Bis das Feuer verglüht


Ein Sommerabend
wir sitzen beide allein,
auf der Terrasse
bei einem Glas Wein.

Im Feuerkorb Flammen
mit rot-gelbem Schein,
so fühlt sich Heimat an
und Geborgensein.

Die Flammen tanzen
und spenden uns Licht,
knackend und knisternd
das Holz, das zerbricht.

Das ist die Zeit
für´s Herz und Gemüt,
wir sind uns ganz nah,
bis das Feuer verglüht.

14.07.2008 Carola

Anzeige

Kommentare (4)

...bei einem knisternden Kaminfeuer, einem Glase Wein, die wohltuende Nähe zum Partner und das Gefühl von Geborgenheit.
Britt In so einer romantischen Situation möchte ich mich auch gern befinden,
wenn es wieder wärmer wird - sehr verlockend. LG - Britt
eelewu kennen wir das auch.
frieden, in der stille nur die geräusche des feuers und der natur
elke und elmar
omaria Da kann ich mich sehr gut hinein versetzen!
Du hast die Stimmung schön beschrieben...

... in solchen Momenten wünscht man sich: "ZEIT bleib stehen"!!!

LG Maria

Anzeige