Beleidigt sein ist blöd und wenig Ziel führend

Autor: traumvergessen

Ach wie ist das Leben schwierig
wenn "beleidigt sein" im Spiel ist.
Bedenke doch, dass das keine Lösung ist.

Schnell hast du dich zurückgezogen
in dein Schneckenhaus, denkst
die Welt versteht dich nicht.

Aber denk darüber nach, ob es
nicht anders ist, ob du
vielleicht der Welt zu schnell
den Rücken kehrst.

Mit dem beleidigt sein verhältst
du dich wie ein Kind, welches
noch nicht Lebens erfahren ist.
Natürlich kannst du traurig sein.
Aber gib dem Anderen eine Chance,
seine Meinung zu haben.
Sprech mit ihm.
Lass ihn nicht im Stich.

Wenn du dich beleidigt zurückziehst,
machst du den Anderen traurig.
Das hat er nicht verdient.
Sei tolerant und du wirst feststellen,
so schlimm ist die Situation gar nicht.

Hättest du mehr Geduld und würdest
nicht nur agieren, dann würdest du
auch eine andere Reaktion bekommen.

So wird der Andere denken,
wenn sie/er sich nicht mit mir
austauscht, so bin ich ihr/ihm
das nicht wert. Sie/er mag mich
offenbar nicht so, wie sie/er vorgibt.

Also: Überlassen wir das beleidigt sein
den Kindern. Die kennen das noch nicht
anders und werden es im Leben hoffentlich
bald ablegen.

Verstehst du mich?

traumvergessen 30.07.2010



Anzeige

Kommentare (10)

traumvergessen was soll ich zu deinem Kommentar sagen? Er ist perfekt, so wie er da steht. Ja, es ist unsere Welt, in der wir viel Verständnis füreinander brauchen. Das ist aber so schwierig - und oft sogar im engsten Familienkreis. Ich danke dir für deinen - diesmal etwas ausführlicheren Kommentar - ja sozusagen ein echter diro - lach.

Liebe Grüße an dich
Gerd
so einfach wäre das mir der Lieber für alles, aber es bedarf da wohl mehr eine Herzensbildung und die kommt nicht von alleine, wer sagt ich habe da meine Meinung
oder was ich darüber denke....muss dann ansch schon von anderen übernommen werden. Also sind meinungen nun gut oder nicht so gut, weil sich nicht zu jeden passen werden
da jeder meint er habe was erlebt und deshalb ist es so...sie zu haben.

Stimmt es gibt menschen die sind in der lage die meinungen andere zu hören aber nicht zu verabreiten, ich sage für mich jeder will in seiner Welt Leben, wie oft hört man
das der eine oder andere viele für seine Freunde tun muss bis hin das er sich anpassen muss um mit ihnen Freund sein zu können...
Und da gibt es nur eins das Lieben der anderen das sie und man selber egal was kommt eine Wert hat, jeder für sich als Menschen vor dem anderen sein zu dürfen mit allen dingen die da eine anderen meinung sein könnten, ich bin nicht überrascht was man mir sagt höre zu und wünsche das es so sein sollte wie der Menschen es will, ich meine altägliches...und ich meine das normale verhalten von Mensche zu Mensche, also keine Betrüger oder Lügner...aber was ist schon eine einschätzung einer Person als eines Menschen, vieles liegt in der Kindheit, und vieles was erzogen wurde, keine unsinn zu tun oder zu machen, aber schaut man sich das Leben an gibt es viel unsinn und meinungen
also warum nicht in den Arm nehmen und sagen komm das leben geht weiter, leider werden wir oft zum lehrer unserem erlebten für andere und wenn man ihnschaut hat jeder seine schwacheiten also denke ich man braucht viel liebe um das nicht verstehen zu wollen sondern das so zu lassen wie es ist, und seine Handreichen in den Stunden wo es so wichtig ist, um nicht schon wieder eine neue meinung für sich zu bekommen, und die auch nich zu erleben und weiter zu geben, liebe nimmt nicht,s sie gibt sich, und da reicht auch mal nur nicht,s zu sagen und eine trost zu seine für andere, verstehen wollen andere warum eigentlich warum nicht begleiten auch mal ohne rat und tat...da seine...wie schön kann das seine.....versucht es mal

