Bis in die Ewigkeit!


Bis in die Ewigkeit!

Es ist eine Geschichte, die ich gelesen habe und die mich sehr berührt hat.
Wenn man sich virtuell unterhält, kann man es nicht hören aber lesen. In Seniorentreff knüpft man Freundschaften die manchmal zu einer tiefen Verbundenheit führen. Man schreibt, ohne den Menschen zu sehen oder ihn hört. Aber geschriebene Worte sagen uns auch, wer dieser Mensch ist. Manche sagen oft,“ ach, schreiben kann man alles, aber ist es wahr?“ Jeder empfindet anders, nicht jeder kann sagen, was ihn bewegt. Aber wer einen 7 Sinn hat, erahnt es.
Es war im April dieses Jahres, als ich einen SP von einen mir noch nicht bekannten User bekommen habe. So fing eine virtuelle Freundschaft an.
Auch er erlitt einen schweren Verlust so wie ich. Wir gaben uns gegenseitig Trost.
Seine Trauer berührte mich sehr. Er sprach von seiner Frau in so einer Innigkeit, dass ich eine große Bewunderung für diesen Mann empfunden habe. Wer so von seiner Frau sprechen kann ist ein Mensch mit großen Herzen.
Er schrieb mir, dass seine Frau unerhofft starb, als er gerade im Krankenhaus lag wo er zu seiner zweiten B-Pass Operation vorbereitet wurde. Am diesen Tag, wartet er, so wie jeden Tag auf den Anruf seiner Frau.Er wurde unruhig, als der Anruf nicht kam. Als noch zwei Stunden vergangen sind, rief er seinen Sohn an und bat ihn doch zur Mutter zu gehen und nachschauen ob alles in Ordnung ist. Für den Sohn wurde es ein großer Schock, als er die Mutter in der Wohnung Tod am Boden fand. Er konnte es nicht begreifen, er war in so einer Verfassung, die jeder nachvollziehen kann. Der Vater im Krankenhaus, wie soll er es ihm beibringen, das seine überaus geliebte Frau nicht mehr lebt. Es war tragisch, für die ganze Familie. Robert so nenne ich den User, verlässt das Krankenhaus auf eigenes Risiko und übernehmt die traurigen Angelegenheiten für das Begräbnis. Der Sohn, der seine Mutter überaus liebte, konnte es nicht tun. Robert war am Boden zerstört, aber er übernahm mit eiserner Kraft diese Aufgabe.
Dann kam erst diese unglaubliche Leere, die er bis heute fühlt.
Bei unseren virtuellen Treffen, verstanden wir uns, wie Geschwister die sich alles erzählen konnten, die sich ohne viele Worte verstanden. Das tat mir gut und ich war so dankbar in Robert einen Menschen gefunden zu haben, der meine Trauer versteht, so wie ich ihn verstehe.
Einmal erzählte ich, das ich schon niemals mehr die Lieblings Suppe meines Mannes koche, denn sie würde mir nicht mehr schmecken .Er erzählte, dass er schon niemals mehr die Wege zum spazieren nehmt die er mit Helene gegangen war.
Einmal nach langer Zeit, schrieb ich, du musst wieder anfangen zur leben,finde dir eine liebe Freundin, mit der du dich nicht bloß virtuell unterhalten kannst, fahre in Urlaub usw.
Die Antwort kam nächsten Tag und mir wurde bewusst, dass ich einen großen Fehler begangen habe. Er schrieb, ich würde niemals mehr im Leben mit einer anderen Frau, spazieren gehen, ich würde niemals mehr mit einer anderen Frau mein Leben teilen Ich erzähle dir eine Geschichte und du wirst verstehen, das ich schon niemals mehr so einen Menschen finden werde wie meine Helene.;
Es war vor 30 Jahren als Helene auf unseren Balkon,/ wir wohnten ja gleich unterem Dach/ einen kleinen splitternackten Spatz fand.Sie nahm es in die Wohnung .Ich glaubte nicht daran, dass sie es erhalten könnte, aber lies sie gewähren.Jede Stunde, auch Nachts fütterte sie diesen kleinen Spatz, den sie Donaldchen nannte, weil bei diesen kleinen Körper der Schnabel so groß war .Ich konnte es nicht fassen erzählt Robert, dass der kleine Spatz überlebte .Er wurde ständiger Begleiter meiner Frau. Er saß stundenlang auf ihrer Schulter und piepste traurig, wenn sie mal nicht da war. Das Fenster stand offen, aber er flog nicht weg .Einmal hatte er sich ein Flügel gebrochen, Helene ging mit ihn zum Tierarzt, der erstaunt über Helene war, die diesen Spatz aufgezogen hatte. Er bekam einen Tesaverband. Später musste er wieder fliegen lernen auch dass hat Helene gemeistert. Er wurde zum ständigen Begleiter auch in unseren Urlaub. So lebte er mit uns 13 Jahre, was für einen Spatz kaum zu glauben ist.
Meine Helene war eine so herzensgute und warmherzige Frau, die ich niemals vergessen werde, und keine andere Frau könnte ihren Platz einnehmen.

