Brot

Unserer Wirtschaft geht es beängstigend schlecht.
Unsere Bevölkerung ist aufgerufen drastisch zu sparen.
Das geschieht auch in den meisten Fällen. 

Sonne scheint, es ist angenehm vom Klima her,
das möchte ich genießen, solange noch kein
Atompilz steigt am Horizont. Von den Medien her
werden wir mit Chaosmeldungen bombadiert. Noch
sehe ich das gelassen. Ich stelle mir einfach vor, es
sind Fake. Aber leider ....

Wie kann es sein, dass am Wegesrand ein ganzes Brot
liegt, weggeworfen in den Dreck.

Wütend und traurig
Distrl1fink7



 


Anzeige

Kommentare (13)

Pan

Ganz besonders schlimm finde ich bei dieser ganzen Sache, dass sofort und ohne Nachdenken alles angenommen wird, das negative Gedanken hervorruft! Kommt niemand auf die Idee, dass dahinter ein ganz normaler Vorgang stecken kann?
Was kann nicht alles geschehen, dass etwas Unvorhergesehenes passiert? Aber so etwas wirkt natürlich nicht - in Verbindung mit anderen News wird sogleich das »Negativum en gros« auf die Vorderseite der Bekanntmachungen kolportiert.
Ich bin bestürzt über solche Gedankenlosigkeit. Die kann oft auch andere Nachrichten betreffen. Wie rasend schnell werden z.B. Menschen verurteilt?

Distel1fink7

Pan,


Mein Erlebnis
ist 1.)   Da lag das Brot,
vomFahrrad gefallen unwahrscheinlich
verloren vielleicht,
weggeworfen vielleicht

......  aber es liegt da, es tut weh !

Was Du mit meinem Erlebnis machts,
ist ein Paradigma   !

Distel1fink7

el1fi

Distel1fink7

Liebe Kommentatoren,

danke für Eure Nachrichten, das ist auch ne schlimme Sache
mit dem Wegwerfen.

Nur habe noch nie ein Brot vom  Fahrrad fallen sehen.
Brot halte ich sehr  in Ehren.

Mein Vater, den ich leider nie mehr kennenlernen konnte,
hatte meiner M;utter erzählt, er hätte ein Konzentrations
lager gesehen. Sein Herz hätte geblutet, dass er nicht
helfen konnte. Nur Brot konnte er über den Zaun werden.
BROT.

Ich möchte ihm danken, aber seine sterblichen Überreste
liegen irgendwo in den Ardennen,

Lassen wir uns das Wochenende trotzdem, gütlich tun.
Distel1fink7
 

Tulpenbluete13

Hallo Distelfink,

ja das kann man kaum verstehen in der jetzigen Zeit. Mir fällt auf, daß sowieso viel mehr weggeworfen wird einfach auf den Weg oder die Straße. Ich habe das Gefühl daß wir "vermüllen.". Warum kann man denn- wenn schon wegwerfen- die "Sachen in einen Papierkorb werfen oder/und seinen eigenen Müll mit nach Haus nehmen?
Zu Deinem Thema passen die nicht aufgegessenen Pizzaschachtel die einfach aus dem Auto geworfen werden und dann bei mir vor der Haustüre landen. Das verstehe wer will. Ich nicht.

Danke für Deinen Beitrag-

Angelika
 

Juttchen

Beim Radeln sind wir heute auch an einem Weg vorbeigefahren, auf dem jede Menge Birnen von einem Baum gefallen waren. Ich gehöre zwar nicht der Kriegsgeneration an und mußte auch noch nie Hunger leiden, aber Lebensmittel muß ich einfach immer "retten". Und so habe ich die Birnen, die allesamt unversehrt waren, eingesammelt und mit nach Hause genommen. Ich werde davon Kompott kochen.
Ich hoffe auch, dass das Brot verloren wurde, habe aber auch schon erlebt, dass eine ganze Ladung Kuchen in die Natur gekippt wurde, der von einem Kirchennachmittag übrig geblieben war.
So etwas erzeugt bei mir auch Unverständnis und Aufregung.
Die "Lebensmittelretterin"
Jutta
 

werderanerin

Das ist schon traurig, aber vielleicht gibt es wirklich ganz einfache Erklärungen, wie hier schon geschrieben, vielleicht war das auch Absicht...wer weiß das schon...schlimm genug wäre es.

Kristine

Syrdal


Habe als Bub die Nachkriegszeit sehr bewusst erlebt, gemeinsam mit den Geschwistern gehungert und gefroren. Im Winter gingen wir mit Holzpantinen durch Matsch und  Schnee zur Schule, im Sommer barfuß... und so ging es auch nachmittags in den Wald zum Heidelbeeren pflücken, Reisig sammeln, im Herbst barfuß auf den Acker zum Kartoffelstoppeln, Ährensammeln und Bucheckern im Wald aufsammeln… Niemals sind Lebensmittel bei mir verdorben, bis heute nicht, geschweige weggeworfen worden. – Und diese „Übung“ wird wohl bald wieder Konjunktur haben, denn die Zeiten sehen ganz danach aus. Dann wird bestimmt kein Brötchen mehr irgendwo im Gras liegen...

...meint
Syrdal

iverson

Vielleicht wurde es verloren,das andere kann und will ich nicht glauben.Es grüßt ein Nachkriegskind mit Hunger im Bauch als Erinnerung.
V.G.von Iverson💁

Distel1fink7

@iverson  

Verstehe ich.  Kenn ich auch Hunger im Bauch.
Aber da war ein Apfelbaum, die Früchte schmeckten
köstlich.

So ist  das   
Distel1fink7

ladybird

....lass uns einfach nur hoffen, dass dieses Brot vielleicht aus einem Einkaufskorb hinten vom Fahrrad gefallen ist.....und es halt nicht bemerkt wurde....
                             ansonsten macht es mich genauso traurig und wütend wie Dich...
vielleicht sättigt es wenigstens noch ein paar Tiere...
mit Gruß von
ladybird
 

Distel1fink7

@ladybird  
Tja Ladybird,

in diesem kleinen Weg habe ich noch nie ein
Fahrrad gesehen.

Tiere gibts da genug, Ratten und Mäuse,
weil  diese Ecke total verdreckt ist.. Es muss schon Rattengift gestreut werden.
Auch so eine Sache.
Schwer zu verstehen, weil die Stadtverwaltung 
andauernd Müll entfernt, aber paar Tage später 
dasselbe Dillema.

Grüße vom Distel1fink7

ladybird

@Distel1fink7  

ich wollt nur das "Gute" im Bösen hoffen.....aber Ratten und Ungeziefer wollte ich auch nicht anlocken.....
das ist wohl wirklich ein Dilemma
Gruss ladybird

Distel1fink7

@ladybird  

Ja, ladybird  und wenn man dann noch Paterre wohnt
mit Balkon kriegt man schon das Grausen. Ich werd
mal ein Paar Fotos machen.

Lieben Gruß Distel1fink7


Anzeige