Das Herz von Köln im Abendrot


Märchenhaft still im Abendrot
steht er da,
der Dom zu Köln.
Stolz reckt er seine beiden
hohen Türme, Brüsten gleich,
in denen das Herz Kölns schlägt,
in den Himmel.
Die Dreier-Silhouette von
Groß Sankt Martin ist
in seiner Begleitung zu sehen.
Klein aber fein – zeigt sich
der Turm des Rathauses.
Zu ihren Füßen fließt
gemächlich ruhig
der Rhein.
Schiffe liegen an zur Nacht.
Zinnenartig die Gebäude
der Altstadt in der Dämmerung.
Noch gleißt der letzte Schein
der Sonne auf dem Wasser.
Schleierwolken bedecken
fächerartig den Himmel.
Bald begibt sich Köln
zur Ruhe. In der Stille
des Abends am Ufer des Rheins
laut vernehmbar:
Das Plätschern des Wassers.
Köln, ich mag dich.

traumvergessen 16.02.2011

Anzeige

Kommentare (10)

traumvergessen ich danke euch sehr für euren herzlichen Kommentar und es freut mich, dass euch meine Darstellung gefallen hat. Ich drücke euch lieb und wünsche euch ein schönes Wochenende.

Euer Gerd
indeed du hast eine schöne Hommage an Deine Stadt geschrieben. Köln ist nur 100km von mir entfernt und ich habe oft Besuch von auswärts und dann ist auch meistens ein Köln-Besuch fällig. Der Dom hat eben eine enorme Anziehungskraft. Aber auch die vielen anderen Kirchen, Museen, der Rhein und die Altstadt haben ihren besonderen Reiz.
Ich selber fahre auch gerne immer mal wieder hin und bin noch lange nicht "durch".
Ein ganz lieber Gruß
Ingrid
ladybird

Lieber Gerd, Du hast vergessen die Engel, zu erwähnen, die bei uns in Köln wohnen.
Dein Gedicht mit Foto ist ein Volltreffer in mein kölsches Herz, :wo man viel fühlt,fehlen die Worte



ein herzliches Dankeschön von Renate
tilli † Ja, Gerd, Schön hast du die wunderschöne Stadt beschrieben und das Symbol
der Kathedrale, das Wahrzeichen der Stadt, wird für immer ein Kultuerbe für die Menschheit sein.
Viele Grüße Tilli.
traumvergessen in unserem Flug habe ich dir virtuell einiges erklären können. Es hat mir viel Spaß gemacht. Ich bin sicher, dass die Zeit kommen wird, wo du Köln auch real kennen lernst. Dann wirst du meine Begeisterung teilen. Köln ist wirklich schön. So hat schon Willi Ostermann, ein altes Kölner Original, geschrieben: Wenn ich so an men Hemat denke, seh ich de Dom so für mir stonn ..........Ich möch ze Foss no Kölle jonn - Wenn ich so an meine Heimat denke, sehe ich den Dom so vor mir stehn............ Ich möchte zu Fuß nach Köln gehn.

Lieb grüßt dich
dein Freund Gerd
traumvergessen ja, Mir losse de Dom in Kölle - so das Lied der Bläck Föss, eines der ersten Lieder von dieser Gruppe. Danke, dass du beides gut findest. Ich finde Köln immer noch schön. Ich wohne nun schon seit über 40 Jahren dort und es ist meine zweite Heimat geworden. Du hast Recht: Köln hat eine Menge zu bieten. Und in den letzten Jahren ist auf kulturellem Gebiet noch eine Menge dazu gekommen.

Liebe Grüße
Gerd
ashara Schöner könnstest Du Deine Heimatstadt nicht beschreiben,
man spürt, dass Du sie liebst.
Ich habe das schon damals erkannt als wir zusammen darüber hinweg
geflogen sind, schon damals hast Du mir mit voller Begeisterung
alle Details erklärt.
Ich hoffe, dass ich Köln auch einmal von Strasse aus entdecken darf............
dann bin ich bestimmt so begeistert wie Du. Der Dom ist wirklich ein Prunkstück.

Lieb grüsst Dich
Deine Freundin
Silvy
anjeli was eigentlich schöner ist, dein Gedicht oder das Foto?

Ich finde beides schön, wie gut dass ich nicht abstimmen brauche.

Ja, Köln ist schon etwas Besonderes - ob Dom oder Altstadt oder Vater Rhein.

Wenn ich das Foto betrachte kommt er mir klein vor. Natürlich weiss ich wie gross er ist, wie majestätisch er rüber kommt. Ein einzigartiges Bauwerk und sein Anblick bleibt unvergessen

Wie war es denn nochmal vor einigen Jahren? Sollte er verkauft werden oder sollte eine
originalgetreue Kopie in einem fernen Land aufgebaut werden?
War das nicht der Anlass für das Lied Wir lassen den Dom in Kölle.

anjeli
traumvergessen ich danke dir für deinen Kommentar. Hast du schön beschrieben. Speziell für dich stelle ich noch zwei weitere Bilder des Doms ein: Eins unverkennbar der Domblick aus der von dir in etwa beschriebenen Perspektive und als Zugabe die Schmuckmadonna im Dunkel des Dominneren. Zum Shopen stelle ich natürlich kein Bild ein -






Liebe Grüße
Gerd
seelchen mit meinem mann konnte ich ein paarmal mit nach köln auf dienstreisen gehen....
dann fuhr ich mit der u-bahn in die kölner innen stadt....
vom halteplatz dom fährt man eine rolltreppe zum dom nach oben...
es war etwas wunderbares,je höher ich fuhr ,diesen majestätischen dom zu sehen....-ein richtiges erlebnis-.....

nach besichtigung des domes und des museums bin ich dann doch noch eine zeit in der innenstadt verschwunden...um der frauen lieblingsbeschäftigung nachzugehen...grins....
aber der anblick des domes habe ich nie vergessen.....
liebe grüsse...seelchen..

Anzeige