Die Geschichte von Robert ist ein Beispiel dafür dass eine Ehe der beste Hafen des Lebens ist.Das Liebe so wunderbar gelebt sein kann, das die Worte Roberts nach dem Tode seiner lieben Frau, die schönste Liebeserklärung war die ich jej gehört habe.So lebt diese Liebe bis in die Ewigkeit.

Tilli.






aller Ewigkeit!

Anzeige

Kommentare (34)

tilli Nach so langer Zeit noch Kommentare zu bekommen, das hat mich sehr gefreut.
Jeden Tag, bekommen wir so viele Geschichten zu lesen, das nicht mehr nachgeschaut wird, was war.
Jeder Tag, ist ein neuer Tag,darum wünsche ich Euch Allen ,
ein friedliches Zusammensein in unserem ST.
Wir tauschen unsere Gedanken und Erlebnisse aus.
Das ist der Sinn der Sache, so finden wir die Freude am Leben wieder.
Ich grüße Euch herzlich Tilli
indeed wenn Christl nicht gestern kommentiert hätte, ich hätte deine Geschichte nicht mehr entdeckt. Ich war ja für einige Zeit nicht da und man geht ein paar Tage zurück und liest sich ein.
Diese Geschichte erzählt das Ende einer wahren Liebe. Der Boden unter den Füßen des Hinterbliebenen wird weggerissen. Fühlt sich halbiert - eine Hälfte ist einfach weg. Es kommt in mir so vieles wieder hoch...

Ich wünsche dem Robert, dass er es schafft, aus dem Nein ein Ja zu machen. Das er Menschen findet, mit denen er reden kann. Der Trauerprozess kann manchmal lange dauern. Es wird nicht leicht sein. Das Leben jedoch schreibt seine eigene Regie. Ich hoffe für ihn, dass er vielleicht auf eine andere Art glücklich sein kann, dass ihm der Blick für die Schönheiten der Natur und des Lebens nicht gänzlich verhangen bleibt. Dann wird zumindest Friede in sein Herz wieder einziehen.

Mit ganz lieben Gruß
Ingrid

christl1953 Du hast wieder einmal dein Herz in die Hand genommen und diese so traurige Geschichte deines Freundes erzählt.Eine Geschichte wie diese , von dir so mit viel Seele geschrieben-wie es nur eine tilli kann-die Herzen berührt!
Zu der Geschichte darf ich noch sagen;Es muß ein Wahnsinns_Verlassenheits-Gefühl sein,wenn der Mensch,mit dem man sein ganzes Leben verbracht hat,so plötzlich von einem geht!Ich weiß nicht,ob man an Gott zweifelt ?
ich selbst habe schreckliche Angst vor diesem Tag,denn wir sind schon in einem Alter,wo das jeden Tag sein kann.
Und es wird gut sein,Menschen wie dich zum Freund zu haben !
das sagt christl1953 mit voller überzeugung
tilli Jeden Tag sterben Menschen,aber wenn dein Freund im anderen Zimmer die Zeitung gelesen hat,seine Faru spielt, dann die Stille und der Schok.
Ich hatte die Tränen,denn so still kam der Tod.Ja,darum hat ja dein Freund,bei diesen Blog,sein Schicksal noch einmal erlebt.

