Das Böse

Autor: traumvergessen

Heute las ich in
einer älteren Ausgabe
Der Zeit ein Interview
mit einem Engländer,
der über das Böse
ein Buch geschrieben hat.

Dies veranlasste mich,
einige Gedanken hierüber
niederzuschreiben:

Das Böse, was ist das Böse?
Gibt es das Böse überhaupt?
In dem Interview wurde gesagt,
das Böse resultierte daraus,
das Menschen es nicht verstünden,
ihr Leben richtig zu gestalten.Warum ergötzen wir uns an dem Bösen:

so in Krimis, wo es mindestens
einen Mord geben muss?

so in Zeitungen, die nicht
ohne besonders schlimme Nachrichten
ihren Käufer finden?

so in den Fernsehnachrichten,
in denen die Kathastrophen immer
zuoberst stehen?

so im Seniorentreff,
in denen Beiträge, wo
sich Menschen besonders
in die Haare geraten,
die größte Leserschar finden?

Müssen wir uns von den
bösen Nachbarn den
Tag verderben lassen?

Gibt es böse Kinder -
oder haben wir die
Kinder nicht gelehrt,
wie sie richtig mit
dem Leben umzugehen haben?

Gibt es böse Politiker
oder haben wir den
Politikern nur die
Macht dazu verliehen?

Gibt es einen bösen Gott
oder verstehen wir es
nur nicht, unser Leben
in den Griff zu bekommen
und schieben es Gott in
die Schuhe?

Warum muss es überhaupt
einen Teufel geben?

Gibt es böse Banker
oder sind wir nicht
Manns genug, diese
in ihre Schranken
zu verweisen?

Genießen wir das Leben,
lassen wir weniger Böses zu,
versuchen wir einfach
jeden Tag ein bisschen besser zu werden.

In diesem Sinne
eine gute Woche

traumvergessen 15.05.2011


Anzeige

Kommentare (11)

die Welt ist nicht so Böse

Gruss
Diro
traumvergessen für die wunderbaren und tiefgründigen Kommentare. Ich kann dem nichts hinzufügen und bin überrascht, wie objektiv die Beiträge verfasst worden sind - mit viel Freundlichkeit - gar nicht bööööööööööööösssssssssssssseeeeeeeeeeeee.

Herzlichst
Gerd
immergruen leben in uns nebeneinander. Es ist das Pendant, das es geben muss. Hell und dunkel, ja und nein, Licht und Schatten. Beide Seiten der Medaille tragen wir in uns. Es ist nur die Frage, welche Seite in den Vordergrund tritt, welche wir für uns in Anspruch nehmen. Es ist nicht schlimm, eine "böse" Seite zu haben, wir würden sonst alles mit uns machen lassen und das wäre nicht gut, wir würden darunter leiden. Aber man darf Bösartigkeit nicht Überhand nehmen lassen und da sehe ich Parallelen in den Medien, die die dunklen Seiten der Menschen hervorheben und ins Licht setzten zum Ergötzen der Zuschauer oder auch der Leser.
immergruen
marianne wen ich anspreche.., das "Kommentieren" geht m.E. nicht so leicht.
Gerd: bitte lösche, was ich schrieb. Falls du das aber nicht machst, ist es mir auch gleichgültig...,
ich bin deswegen schon "verwarnt" worden!
M
nixe44 in den Märchen kommt Beides vor, doch zum Schluß wird der Böse bestraft und der
Gute belohnt. Im realen Leben sieht es etwas anders aus.

Ich habe als Kind die Märchenbücher verschlungen, im kindlichen Glauben, alles geht gut aus.
Auch hat unsere Mutter meine Geschwister und mich zum Guten erzogen.
Sie hat es uns selbst vorgelebt.
Das heisst aber nicht, dass wir alles widerspruchslos hingenommen haben.

