Das Weinen

Fotoquelle: Pixabay


Zum Menschen gehört auch das Weinen. Er weint, weil er traurig ist, Kummer hat, einen lieben Menschen durch Tod oder Trennung verlor, enttäuscht wurde oder auch aus Wut. Manchmal weint er vor Rührung, weil ihm etwas sehr nahegeht, vielleicht weil er nach langer Zeit einen lieben Menschen wiedersieht. Es kommt auch vor, dass er aus Betroffenheit weint über schlimme Ereignisse in seinem Umfeld oder auch in der Welt. Auch vor Erleichterung, weil eine Last abfällt kann ein Mensch weinen. Er kann aber auch Tränen lachen, wenn er etwas sehr Lustiges hört oder erlebt. Ebenso wie das Lachen kann weinen einen anderen Menschen mit ergreifen. Und dann, ganz banal, kann er auch weinen, wenn er Zwiebeln schneidet. Er kann etwas tun mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Durch das Weinen kommt etwas in Fluss, deshalb hat es eine wichtige Funktion. Man sagt, es könne erleichtern. Es gibt aber auch Menschen, die nicht weinen können, warum auch immer. Sie wirken wie versteinert. Früher „trieb“ man kleinen Jungen das Weinen aus, weil es hieß, ein Junge und schon gar nicht ein Mann darf weinen. Das hat sich zum großen Teil verändert, obwohl diese Einstellung vielleicht doch noch „latent“ vorhanden ist.

Bei Wikipedia ist zu lesen

„Weinen ist ein unspezifischer emotionaler Ausdruck, welcher der Mimik zugeordnet wird und oft, aber nicht immer, mit Tränenfluss hergeht. Weinen ist nicht an eine bestimmte Emotion gebunden und kommt nicht nur bei Schmerz, Trauer, Angst oder Ärger vor, sondern auch bei Freude.
Ähnlich wie Lachen zählt Weinen zu den archetypischen menschlichen Ausdrucksbewegungen, die nicht erlernt werden. Doch wird die Äußerung als Sozialverhalten durch situations- und geschlechtsspezifische Rollenerwartungen kulturell verschieden normiert. Ob bei Tieren – wie beispielsweise bei unter Stress stehenden Elefanten, die Tränen produzieren – von einem Weinen wie beim Menschen gesprochen werden kann, ist in der Wissenschaft umstritten.“
 

 


Anzeige

Kommentare (13)

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieben Dank @PhryneRose für das Herzchen, über das ich mich freue.

Herzlichen Gruß
Brigitte


 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Noch ein Herzchen habe ich geschenkt bekommen und danke dir liebe @Zsuzsannaliliom Rosedafür.

Liebe Grüße
Brigitte

Christine62laechel
Christine62laechel
Mitglied

Liebe Brigitte,

und trotzdem tut man heutzutage alles, um den Kindern und Jugendlichen das Weinen zu ersparen. Wahrscheinlich trägt das auch dazu bei, dass die jungen Leute so nervös und überempfindlich sind - zu rechtem Moment etwas nicht mit Tränen abreagiert. Natürlich hat das nicht zu bedeuten, dass ich dafür bin, sie streng zu bestrafen, usw.

Mit besten Grüßen
Christine

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Christine,

ich habe den Eindruck, dass Kinder heutzutage auf der einen Seite überbehütet aufwachsen und auf der anderen Seite sehr stark gefordert werden, weil man ihnen möglichst viel mitgeben will. Sie haben zu wenig Zeit zum Spielen. Doch ich sehe auch immer wieder junge Mütter, die ihr Kind schreien lassen, weil sie mit ihrem Smartphone beschäftigt sind. Da habe ich schon manchmal den Impuls etwas zu sagen, aber ich glaube es hätte wenig Sinn. Ich stimme dir zu, dass es wichtig ist, wenn der innere Druck groß wird, den Tränen freien Lauf zu lassen um ihn abzureagieren. Da wird das Kind sofort getröstet um das Weinen möglichst schnell "abzustellen".

Ich danke dir für deinen Kommentar.