Liebe Silvy,das Leben schreibt die Geschichten,darum müssen wir unser Tage
so geniessen,als wären das die letzten.Leben,die wunderbare Welt bereisen,zufrieden sein.
Danke für dein Kommentar Tilli
tilli Gerd,das ist auch wahr.Ich habe immer meinem Mann gesagt,wenn ich eher sterbe wie du,bleib nicht alleine.Lebe weiter, die Erinnerung bleibt dir ja erhalten,aber du sollst noch die Tage geniessen,die dir bleiben.
Leider, bin ich jetzt alleine.Gestern war meine jüngere Schwester zu Besuch.Sie hat das zweite mal mit 70 geheiratet.Ihr Mann ist jetzt 79.Es sind schon wieder bald zwei Jahre.Sie waren beide glücklich verheiratet gewesen. Gehen zusammen zum Friedhof,gedenken ihren Lieben.Jetzt geniessen sie das Leben.Fahren in den Urlaub.
Ich war so glücklich wieder real mit Ihnen zu reden.Nicht bloß virtuell.Als ich sie verabschiedet hatte,sagte mir meine Schwester, " Ja warum hast du keinen Freund mit dem du reden könntest."Du wärest du doch glücklicher und nicht so allein.

Ja,leider ist es nicht real,denn wer möchte sich noch mit einer 76 unterhalten oder verreisen!.Ich habe meine Freunde im ST und bin auch glücklich
Danke Gerd!
ashara Ich wurde von einem lieben Freund auf Deinen Blog aufmerksam gemacht, den ich bis jetzt noch nicht gelesen hatte. Da ich ja Ferien habe und nur wenig Zeit für den ST habe. Aber heute habe ich es gelesen und ich danke Dir für die traurigschöne Geschichte.
Wir haben einen lieben Bekannten, dem es auch so ging, ihm wurde das Liebste einfach so genommen ohne Vorwarnung.
Am Abend sage seine Frau, die liebengerne Klavier spielte, sie gehe noch ein bisschen ins Zimmer rüber um zu spielen. Er las im anderen Raum die Zeitung und hörte ihr zu. Nach einer Weile fragte er sich plötzlich, komisch das geht aber lange bis das nächste Lied kommt. Er steht auf geht ins Zimmer nebenan und sieht seine Frau tot neben dem Klavier am Boden liegen.
Unser Bekannter hat lange sehr schwer gelitten, weil er ihr nicht einmal Lebewohl sagen konnte. Ihr Herz hatte einfach aufgehört zu schlagen während sie ihr Lieblingslied spielte.
Deshalb sage ich immer, lebe in Lebenszeiten glücklich und froh zusammen, streitet nicht und hadert nicht, denn es kann ganz schnell zu Ende sein.

l.g. Deine Freundin Silvy
traumvergessen wie konnte ich deine Geschichte "übersehen"? Du hast die Geschichte hautnah und so erzählt, als wäre es dein eigenes Schicksal. So kannst du dich in andere Menschen hineinversetzen. Das ist eine besondere Gabe. Das ist ja fast ein kleiner Roman, wie schon jemand anders schrieb. Ich habe diese oder ähnliche Schicksale schon oft hier im ST mitbekommen. Andere haben es auch schon geschrieben: Liebe kann bis in alle Ewigkeit bleiben. Aber über diese Liebe darf man das eigene Leben nicht vergessen. Es gibt so vieles schönes noch zu sehen. Natürlich hat man hierfür in der Trauerzeit keinen Blick. Das ist ganz normal. Aber danach öffnet sich einem das Sehfeld und man merkt, dass hieran auch der verstorbene Partner/Partnerin Gefallen finden würde. Die Partnerschaft ist ja mit dem Tod nicht zu ende. Sie lebt weiter. Sie kann aber nur dann weiter leben, wenn der verbliebene Partner wirklich lebt, das Leben genießt, sich zu Neuem hinwendet.

Liebe Grüße
Gerd
tilli es ist schön von dir ein Kommentar zu bekommen.
Das sind auch geschriebene Worte vom Herzen.
Grüße Tilli.
henryk Das ist Wahr.Eine schoene liebvolle Geschichte.....wie immer...danke dafuer...Henryk
tilli Jetzt hast du mich zu Tränen gerührt!
Diese Geschichte, könnte als ein Film vom wahren Leben werden.
Man sieht manchmal solche Präsentationen, da ist es zu schade, das man
die Zeit verliert.Solche Geschichten,die das Leben schreibt,sollten
die Menschen aufrütteln.Seit zueinander tolerant.lieb,verständnisvoll.Lebt,denn die Tage sind zu kurz um sich zu streiten.Die Liebe kann alles,sie kann heilen,sie gibt Kraft,alles zu überstehen.Aber,die Menschen lächeln fad,wenn sie es hören.Sie glauben es schon nicht mehr.
Spass am Sex sagen sie, das zählt.Manchmal, wenn ich solche Sprüche höre, da denke ich, bin ich jetzt normal, das ich so denke, wie ich denke.?