Gegen das Böse, was man im Leben erfährt, muss man schliesslich ankämpfen.
Zum Glück, ich brauchte es nicht all zu oft, denn mir wird eine Ausgeglichenheit nachgesagt.
Doch angriffslos bin ich im STreff auch nicht.
Ich begegne solchen Menschen, die sich daran ergötzen, mit einem Lächeln und lasse mich nicht zu einem Kommentar hinreissen.

Ein böser Mensch hat keine Freunde und wenn, nur Gleichgesinnte.
Meine Freunde bereichern mein Leben und ich schätze mich glücklich, ihnen aus einer
evtl. misslichen Lage geholfen zu haben.

Also packen wir es an,wer es noch nicht verstanden hat, gebe sich einen Ruck.
Seid nett zueinander, viele Streffler sind es schon.
Liebe Grüße
Monika
marianne Wir können es nicht hinwegreden.

Du kennst die Stellen: Offb. 12,7 und Epheser 2,2....

Ich persönlich meine: nicht nur das Böse erleiden, sondern "Gutes tun" (hört sich schon wieder recht kitschig an....)
Marianne
sonja47 lieber Gerd für dieses ganz spezielle Gedicht!

Ja, was ist nun das Böse und was ist Gutes?

Ein jeder Mensch wird sich da seinen eigenen Masstab setzen, dieser Masstab, welcher desswegen so sehr unterschiedlich ist, kann ich mich nach ihm richten, nach Meinem, ist das gut, oder?...

Kann und will ich mich an den 10 Geboten orientieren, dort finden was gut und was böse ist?.....

Fragen, sie bleiben, letzendes versuche ich auf mein Innerstes zu hören und hoffe
das mir von dort, das von meiner inneren Stimme her das Gute aus mir raus kommen darf!

Was wenn ich mich trotzdem ärgere, wie schnell kommt dann auch böses aus mir heraus,
böses welches ich für mich dann ansehen muss um zu reifen, um das Böse umzuwandeln,
das wiederum geschiet nur mit Liebe, einer allumfassenden Liebe!

So heisst es auch für mich, lernen mit dem Bösen umzugehen, lernen bis an mein Lebensende.

Wie gut dass es Freunde / Freundinnen gibt, die mich auf meinem Lebensweg begleiten,
sie sind mein Spiegel hin zum Guten!

Lieben Gruss an Dich Gerd, komm bitte bald wieder ich vermisse Deine Güte!

Liebevollen Gruss
Sonja

ashara Das Böse, was für ein Wort, es tönt schon so böse.......!

Ein Wort das sehr viel aussagen kann und sehr viel zum nachdenken gibt.
Gibt es das Böse von Anfang an, oder kommt es erst später, vielleicht aus Rache oder Missverstehen oder falscher Behandlung weil man jemanden nicht versteht?

Das Böse gab es schon immer, seit es Menschen gibt!
Wenn ich an die Kindermärchen denke, da war immer Böses mit im Spiel.
Ich hab mich oft gefürchtet und hab Alpträume gehabt wegen der Hexe, im Märchen Hänsel und Gretel! Oder die böse Königin, im Märchen von Schneewittchen. Das gibt es noch viele mehr.

Wenn ich an die alten Filme denke, Ueli der Knecht, Geld und Geist, auch bei Heidi gibt es die böse Tante Tete. Das Böse gibt es nicht erst seit heute, das Böse hat immer schon existiert.

Das Böse lauert überall, ohne geht es wohl nicht.......... ob es den Menschen langweilig wird, wenn überall nur die Sonne scheinen würde und die Menschen nett miteinander umgehen?

Wenn ich an die kürzliche Geschichte denke, von diesem Menschfresser (Kanibalen) der Menschen essen wollte und diese übers Internet suchte, ist das nicht böse??
Wenn das kein böser Mensch war, was war er dann??
Bestimmt war er nicht von Baby auf böse, irgenwas wurde falsch gemacht! Da muss doch was schief gegangen sein in seiner Jugend. An wem liegt die Schuld, die kann man wohl niemandem zu weisen. Oder doch???

