Bin ich ein Träumer


[b][/Bin ich ein Träumer ?
Es ist ein Frage , die nicht jeden Tag gestellt wird, Also ist sie Aussergewöhnlich. Sicher werde ich im Unterbewusstsein die ganze Nacht träumen, denn wie oft werde ich wach , und sage ob das wohl ,was ich geträumt habe, , Wirklichkeit war ? Manchmal wünschte ich mir keine Antwort darauf. Die traurigen Erinnerungen im Traum , möchte ich nicht beantwortet haben-
Aber die Nixen und Zwerge die liebe ich sehr. Im Wald -bei einer grossen Baumwurzel bleibe ich oft stehen, Meistens hat sie eine Öffnung, da ,wo meine Augen die Zwerge suchen. Nie werde ich die Zwerge sehen können,
Aber das Grosse Aber ,wenn sie nun unsichtbar doch in der Wurzel wohnen würden ??-, dann bewegen sie sich im dunkel der Nacht. Ich stelle sie mir so vor, wie die Weihnachtszwerge , klein, verwöhnt für jede Überraschung bereit.. Sie fühlen sich wohl in der Baumwurzel. Sie können unbeobachtet rein und raus,
Oft frage ich mich , wer hat denn hier aufgeräumt über Nacht ???Es ist Gewohnheitssache vor dem Schlafengehen alles in Ordnung zu bringen , aber manchmal bleibt auch so manches im Zimmer stehen.

Haha , die Zwerge waren da, denn die Gläser standen gestern Abend noch auf dem Tisch , und heute morgen sind sie einfach weg, schon in der Küche.
Manche Wunschträume werden wach , wäre es doch jetzt so schön , wenn die Zwerge kämen, und alle Arbeit wäre gemacht.

Dann halte ich die Hände auf , Zwei kleine Käferchen setzen sich nieder .Da es Abend ist ,und die Dunkelheit mir meinen Blick darauf einschränkt, sehe ich nur zwei helle Lichtchen. Wie merkwürdig denke ich , wo kommen die Lichtchen her ? Sind das wohl die bekannten Leuchtkäfer ? Wie schön sie leuchten , rufe ich laut , schau mal , so ein Wunder, Siehst die Käfer leuchten in meinerHand.. !!!!
Schön ist es, mit den Zwergen zu träumen,
Sie sind unsichtbar den ganzen Tag um uns rum ----in unserer Traumwelt.

b]

Anzeige

Kommentare (6)

tilli
tilli
Mitglied

Ich träume jede Nacht.Freilich denkt man nicht daran. Aber ich glaube an das. Ich habe in meiner Jugend einen Traum gehabt, der am nächsten Tag in Wirklichkeit wahr wurde. Nicht immer sind Träume Schäume.
Schön deine Geschichte, man denkt dann wieder etwas nach.
Tilli
immergruen
immergruen
Mitglied

musste beim Lesen Deiner Geschichte an die Kölner Heinzelmännchen denken und manchmal wünsche ich sie mir auch für meinen Haushalt. Damit sie die kleinen lästigen Pflichten übernähmen, vor denen ich mich so gern drücken würde. Aber so etwas kennen wir ja schließlich alle.
Eine sehr nette Geschichte hast Du uns geschrieben.
immergruen
ladybird
ladybird
Mitglied

liebe Sternfee, wir Kölner sind Schuld, daß es keine Zwerge mehr gibt, die die Arbeit taten.Hier nannte man sie Heinzelmännchen, sie kamen nachts und erledigten alle Arbeiten heimlich,des Schneidersfrau war neugierig, sie streute Erbsen auf die Treppe,natürlich purzelten die Zwerglein dort hinunter,wurden gesehen und ab dann nie mehr.In der Nähe unseres Domes steht der Heinzelmännchenbrunnen,dort kann man die ganze Geschichte drauf erkennen.
Daran dachte ich, als ich Deine Geschiche las, etwas zum Träumen, Phantasieren und erst recht zum Freuen,danke aus Köln von Renate
marlenchen
marlenchen
Mitglied

du hast mich mit deiner geschichte einfach erfreut,ich habe sie so gar zweimal gelesen,wunderschön hast du deine fantasie spielen lassen, ganz liebe grüße für dich vom marlenchen
meli
das gefällt mir sehr gut - und ich schließe mich Oesi an.
Als Kinder konnten wir unsere Fantasien fließen lassen und irgendwann wurden wir alle so schrecklich erwachsen. Es ist gut, wieder damit anzufangen und einfach zu träumen.
Es liest sich wunderschön und ich hatte dabei Freude und Lächeln.
Liebe Grüße
Meli
oesiblitz
oesiblitz
Mitglied

ist Deine Geschichte und sie regt sehr die Phantasie an. Wir sollten viel mehr träumen - weit weg vom Alltag - zumindest einmal am Tag sich hinsetzen und ein bischen sich den schönen Träumen hingeben.
Lieben Gruß
oesi

Anzeige