das kind was auf die knie fällt wie oft denkt mn über die Hose nach, ist sie noch heile
was machen die neuen schuhe kratzer ???
die ängstliche Mutter wird sagen ich habe nur auf die wunden schauen wollen, der Autounfall wie oft ist da die frage was ist mit dem Auto...sekunden denken oder doch nicht.
Ich habe gestern ca. 300 Euro verloren..... alle haben ihren Rat mir gegeben, keiner hat gefragt ob es mein Monate, aber weiss nun wie dumm ich bin, und wie andere es tun das es nicht passiert, und dann auf einmal höre ich von seiner Frau das es ihm auch schon passierte und anderen auch...aber wir wollen immer nur raten....kann sogar seine das der eine oder andere eine freude dabei bekommt...das es mir passiert..nein wird man nun sagen ...so was tut keiner
alles braucht Liebe in einer zeit die so dunkel ist ....mehr nicht

dazu kommt das ich in meiner Welt lebe und für mich ist es so, wie ich es sagem sagte ja meine und jeder seine Welt und doch leben wie in einer welt alle hier zusammen.

Diro
traumvergessen ohne Liebe geht es nicht. Durch die Liebe überwindet auch der andere Teil, der "beleidigt hat" ganz schnell die Schranke zu dem Beleidigten. Beleidiger und Beleidigte(r) treffen sich und überwinden das Missverständnis. Missverständnisse gehören nun einmal zum Leben dazu. Ich danke dir diesmal für deinen (kurzen) und präzisen Kommentar, wobei ich deine langen Kommentare auch sehr schätze.

Liebe Grüße
Gerd
ohne Liebe geht es nicht.


Diro

Verstehst du mich ?
traumvergessen wenn dies der Fall wäre, dann wäre "Beleidigt sein" nicht der richtige Ausdruck. Dann würde es sich um eine völlig andere Situation handeln, die ich hier nicht beschrieben habe.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen ist schon geschehen. Danke dir.

Liebe Grüße
Gerd
traumvergessen das Gefühlsleben ist wirklich oft kompliziert. Dein Rezept, reden, reden und nochmals reden ist das einzig Richtige. Wie du weise sagst, darf man dabei das Zuhören nicht vergessen, wobei das Zuhören oft der wichtigere Teil ist. Nur so lassen sich die Missverständnisse ausräumen.

Liebe Grüße
Gerd
agleh Du schreibst:

So wird der Andere denken,
wenn sie/er sich nicht mit mir
austauscht, so bin ich ihr/ihm
das nicht wert. Sie/er mag mich
offenbar nicht so, wie sie/er vorgibt.

Nun, vielleicht mag er dich nicht so, wie Du bist!
Auch darüber kannst Du mal nachdenken.
agleh
tilli † Dein Gedicht ist so anders , wie alle die du geschrieben hast.Etwas
muss dich geärgert haben.Aber, egal was es auch war.Das Leben ist halt nicht immer Sonnenschein.Ein echter Freund wird sich nicht beleidigen, aber er wird das Gespräch suchen und es wird aufgeklärt, so wie Anjeli schon schrieb. Reden, reden, verzeihen und versöhnen ist die Devise.
Viele Grüße Otti.
anjeli sind die zwischenmenschlichen Beziehungen.
Um damit gut umgehen zu können, benötigen Menschen unter anderem eine große Portion:
Feingefühl, Geduld, Verständnis, Kompromissfähigkeit, Einfühlungsvermögen.

Sollte es dennoch mal vorkommen, daß Menschen beleidigt reagieren oder gar sich zurück
ziehen, kann reden, reden, und nochmals reden hilfreich sein. Bitte, beim Reden nicht zerreden und das Zuhören nicht vergessen.

Viele Grüße anjeli/ulla

Anzeige