Bin ich ein Mörder-Moritz und soll erschossen werden?


Das Thema bereitet  mir nun doch einen heftigen Kater. So nennt ihr Menschen es doch, wenn ihr zu viel vom Falschen getrunken habt. Nein, getrunken habe ich nur reines Wasser, doch habe ich heute  zu viel unverschämten Unsinn gelesen.

Richtig, ich habe gelesen. Mache ich es mir doch allmorgendlich nach dem Frühstück auf dem Schoß meiner Gesellschafterin bequem, sobald sie sich vor ihrem Rechner niedergelassen hat. Sie bleibt dann immer längere Zeit ruhig sitzen, weil sie mit der alltäglichen Durchsicht des Seniorentreffs beschäftigt ist. Das ist die willkommene Gelegenheit für mich, meine Kuscheleinheiten zu erhalten und mein Fell pflegen zu lassen. So ganz nebenbei tue ich währenddessen etwas für meine geistige Fitness und Bildung. Ihr könnt euch sicher vorstellen, mit welcher Begeisterung ich der Maus am Bildschirm folge, dieses ständige, überraschende Hin und Her  - fast wie in der realen Welt draußen, wo die Mäuse auch ohne erkennbaren Sinn hin- und her huschen. Aber noch viel spannender sind die Inhalte, wenn man sich erst einmal über den Status der einfachen Bildbetrachtung erhoben und sich mit der Kunst des Lesens vertraut gemacht hat. Diejenigen von euch, die es auch schon so weit gebracht haben, können meine Begeisterung sicher verstehen.
 
Betonen möchte ich, dass ich über die gelegentlichen unpassenden Bemerkungen gegen das edle Katzen-Katergeschlecht im Seniorentreff großzügig hinwegsehe, gibt es doch  zum Ausgleich auch herzerwärmende Liebeserklärungen an uns.
 
Nein, was mich so aufbringt, sind die haltlosen Beschuldigungen und Angriffe gegen uns auf anderen Seiten. Und gerade heute, wo ich den düsteren und regenverhangenen Tag eigentlich im Warmen genüsslich verschlafen wollte, traf sie mich wie ein eiskalter Wasserstrahl aus einem Gartenschlauch, diese erbärmliche Spiegel-Schlagzeile:

 Warum es nötig ist, Katzen zu erschießen
 
Da versucht doch eine Jägerin das hunderttausendfache Katzenmorden ihrer widerwärtigen Zunft zu beschönigen. Als Pressesprecherin des deutschen Jagdverbands und Katzenbesitzerin könne sie zwar selbst keine Katze erschießen, sehe aber eine Notwendigkeit dahinter. Abgesehen davon, dass hier wieder eine völlig verdrehte Ausgangsposition eingenommen wird – wir Katzen werden nicht besessen, sondern wir besitzen – frage ich mich, wieso sie sich dann als Sprecherin für Leute hergibt, die ohne Gewissensbisse süße Hasen, grazile Rehe, prächtige Hirsche, mächtige Wildschweine, schlaue Füchse, scheue Rebhühner, herrliche Fasane und was es sonst noch so an wundervollen Lebewesen gibt, zur Befriedigung ihres Jagdtriebs morden, mehr denn sie je selber aufzufressen bereit sind?
 
Mit schäbigen Zahlen macht sie uns Katzen dafür verantwortlich, dass der Gesang im Frühjahr abnimmt und immer weniger Vögel und Vogelarten Mensch und Katzen erfreuen.
 
Zugegeben, wir Katzen fangen und verspeisen nicht nur die euch so verhassten Mäuse und Ratten, sondern fangen seit alters her zu unserem Lebensunterhalt auch schon mal einen Vogel.
 
Aber damit könnt ihr Menschen uns noch lange nicht federführend für den dramatischen Rückgang unserer gefiederten Freunde verantwortlich machen. Notgedrungen habe ich also, statt den Tag friedlich zu verschlafen, mich im Internet umgesehen und ganz andere Täter gefunden.
 
Was und wer dafür verantwortlich ist, findet ihr ganz sicher selbst heraus. Wir Katzen und Kater sind es ganz sicher nicht!

  • Erwärmung durch Klimawandel, die vielen Arten zu schaffen macht.
  • Insektensterben bringt Nahrungsengpässe (teilweise Abnahme der Insekten um bis zu 80 %)
  • Agrargifte
  • Schwinden von Brutmöglichkeiten in der Agrarlandschaft (Auf einen Verlust von rund 300 Millionen Brutpaaren werden die Rückgänge in der Agrarlandschaft der Europäischen Union zwischen 1980 und 2010 veranschlagt)
  • Monokulturen
     
  • Versiegelung der Landschaft
     
  • Vernichtung von Hecken
     
  • Aufgeräumte Hausgärten
     
  • Freileitungen
     
  •  Vogelschlag durch Glasscheiben (Millionen Vögel sterben jährlich durch den Aufprall auf Scheiben).
     