Liebe Ela, es ist egal, wie es andere empfinden.Ich glaube an das Wunder der Liebe. .Du sahst die wahre Leben in Guten und in Schlechten Zeiten und sahst jeden Tag die Verbundenheit deiner Eltern.
Danke für deine Geschichte, die sollte als Blog auch für andere User sein.Stell sie ein als Erinnerung.
Grüße Tilli
Ela48 Ich habe jeden Tag die gefühlvollen Einträge zu Deiner Geschichte gelesen..
Warum wohl, fragte ich mich....
Vielleicht darum?:

Mein Vater schwerkrank, viele, viele Jahre.
Diese Krankheit war ein offenes Geheimnis. Keiner durfte es wissen..
(Macht kranksein schwach?)
Die Ärzte hatten ihm wenig Lebenszeit eingeräumt.
Mein Vater ein Kämpfer, schon immer gewesen. Krieg zerstörte seinen jungen Körper.
Granatensplitter wurden Zeit seines Lebens aus seinem Körper entfernt.
Nur eine halbe Lunge und vieles mehr.
Aber Zuversicht, Liebe, Humor (als Kölner) und sein einfühlsames Erkennen, wenn Not herrschte, nicht nur in der Familie.
Er schwieg, meine Mutter wehrte sich, ein Gespräch darüber zu führen.
( Mutter litt an einer vaskulären Demenz und einiges mehr)
Nicht einfach für ein Einzelkind, wie ich es war.
Helfen wollen und nicht können, weil die Einsicht und die Vernunft fehlte.
Manche Tränen kullerten.
Sein Arzt, ein Freud von ihm sagte mir eines Tages: "Ihr Vater ist die Kraft, das ihre Mutter noch lebt und er gibt sich selber die Kraft weiter zu leben, weil ihr Vater, ihre Mutter nicht alleine lassen wollte. Ohne ihn wäre sie schon nicht mehr unter uns."

Meine Mutter starb. Sehr dramatisch. Ich kann es manchmal heute noch nicht fassen. warum so..?

Mein Vater in der Zeit im Krankenhaus.
Am Tag der Beerdigung meiner Mutter holte mein Mann ihn vom Krankenhaus ab. Er war schwach, müde. Konnte aus dem Wagen nicht aussteigen. Es regnete. Die Andacht fand vor der Kapelle statt.
Nach der Andacht der Weg zum Grab. Mein Mann konnte mit dem Auto bis zum Grab fahren.
Unsere Tochter spielte mit der Gitarre meiner Mutters Lieblingslied. Durch das Fenster des Autos sah ich diese Augen. Sie schauten in die Ferne, als wollte er all die Erinnerungen seines Lebens zurückrufen...

Er der Kämpfer, der das Gute im Menschen immer gesucht hat, war nun allein...

Nicht lange danach ist er auch gestorben..

Ela


tilli Gerade in unser Zeit ist es wichtig zu erzählen,das es Paare gibt,
die jahrelang zusammen leben,sich verstehen in gegenseitiger Liebe und Ehre.
Nicht jeder kann so ein Glück finden.Jede zweite Ehe ist heute geschieden,oder sie gehen sich aus dem Wege, reden nicht usw.
Du Beate mit deinen Mann bist ein Beispiel einer Ehe, die zusammen hält.
Du warst die Zeit der Krankheit ununterbrochen in Sorge um ihn.Mit Worten machst du aufmerksam auf die Verhältnisse die noch zu klären sind ,das die Menschen mit Würde am Leben teilhaben sollen, auch in kulturellen Bereich.
Danke für dein Kommentar.
Grüße Otti
dottoressa Du hast mal wieder eine wunderschöne Geschichte erzählt. Wichtig für jeden, der denkt, na, nach dem kommt schon ein anderer. Nach der kommt eine andere. Nein, das ist eben nicht so, wenn es die wahre Liebe ist. Das glaube ich auch.

Danke für Deine zu Herzen gehende Geschichte!