Herzliche Grüße
Brigitte

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Lieben Dank für die Herzchen an

@SyrdalRose
@WillyRose
@ElbstromerinRose

und herzliche Grüße

Brigitte

Willy
Willy
Mitglied

Eine Minigeschichte hat mit deinem Thema zu tun. Ich setze mal den Link;

https://www.mystorys.de/b159645-Kurzgeschichte-Wenn-Maenner-weinen.htm

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Jetzt wollte ich die Kurzgeschichte lesen, lieber Willy, und habe den Einstieg nicht gefunden. Ich kann nur die Kommentare lesen. Mich würde schon interessieren, ob sich auch Männer deiner Generation erlauben zu weinen und, wenn es nicht zu persönlich ist, was dich z.B. zum Weinen bringen könnte.

Ich sehe Weinen auf keinen Fall als Schwäche an. Mir zeigt es, dass sich ein Mensch berühren lässt. Kommt Weinen nicht direkt aus der Seele?

Liebe Grüße
Brigitte

Manfred36
Manfred36
Mitglied

Ich bin ein Unmensch, nur die Zwiebel kann etwas Menschliches aus mir machen.

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Das glaube ich dir, lieber Manfred ganz sicher nicht. Es soll ja auch Menschen geben, die sozusagen nach innen weinen. Ich erlebe ich dich so, dass du dir Gedanken über vieles machst und dich von vielem berühren lässt. Ich glaube, du machst es manchmal heimlich im stillen Kämmerlein Zwinkern, weil deine Erziehung sicher noch so war, dass "Mann" nicht zu weinen hat.

Danke für deinen Kommentar und liebe Grüße

Brigitte

ladybird
ladybird
Mitglied

da hast Du
liebe Roxanna,
ein wichtiges Thema aufgegriffen
wie Kristine schon schrieb,
in einer Depression kann man keine Gefühle ausdrücken, man kann weder lachen noch weinen und das ist ganz schlimm.....in seinen Gefühlen gefangen zu sein.
Beim "Älterwerden" stelle ich bei mir fest, schneller in Tränen auszubrechen, als früher, vielleicht kann man seine Gefühle in jüngeren Jahren eher steuern?
Ich glaube, wenn zB Hunde weinen, hört man eher ein "Wimmern", statt Tränen?
Habe gerne Deinen Artikel gelesen
und grüße Dich
herzlichst
Renate
PS. Das Bild dazu hast Du gut ausgesucht...


 

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Es freut mich, liebe Renate-ladybird, dass auch du mir einen Kommentar zu meinem Thema geschenkt hast. Kürzlich hatte ich es ja vom Lachen und dachte - wegen der Ausgewogenheit - Lachen braucht es nun auch noch einen Blog über das Weinen.
Du stellst es bei dir auch fest, dass mit dem Älterwerden die Tränen schon mal schneller fließen können. Vielleicht wird man dünnhäutiger, aus welchen Gründen auch immer. Das Leben hat einem vielleicht immer wieder mal sehr zugesetzt und das Nervenkostüm ist nicht mehr so stabil wie in jungen Jahren, in denen man manches eher weggesteckt hat. Aber es sind ja nicht nur traurige Anlässe die zum Weinen bringen, sondern wir dürfen auch manchmal Tränen lachen. Das ist doch schön oder nicht?

Liebe Grüße
Brigitte

werderanerin
werderanerin
Mitglied

Ja, liebe Brigitte, "Weinen" ist etwas, was situationsbedingt ganz einfach vonstatten gehen kann aber auch ich denke, nicht Jeder kann weinen und damit meine ich den Tränenfluss erzeugen. Ich kannte mal (lange her) eine Frau, die psychisch krank war, weder lachen noch weinen konnte... das habe ich mir schrecklich vorgestellt.

Ich persönlich bin oft ziemlich "nah am Wasser gebaut" und weiß eigentlich auch nicht, warum das so ist...es ist eben so aber vielleicht hat das auch etwas mit der Psyche zu tun...

Kristine

Roxanna
Roxanna
Mitglied

Liebe Kristine,

davon habe ich auch schon gehört, dass Menschen mit einer schweren Depression nicht mehr fühlen und deshalb auch noch nicht einmal mehr weinen können. Die Heilung besteht darin, dass die Gefühle wieder in Fluss zu bringen.

Ich habe mit zunehmendem Alter auch näher am Wasser gebaut. Vielleicht ist das schützende Fell, das man vielleicht in jüngeren Jahren hatte, inzwischen ein wenig abgeschabt und es geht einem alles näher. Zeigt es doch aber auch, dass man ein empfindsamer Mensch ist und das ist doch schön oder nicht?

Herzlichen Dank für deinen Kommentar und liebe Grüße

Brigitte


Anzeige