Rahmen 283.jpg



Besinnung

Unglaube, Zweifel und Misstrauen
hemmen die Kräfte des Lebens,
behindern jedes Gottvertrauen,
sind Triebkräfte allen Leidens. –
Besinnung auf die alten Werte
kräftigen der Seele Werden,
was jeher man als heilig ehrte,
zeigt den Himmelsweg auf Erden.


© Syrdal 2020

 


Anzeige

Kommentare (7)

Roxanna

Wir stehen uns immer wieder auch selbst im Weg, lieber Syrdal. Die alten Werte tun sich schwer in der heutigen Zeit. Vieles wurde über Bord geworfen und wofür? Der Egoismus hat zugenommen, nur scheinbar oder doch wirklich? Vielleicht waren es die Menschen schon immer. Immer wieder muss man den Halt in sich selbst suchen. Das Leben ist Suchen und Finden. Wohl dem, der seinen Weg gefunden hat und ihn unbeirrbar geht.

Herzlichen Gruß
Brigitte

Syrdal

@Roxanna

Dieses immer wieder erfahrbare „Sich-selbst-Im-Weg-stehen“ ist wohl wahr, es gehört aber, wenn man es genau betrachtet, zu den aktivierenden Grundaufgaben der bewussten Lebensgestaltung, weil es doch stets und immer darum geht, „Seinen“ Weg zu finden. Freilich gelangt man immer wieder mal auf Abwege, sogar in Sackgassen. Das aber sind nur lehrreiche Phasen und Schritte, die letztlich Sicherheit für den richtigen Weg bewirken. Solch eine Sackgasse ist u.a. der Egoismus, das Gegenteil von Teilen, Schenken, Helfen usw. Und dies alles gehört eben auch zu den „alten Werten“, die – wie du es so schön bezeichnest – über Bord geworfen wurden. Wer aber vertrauensvoll in sich Halt sucht und auch gefunden hat, kennt das Bibelwort: Geben ist seliger denn nehmen… und weiß sich somit auf seinem Himmelsweg.

Heute beginnt nun kalendarisch der Herbst und damit die Zeit zum Loslassen, Verwandeln, Ruhen und vorbereiten auf das künftige Erneuern – vielleicht wenn nötig auch des eigenen Weges…

…herzlich grüßt
Syrdal  

JuergenS

@Roxanna  
stimmt auch.
Älter geworden muß ich annehmen, dass ich nichts mehr ändern kann, will, muß, neue Lebenswege sind eher sehr selten, die Zielgerade ist meist ohne Kurven, man zielt nun gelassener.

Manfred36

Was ist Unglaube?

Syrdal

@Manfred36

Was Unglaube ist fragst du, liebe Manfred, weißt es doch selbst aus langer Lebenserfahrung, dass der Begriff „Unglaube“ verschiedenst determiniert sein kann – religiös, philosophisch, realpolitisch, wissenschaftlich und sicher noch weiters mehr. Immer aber ist er verbunden mit „Abwesenheit von Vertrauen“, in was auch immer. – Noch Fragen…?

LG Syrdal 

Manfred36

@Syrdal
Ich hatte in Hinsicht auf "Besinnung auf die alten Werte" gemeint. Da waren schon viele Vertrauensverluste gerechtfertigt. Echte "Werte" veralten aber nicht.

Syrdal

@Manfred36

Nun, lieber Manfred, „alte Werte“ sind für mich die bereits bei den Altvorderen über viele Generationen hin bewährten und von ihnen uns überkommene Werte, also sicher das, was du „echte Werte“ nennst. Und da stimmen wir freilich bestens überein, denn eine Vielzahl lautstark postulierter „neuer Werte“ waren und sind es nicht wert, als Wert betrachtet zu werden und somit kann man bei deren Verlust, Vergessen, Nichtbeachten oder einfach in den Boden stampfen nicht einmal von einem Anflug von Vertrauensverlust sprechen…

...meint
Syrdal  


Anzeige