Alles Liebe
Deine Beate
tilli Ich kenne diesen Schmerz und verstehe dich gut.Wir leben weiter.
Gut,das du so einen Glauben hast,das ihr Euch widersehen werdet.
Es ist für dich der Trost,der dir hilft.
Danke für dein Kommentar und viele Grüße Tilli.
stefanie Liebe Tilly,es hat mich berührt gerade heute am Todestag meines Mannes Deinen Beitrag zu lesen. Zuerst dachte ich damals,daß ich nicht mehr weiterleben wollte. Inzwischen habe ich für mich festgestellt,daß der Glaube mir hilft. Ich habe die Zuversicht,daß wir uns einmal wiedersehen das ist ein starker Trost.
Liebe Grüße stefanie
tilli "Der Satte versteht den Hungrigen nicht"
Dieses Alte Sprichwort kann man zu jeder Situation vergleichen.
Erst wenn es einen persönlich trift,versteht man.
Die Angst um den Liebsten Menschen begleitet uns,wenn
eine Krankheit kommt.Darum ist jeder Tag,den man zusammen
verbringt ein glücklicher Tag.
Viele Grüße Tilli
omasigi ich kenne diese Situation, die Du hier anfuehrst.
Schon 2x gab es bei uns,dass mir die Aerzte sagten:
Wahrscheinlich wird ihr Mann nicht mehr gesund.
Jedesmal mal was zwar mein Sohn bei mir............aber ich war so betaeubt,
dass ich ihn undseine Worte nicht hoeren konnte, ich war einfach nicht mehr
aufnahmefaehig.
Mir wuerde es genau so ergehen wie Dir.
Ich bin von Herzen soooooo dankbar, dass die Vorhersagen
die knapp 10 Jahre auseinander lagen nicht eingetreten ist.
Deswegen ist jeder Tag
ein Neuer Tag
freuen wir uns, dass wir noch zusammen sind.
ein ganz liebs gruessle fuer Dich
Sigrid
Marry Ich habe schon viel in Deinen Blogs gelesen, aber bisher keine Kommentare abgegeben.
Dieser Artikel mit der Geschichte Roberts wühlt mich auf. Ich glaube, wenn
meinem Mann etwas passieren würde, ich würde mich bestimmt abkapseln und lange
trauern. Ich kann sehr schwer auf Leute zugehen, die ich nicht kenne. Aber schreiben
hilft mir. Da kann ich meine Stimmungen besser wiedergeben. Es müssen aber Leute
sein, die mir sofort sympathisch sind und sehr warmherzig aussehen. Zum Beispiel wie
Du. Deswegen habe ich auch schon öfters bei Dir mein Herz ausgeschüttet. Schreibe
weiter so. Vielen, die dies lesen, sind genauso begeistert wie ich.
tilli
Verlust des geliebten Menschen, ist nicht so leicht
zu verkraften.Das Leben geht weiter, aber die Erinnerung
wird für immer im Herzen bleiben.
Danke für dein lehrreiches Kommentar.
Grüße Tilli
omasigi kam aus dem heiteren Himmel fuer Deinen Freund.
Das ist was furchtbares und zerreist fast die Seele.
Ich habe aehnliches bei meinen Eltern erlebt.
Das Loch wo der Zurueckbleibende faellt ist tief.
Es braucht viel vertrauen an das Leben um neuen Lebensmut zu bekommen.
Liebe Tilli,
ich finde es toll, dass dieser Freund spontan fuehlte, dass Du ihm gut tust und
ihm eine verstaendnisvolle Zuhoerin wirst.
So konnte er mal abladen, was immer hilfreich ist.
Ganz lieb von ihm, dass er Dir erlaubte, seine Geschichte zu schreiben.
Ich moechte hier ihm alles Gute wuenschen und das er bald wieder ein Lichtlein
sieht.
Dir nochmals ein Dankeschoen
liebe Tilli
tilli Leid und Glük, es so zu leben,das es bis zu Ende
unser Leben reicht, das ist wirklich große Kunst.
Glücklich kennen sie diejenige nennen, die es geschaft haben.
Danke für dein Kommentar
Grüße Tilli.
tilli Es sind viele Menschen, die leben so wie du schreibst miteinander.Aber es ist nicht immer Liebe die sie verbindet.So wie du schreibst ist es auch.Manche wollen das Gute Leben, die Sicherheit.Alles was du schreibst ist so.
Darum, war ich tief berührt von dieser Liebe.Ein einfaches Leben,
Arbeit und eine liebe Frau an der Seite eines Mannes der aufrichtig und ehrlich liebt.
So kann Glück aussehen.Der Mensch der so lieben kann und geliebt wird ist ein
sehr reicher Mann.
Danke für dein Kommentar
Tilli
tilli Ich glaube, das jüngere Männer nicht alleine sein sollten, auch wenn die große Liebe
als erste in die andere Welt mußte.Aber wenn ein Mann Anfang 70 ist, kann er nicht mehr,die langen sehr schönen Jahre mit seiner Liebe vergessen.
Aber, das ist induviduell.
Ich bin dankbar,das diese Geschichte gelesen wird, weil sie in unser Zeit
ein Beispiel sein kann.Eine Liebe die nach dem Tod weiter lebt.
Grüße Tilli
anjeli berühren immer. Wenn sie dann noch in schöne Worte gekleidet sind, sind wir betroffen.
Robert und Helene ein Liebespaar,wie aus einem Roman. Helene ist nicht mehr da. Robert
hat sie im Herzen,also ist sie noch anwesend. Robert lebt in der Vergangenheit, ob ihm
das gut tut, wage ich zu bezweiflen. Aber Robert entscheidet selbst, wie er ohne Helene
leben will. Auch, wenn ich eine andere Meinung habe, respektiere ich seine Entscheidung.

