Blogs, Foren u.a. Merkwürdigkeiten


Blogs, Foren u.a. Merkwürdigkeiten
Ein paar kurze Statements zu Themen, die in den letzten Tagen bei manchen neuen Freunden hier im ST für Unklarheiten sorgten.
Manche Mitglieder unterscheiden nicht gern zwischen Foren, Blogs  und Chatrooms. Aus diesem Grund gibt es auch so viele Unklarheiten und manchmal auch Streitigkeiten. Es sind eben erhebliche Unterschiede unter diesen vielfältigen Gegebenheiten. Ich selbst freue mich, dass es bei uns hier diese Divergenzen gibt! Dadurch ist eben für jeden etwas dabei. Es ergibt für mich jedoch keinen Sinn, wenn ich mich über Gegebenheiten äußere, die Tatsachen aber nicht hinreichend kenne.

Wenn ich in einem Chatroom allein bin, nützt mir das genau so viel, als wenn ein Poet weder Papier noch Tastatur besitzt! Er kann sich dann seine Gedanken selbst vorbeten - das könnte er aber auch zu Hause im Wohnzimmer.

Ein Forum dient bekanntlich dazu, seine Meinung kund zu tun und darüber zu debattieren.
Und genau das bringt »Leben in die Bude«. Rede und Gegenrede, heiße Diskussionen - die manchmal schon zu weit gehen - das sind die FOREN. die Spannung erzeugen, Ärger und Frust, aber auch Freude und Lust. 

Im Gegensatz dazu wird ein BLOG als eine Art Web-Tagebuch 
angesehen. (man sollte Blogs aber auf keinen Fall mit einem echten Tagebuch verwechseln!) Es gibt dem Einzelnen die Möglichkeit, ein eigenes Thema vorzustellen bzw. zu verbreiten. Blogs werden persönlich erstellt - aber sie sind nicht privat! Das heißt also, dass jedermann ein Blog einsehen darf und auch dazu kommentieren. In wieweit diese Kommentare dann in eine Art Diskussion ausufern - das liegt dann nicht mehr in der Hand des Blog-Erstellers!
Ich muss demzufolge überlegen, was ich veröffentlichen möchte - bzw. ob es überhaupt Sinn macht!

Richtig, gut mitgedacht!

Die Übergänge zwischen Forum und Blog sind heute schon fließend, ich weiß dies. Ich jedenfalls versuche, mich an einer "Diskurs-Fangleine" entlang zu hangeln. 
Es klappt nicht immer, leider ...


~Pan~

 

Anzeige

Kommentare (6)

werderanerin

Ich sehe das eigentlich nicht als tragisch an..., wenn man vielleicht mal Beiträge liest, die nicht eben passend erscheinen, egal wo sie platziert werden.

Man kann sie ja einfach ignorieren und gut ist !

Kristine

Pan

Tragisch. Was ist schon tragisch? Es geht nur um das Verständnis, und zwar um das Verständnis der Funktionen für unsere neuen Freunde, damit sie das Eine vom anderen unterscheiden können.
Warum ignorieren, ich möchte nur, dass "Pat" und "Paul" wissen, wie manches gemeint ist.
Dann können sie auch reagieren und nicht gleich denken, sie sollten "gelenkt" werden.
Was ich lesen möchte oder nicht, bleibt immer mir überlassen ...

Grüße von
Horst
 

hustengutzje

Hallo  Pan,

schöner  Beitrag- ich gehöre auch  dazu und verirre mich hier  ab und  an :-))

einen schönen Sonntag  und  guten Start in die neue Woche 

wünscht  jochen

Pan

Machmal irrt man halt, nicht?
liebe grüße
Horst

Syrdal


Oh ja, das musste mal klar gestellt werden! Danke! Denn immer mal wieder „verirren“ sich Beiträge oder auch User-Erwartungen in die nicht „passenden“ Bereiche oder Rubriken und man muss sich dann nicht wundern, wenn im geringsten Fall jegliche Reaktion ausbleibt oder umgekehrt, wenn es auch deftig-kritische Bemerkungen gibt.

Dabei sollte man unbedingt beachten, dass man in einem Chat Geäußertes nicht mehr „einfangen“ kann, ebenso kann man (meines Wissens) Forum-Beiträge nicht wieder löschen (weshalb ich z.B. dortige Aktivitäten weitgehend vermeide), hingegen aber eigene Blogs jederzeit wieder entfernt werden können.

Es kann sich somit ein jeder das auswählen, was ihm persönlich am besten entgegen kommt bzw. zu dem „passt“, was man in und von einem Portal wie dem ST erwartet...

...meint
Syrdal
 

Pan

Freut mich, dass Du es auch so siehst.
Aber Du kennst das ja auch:
Wenn ein Goldfisch schwimmt, ist es trotzdem keine Ente.
Auf dass es keine Nichtschwimmer mehr gibt ...
 
meint mit lieben Grüßen
Horst
 


Anzeige