  • Vogelschlag durch Straßenverkehr. (Da die Opferraten von Vögeln, die durch den Straßenverkehr umkommen, mit hoher Wahrscheinlichkeit im mittleren zweistelligen Millionenbereich anzusiedeln sind, ist der Verkehr als Massenvernichtungsmittel für Vögel anzusehen.)
     
  • Vogelschlag durch Flugverkehr (Milliardenschäden: Immer mehr Vögel kollidieren mit Flugzeugen). http://www.ingenieur.de/Themen/Flugzeug/Milliardenschaeden-Immer-Voegel-kollidieren-Flugzeugen
     
  • Vogelschlag durch Eisenbahnlinien.(Auf den Streckenkilometer bezogen ist die Mortalitätsrate im Schienenverkehr offenbar höher als im Straßenverkehr.)
  • Jagd und Vogelfang (Einem Artikel der Süddeutschen Zeitung aus dem Jahr 2010 zufolge werden in Europa jedes Jahr bis zu 120 Millionen legal bei der Jagd und illegal 100 Millionen Wildvögel getötet.)
 
Ich, Kater Moritz, bin der Ansicht, dass ihr Menschen ein Vielfaches mehr an toten  Vögeln auf dem Gewissen habt als wir Katzen, auch wenn ich die 20 Hähnchen pro Jahr, die jeder von euch im Schnitt jährlich verspeist, gar nicht erst mitzähle.
 
Euer Moritz
 
Belegstellen für die kursiv geschriebenen Informationen:
Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) e.V.
 

P.S.: Meine Blogbeiträge

P.P.S: Ich, Moritz, im Diskussionsforum
 

Anzeige

Kommentare (6)

lupus
Mitglied
Profil

lupus -

ehemaliges Mitglied meint "Haustiere sind ein Geschenk"
Er oder sie meint sicher Katzen und Hunde.
Diese sind viel mehr ein "lebendes Spielzeug"
lupus

hehmul
Mitglied
Profil

hehmul -

Sie sind doch kein Mörder wegen Moritz!
Bei uns in Asien landet sowas in der Fritteuse!
Der Deutsche redet in Bezug auf Tiere oder sonstiges sowieso nur dummes Zeug!
Liebe Grüße: Hehmul

karl
Administrator
Profil

karl -

@Moritz,

gestern wurde in Lech Kosmos über Dein Thema geredet. So gut seid ihr Katzen dabei aber auch nicht weggekommen:

Die Lüge vom gerechten Artenschutz

Ihr scheint schon mehr als 20 "Hähnchen" pro Jahr pro Katzenkopf zu verspeißen. Aber auch Eure große Zahl, mit der Anzahl der Menschen gewachsen, macht's.

Andererseits seid ihr für das Vogelsterben sicherlich nicht hauptverantwortlich. Das ist der Mensch schon selbst, der großflächig die Nist- und Futterplätze der Vögel zerstört, durch das Versprühen von Giften den Boden verseucht, den Rest Boden versiegelt und somit "nachhaltig" auch die Insekten - eine Hauptnahrungsquelle der Vögel vernichtet.

Karl

 

umanitad -

Da spricht mal ein Kater von seinen Freuden und Leiden seines Daseins.
Ich verstehe ihn so gut!
Wunderschön, interessant und zugleich lehrreich! Gefällt mir wirklich gutemoji_ok_hand Danke!

Haustiere sind einfach ein Geschenk!

old_go
Mitglied
Profil

old_go -

Lieber Her Kater Moritz

deinen Unmut verstehe ich nur allzu gut !

DIE Menschen,von denen du so entrüstet berichtest,vergessen,dass einer ihrer Finger auf angeblich schuldige Katzen zeigt,
aber:

die vier anderen Finger ihrer Hand auf sie selber zeigen! 

Du bist so ein schöner und kluger Kater!

Darf ich dir mal ganz vorsichtig deine Ohrle kraulen?

fragt old_go 

 

Allegra
Mitglied
Profil

Allegra -

Ja, Moritz,
und damit leider nicht genug.
Gestern las ich in der hiesigen Tageszeitung:
in Celle und Umgebung werden auffallend viele getigerte Katzen vermisst.
Offenbar soll deren Fell  für Bommel an Mützen geeignet sein, wie sie  derzeit in Mode sind.

Allegra


Anzeige