Man könnte über das Böse einen dicken Roman schreiben..........
Aber zu einem Ziel gelangen.........würden man trotzdem nie..........

Ich schaue auch heute lieber einen Schlagerabend im TV, als einen dieser Horrorfilme oder Krimi's. Dann ist die Welt für kurze Zeit wieder in Ordnung.

Danke mein Freund für diesen Thread
ich bin froh gibt es noch viele Menschen
nette Menschen wie Dich
Deine Freundin
Silvy








ich sehe seit vielen jahren kein TV, mal lese ich im Internet
mehr aber die Blocks nicht nur Nachrichten....

Diese Welt ist ein Stück Schauspiel wir können an vielen teilnehmen
ohne selber in gefahr zu sein...
Der Unterschied ist das viele nicht wissen wie Blutricht und wie schnell
was unheimlich schlecht richt, und wie ein wirklicher toter aussieht
ohne das zu kennen ist der Tod nur ein Schauspiel.
Ich denke man muss dabei gewesen sein um wirklich gefühle zu entwickeln
da wir ja schon leiden wenn ein reifen am Auto mal platzt oder eine Blume
im Garten nicht ihre Arbeit macht und schön vor unseren Augen blüt..usw..

Ich denke grade mal an Japan viele alte Menschen haben nun keine Heimat mehr
warum weil wir alle auf der Welt nicht wahr haben wollen das vieles was wir tun
eine wirkung haben wird, ist es nun gleichgültigkeit oder weg hören und sehen
oder wollen wir gerne glauben was eine Firma X an vorteile aufzählt, die echten
Wissenschaftler die eine Wahrheit sagen wollen wir doch nicht zuhören.

Ok ich denke das reicht es könnte seht lange werden und sich wieder mal als
anklage anhören können, ich bin nicht perfekt als Mensch aber viele was andere tun
tuhe ich schon immer nicht, aber ich denke jeder hat seine schwächen, und wer schwach ist den sollte man helfen und nicht sagen was er nun verstehen muss, da geht es oft um den glauben was wahrheit ist oder lüge..aber wir sind in einem zeithalter in dem wir die Wahrheit bekommen und wir sehe zu wie in einem Kinofilm in den wir einfach raus gehen und an das gute glauben wollen solange wir keine nachteil erleiden..in dem sinn wünsche ich jeden menschen ruhe und frieden und auch ein wenig liebe von einem zum anderen auch wenn man sie selber icht erwidert......

Herzlichst an alle
Diro
CajaRH
Natur besteht aus Gegensätzen, so auch das Wesen des Menschen. Gut und Böse oder Schlechtes sind in jedem von uns. Vielleicht nicht bei jedem in einem ausgewogenen bzw. gesunden Verhältnis. Doch das Gute und das Böse gehören von Natur aus zusammen, sind Urkräfte des Seins und des Lebens. Unserer Verantwortung obliegt es dafür zu sorgen, ein Gleichgewicht zwischen Gut und Böse zu bewahren.
Ein uraltes und doch immer neues, nachdenkenswertes Thema hast Du aufgegriffen.
Danke dafür.
Viele Grüße, Regina
Traute Darüber habe ich auch oft nachgedacht.
Ab und zu glaube ich wenn man von schlimmen Taten berichtet, man mißt das eigene Glück daran und sagt sich, doch noch gut weggekommen. Anderen ist es noch übler ergangen.
Wenn Menschen mit voller Absicht etwas Böses tun, dann meistens aus Gefühlen der unverschuldeten Benachteiligung mit der man sich einfach nicht abfinden will..
Das Böse an sich ist immer einer Idee geschuldet. Es gibt ohne dem Menschen nichts Böses, es ist Personengebunden, kann aber von Machmenschen mobil gemacht werden, das es die Massen ergreift.
Soweit, mal meine Gedanken dazu.
Ein gutes Thema um sich damit zu beschäftigen, die Zeit ist Reif, darüber nachzudenken.
Danke für den Denkanstoß,
mit freundlichen Grüßen,
Traute

Anzeige