Helene hätte ihm vielleicht schon zu Lebzeiten sagen müssen, daß er nicht alleine blei-
ben soll, wenn sie vor ihm geht. Einer geht immer zuerst, das ist das Leben.

Ich weiß nicht wie alt Robert ist, es ist nie zu spät. Nach einem Ende gibt es immer
einen Neubeginn.
Liebe Tilli,du hast keinen Fehler gemacht, als du Robert den Vorschlag mit der Freun-
din gemacht hast.

Ich glaube nicht, daß ein Mensch ewig trauern kann.


Liebe Grüße anjeli/ulla
marlenchen du hast uns wieder in bewegten worten, sätzen,
an deiner geschichte teilhaben lassen,
glück und leid liegt in jederman leben,
dass beste daraus zu machen ist eine kunst,
aber versuch macht klug, wie es so schön heißt!
ganz liebe grüße für dich liebe freundin von
marlenchen.
diese Liebe ist alles und Wunderbar....
Viele Leben zusammen und gehören nicht zusammen,
aber so ist das Leben , viele Lieben die Sicherheit
das gute Leben , als Rechnen ihr Leben.
Wo ist da noch die Liebe kennen sie Sie überhaupt
alle Träumen aber davon, oder sehen das gerne bei anderen
Menschen wenn es so ist. Ich kann auch da nur sage
der Mensche bleibt da wo er gut versorgt wird...und das ist wohl
zu erst mal wichtig, in Lieber würde keine schlagen oder Lügen
und vieles andere, oder 10 Freunde neben bei haben...

Aber wenn keiner geht kann auch kein neuer kommen
dazu kommt der Menschen will gerne tauschen wenn er unglücklich
ist, ich frage mich will er liebe geben oder nur nehmen...

Ja es gibt diese Menschen die glücklich sind vom anfang bis zum Ende
und dafür gibt es kein ersatz, wenn einer Stirb.
Es gibt nur für die eine neuen anfang die ihr leben berechnet haben
.....so sehe ich das, aber was weiss ich schon

Ich bin glücklich in allen was ich tuhe, auch wenn es Stürm
plus alles unglück was so kommt, ich tuhe jeden tag ein wenig
das zum guten zu wenden...aber eine verlust seine Liebe..tia
Wie sollte das Heilen.. der rest ist wohl mehr sich soweit zu bringen
viel daran nicht zu denken..
Ich würde einen Menschen als freund haben aber nicht als Liebe wollen der so
ein glück hatte man kann kein ersatz sein...aber eine guter Freund

Gruss Diro
sollten fehler sein ich änder nix
es bleibt wie es bleibt
tilli Ja, du hast mir mit diesen Gedicht,
wieder meine Seele berührt.So wie immer mit den Liedern.
Du bist mir sehr ähnlich, und du freuste dich über sie Schönheiten,
die uns das Leben bittet,
Ich bin dankbar dem Schicksal dich getroffen zu haben.
Ich habe schon paar solche Freunde, die mir die Einsamkiet mit
Ihren PN und Gästebucheinträge, das Leben ertraäglich machen.
Du gehörst dazu.Danke.
Viele Grüße Tilli
Ela48
Worte die so wahrhaftig sind, müssen einfach berühren.
Die Liebe gibt es auch, wenn sie auf Umwegen zu einem kommt

