Das Leben der Sterne

*
Das Leben der Sterne - es scheint so verschieden
von unserem hektischen Treiben.
Die Sterne verharren in Ruhe und Frieden
und immerdar wird es so bleiben.
*
Ach, könnten auch wir wie die Sterne sein
und führen ein selbstloses Leben !
Erfreuen die Ander’n mit unserem Schein,
- und Frieden und Glück ihnen geben .
*
Und wir, die wir heute so rastlos sind,
wir wären wie neu geboren.
- Ganz wie ein unschuldsvolles Kind;
- der Verdammnis für immer verloren...
*
Doch eingebunden in Zwietracht und Streit,
verharr’n wir in unserem Treiben.
Die Sterne – sie sind so unendlich weit,
... wir müssen hier unten bleiben...
*
(BMG)


Anzeige

Kommentare (6)

Tulpenbluete13

Lieber Bernd Mchael...

alles steht in den Sternen.....
und sie werden da sein wenn wir schon lange nicht mehr sind...
und das ist auch gut so....
aber Stern-"gucken" ist schön und entspannt ...und regt die Fantasie an.

So ist es Dir anscheinend auch gegangen...lach.

Kannst Du auch Sterne "deuten????

meint schmunzelnd und dankend
Angelika

BerndMichaelGrosch

@Tulpenbluete13  Deuten...nun, ich erinnere mich, dass ein bestimmter Cognac mehrere Sterne hatte - ich deute das dahingehend, dass dies ein Verkaufs-Argument war....(hämisch lach...)😁

ladybird

,Lieber Bernd Michael,   ⭐️
ein ansprechendes Gedicht, es gefällt mir ⭐️
und stelle Dir vor,
ich habe sogar einen Stern, der meinen Namen kennt....
lacht mit Gruss     ⭐️
ladybird.

BerndMichaelGrosch

@ladybird  😃

Manfred36

Die lieben Sterne.
Harald Lesch weiß da viel mehr. 
Bin froh hier unten. 

BerndMichaelGrosch

@Manfred36  Naja, ob Herr Lesch wirklich mehr weiß...??


Anzeige