sein?
Es wird immer deutlicher, dass wir in den "Wechseljahren" des Klimas sind.
einen harmlosen, herzlichen Luftzug nach Nürnberg
aus dem bald "Pappnasen Köln "-Renate

nnamttor44

Nur zweimal hab ich so etwas erlebt, liebe Renate,

allerdings waren Beides nur Kurzfahrten: als knapp 7-Jährige bei Windstärke 10 zwei Stunden von Emden nach Borkum. Die Erwachsenen saßen im Aufenthaltsraum und kamen nur an Deck, weil es vor Übelkeit drinnen nicht mehr auszuhalten war.

Das zweite Mal mit dem Kat aus einer Bucht Ibizas. Der Kat musste, nachdem er die Bucht fast verlassen hatte und durch den Sturm und die Wellen zu kentern drohte, wieder in den Hafen zurück - um uns herum nur grüne Gesichter ... 

Ich kann nix dafür, aber bislang hatte ich Glück mit der Seekrankheit ...

Ich freue mich für Dich, wenn die nächste Überfahrt nicht bei solch stürmischem Wetter stattfinden muss, liebe Renate!

Du hast es kurz und sehr gut bildlich in Deinem Gedicht dargestellt, was so ein Sturm anrichten kann!

💓lichen Gruß

Uschi

ladybird

@nnamttor44  

Liebe Uschi,
in (auf) einem Kat stelle ich mir einen Orkan auch sehr beängstigend vor, das möchte ich auch nicht erleben...
Uschi, die nächste "Überfahrt" mache ich per Flieger, wenn dann die Flughäfen geöffnet sind, keine Personal streikt, oder 
die Fluggesellschaft nicht pleite ist.....
am besten bleibt man eine Landratte.....
aber wie kommt man dann auf eine Insel?
Nach GB gibt es den Eurotunnel, der ist toll und man ist flink wieder an Land, aber nach Schottland muß man dann noch mal 1000 km durch ganz England......
und dort kann auch gerade wieder ein Sturmtief sein......
also: Augen zu und durch,
danke für Deine Erinnerung
und grüße Dich
Renate.

nnamttor44

@ladybird

Ach weißt Du, liebe Renate, diese kürzeren Reisen fand ich nicht wirklich schlimm. Verstanden hab ich aber nicht, wie eine Bekannte auf der Schiffsreisen von Kiel nach Helsinki und zurück nur vom Sehen, dass es etwas stärkeren Wellengang gab, man auch ein wenig im Gang den Seegang spüren konnte, gleich die Speisekarte rückwärts durchs Speisezimmer zuließ ... Es gab doch im Schiff diesen Stabilisierungsfaktor, der auch eingeschaltet war.

Aber es gibt eben sonne und solche Empfindlichkeiten. Allerdings kann ich mir vorstellen, wenn man die Nordsee nach GB oder gar nach SCO per Schiff überquert, gibt es sicherlich ganz andere Erlebnisse - auch im Ärmelkanal. Das wäre die nächste Schiffsreise geworden, wenn da nicht 1 Cent dazwischen gekommen wäre. Dann wüsste ich jetzt von mir, ob ich meinen Mund "mal wieder" zu voll genommen hätte... 😲

Auch Fliegen ist inzwischen so eine Geschichte. Was ich überhaupt nicht möchte, wäre in einem Flughafenwartesaal auf den Sitzen oder dem Fußboden nächtigen, weil der Flug gecancelt wurde oder sonst so etwas.

Dir einen wunderschönen Flug oder auch eine zu genießende Seereise für den nächsten Besuch dort wünscht Dir

Uschi
 

Syrdal


Liebe Renate, der Schreck und das Sturmerlebnis wirken sicher noch immer nach, aber du hast einen Schutzengel gehabt, der dich und alle Schiffsreisenden wohlbehalten wieder zuhause ankommen ließ…

...darüber freut sich mit dir und grüßt aus auch hier schon recht heftigen Sturmwinden nach Köln
Syrdal

 

ladybird

@Syrdal  

Lieber Syrdal,
mit "Sturmwinden" kann ich zurück grüßen....Sabine fuhrwerkt hier noch großzügig umher. Hier bei mir oben in der 5.Etage ist es nicht gerade heimelig, aber nicht so dramatisch wie damals im Fährschiff-bauch . Alle Weile wurde per Kabinenlautsprecher an das Festgurten erinnert und verschiedene Sicherheitsvorkehrungen. Das Weinen der Kinder zwischen dem Wind-Wasser-Getöse war schon unheimlich.
Als wir in Amsterdam anlegten, hatte sich der Orkan beruhigt, aber die Fahrgäste nicht, es gab ein riesiges Gedränge, weil alle Passagiere auf einmal das Schiff in aller Eile verlassen wollten.....
Ich würde Dir gerne meinen Schutzengel leihen, bei Bedarf....
herzlichst
Renate


Anzeige