Wanderschaft der Tränen

"Wir Menschen weinen, wenn wir traurig sind,
weil uns weh getan worden ist
oder, weil wir etwas verloren haben,
was uns sehr kostbar war

Wie wir alle wissen, gibt es auch Freudentränen
Früher habe ich mir vorgestellt,
sie würden in ein Freudentränenmeer fallen

Aber was geschieht mit all den Freudentränenträumen
Es geschieht etwas sehr Geheimnisvolles, sie gehen
auf Wanderschaft
Treffen auf andere Freudentränen
Verbünden sich, weil es stark macht,
warten bis es sich endlich zusammenfügen lässt...
Ja, was denn?
Ja, ein Regenbogen, weil ein Regenbogen
"Hoffnung" bedeutet..."

liebe Grüße, ela und DANKE






" data-src="" data-src="[img]">">
tilli Ja, es ist traurig, was man so hört uns sieht.Gerichte,Vergewaltigungen,Untreue sind in den Medien am jeden Tag.Die jungen Leute,wollen daher keine feste Bindung.So leben von Tag zu Tag, das ist heute die Devise.
Freilich kann man keinem ein Model zum Leben aufzwingen,aber man kann zeigen,das es auch noch Menschen mit großen Herzen gibt.Mein Mann hatte nicht viel gesprochen, ich um so mehr.Darum, haben mich die Worte von Robert sehr tief berührt.Männer sind doch die ersten ,die nach dem Tod der Frau, einen neuen Partner suchen.Mir kamen die Tränen als ich die Worte in der PN las."Nach meiner Helene wird niemals mehr eine andere Frau ihren Platz in meinem Herzen einnehmen "
Danke Renate für deinen Kommentar ich dachte niemand wird die Geschichte kommentieren.
Ich glaube noch an das Gute.
Ich grüße dich ganz lieb Tilli
ladybird liebe Tilli,Daß Du uns hier Deine Erfahrung so offenlegst, sie ist Mut machend zu glauben, daß es wirklich noch diese tiefe Liebe gibt,wie Robert über seine Frau spricht,so beschreibst Du ja auch Deine Ehe.Über solche Liebe,bis in die Ewigkeit,wird weniger in den Medien geschrieben,als über Greueltaten der Ehe-Beziehungsleute?Deshalb tut Dein Eintrag so gut,es ist ein kleines bißchen "heile Welt",die Du sehr schön geschildert hast,lieben Gruß von Renate
tilli Ich konnte es auch nicht glauben,aber es ist so schön,
Menschen durch die Worte kennen zu lernen.
Robert kenne ich durch PN.Hat kein Foto eingestellt,
ich weiß nicht wie er aussieht.Auch, das ist wie du siehst nicht wichtig
um eine tiefe Verbundenheit zu spüren.
Dich kenne ich schon besser.Sehe dein Lächeln in deinen Gesicht,
und die Blogs sind deine Seele,
Viele Grüße und danke für dein Kommentar
piggi Du hast Deine sehr bewegende Geschichte mit den Worten der tiefen Verbundenheit einer virtuellen Freundschaft begonnen. Diese Vertrautheit kenne ich auch hier im ST, hatte zu Anfang nie daran geglaubt und doch gibt es sie wirklich.
Dein Bild lächelt, allein das schenkt schon Vertrauen und wer Dich erst näher kennen lernt durch Deine Blogs, weiß das zu schätzen.
Danke für Deine Liebesgeschichte von Robert, eine Herzensangelegenheit bis in die Ewigkeit - eine Liebe über den Tod hinaus - .
Diese Geschichte hat mich tief berührt.
Liebe Grüße
Birgit
tilli Ja,es sind Mommente im Leben, die berühren und man schreibt sie auf.
Wir sind hier im Seniorentreff,darum ist es so schön,denn viele User in meinem
Alter werden mich verstehen.Die junge Generation lernt aber auch von denen, und wir lernen sich freier zu bewegen von den Jungen.
Grüße und danke für dein Kommentar
Tilli
floravonbistram wieder einmal hast due eine wunderschöne "bittersüße" Geschichte aus dem Leben uns geschenkt.
So wie du auch deine Ehe gelebt hast, wie ihr verbunden ward über viele Jahre, hat dieser Freund es auch gelebt.
Ich wünsche dir einen schönen Sonntag, Danke für die Erzählung
Liebe Grüße
Flo

Anzeige