Der Fahrensmann......




Die Nacht war kurz,der Tag bricht an
noch müde ist der Fahrensmann.
Nach langer Fahrt,kommt er zurück
er will nach Haus,zu seinem Glück.


Lange sah er sie nicht mehr
und freut sich auf die Wiederkehr.
Eine schöne Frau so lang allein,
das ist nicht gut,das darf nicht sein.


Sie liegen in den Armen sich,
herzen...drücken...küssen sich.
Schön daß du hier bist,sagt sie dann.
Nun bist "Du" nur mein Fahrensmann!!!



kleiber


Anzeige

Kommentare (14)

kleiber Deine Erinnerungen zurück zu holen...
Ich hoffe das es schöne Erinnerungen sind.
So eine Jugendliebe ist doch sicher was Schönes...
Nur zu der Zeit galten ...strenge...Sitten.
Das war überall wohl so.
In der heutigen Zeit ist vieles zu locker...das ist auch nicht immer gut...es gibt nichts mehr zu erforschen.
Aber so streng wie es zu unseren Zeiten war...war auch nicht gut...
Liebe Traute...ich freue mich...daß ich dich in Jugendzeiten zurück führen konnte.

Danke für dein Kommentar
Herzliche Grüsse zu dir...Margit
Traute Sehr schön Dein Wiedesehen-Sehnsuchts-Gedicht.
Meine platonischen Jugendliebe war Fischer, so haben auch wir bei Sturm und schlechtem Wetter an einander gedacht.
Nur mit dem Herzen und Küssen waren wir noch zu schüchtern. Strenge Zeiten damals.
Nun ist mein Fahrensmann ein Kapitän in Rente und wohnt in Saßnitz.
Wir haben unsere Lebensläufe einander mitgeteilt und viel Glück gewünscht. Wir telefonieren noch.
Dein gelungenes Gedicht hat mir diese schöne Erinnerung zurück gebracht. Ganz herzlichen Dank und Glückwunsch zu dem kleinen Meisterstück.
Mit freundlichen Grüßen,
Traute2012 Traute(Traute)
kleiber So ist das Leben.
Mein Schwager war auch LKW-Fahrer
haben viel gemeinsam mit Seefahrern.
Immer unterwegs.
Ist fürs Familienleben nicht besonders gut.

Danke für deinen Kommentar
Herzliche Grüsse zu dir...Margit
nnamttor44 aber mehrere LKW-Fahrensleute aus meiner früheren Nachbarschaft. Ich weiß, dass er eine immer Angst um seine junge Frau hatte, bis sie ihm dann eines Tages tatsächlich die Tür gezeigt hat. Ein anderer war telefonisch stets in ihrer Nähe, aber ob das seinem Fahrstil so gut getan hat, möchte ich bezweifeln - und sie hatte nach seinem frühen (Krebs-)Tod sehr schnell einen ruhigeren, ortsansässigen Partner ...

So ist das Leben

nnamttor44
kleiber Die Probleme kommen erst wenn sie
wieder an Land sind...das denk ich mal.

Übrigens ...Ja...ich habe die Seeleute gemeint
die beruflich lange weg sind.

Danke für deinen Kommentar
sei lieb gegrüsst von deinem Schwesterchen...Margit
Komet die kommen mit Sicherheit zurück.....die Mondmädchen sind eiskalt.....hahaha.
So wie ich dich kenne, hast du die Fahrensleute gemeint, die ständig beruflich unterwegs sind.
Sicherlich ist das "Heimkommen" nicht immer so ohne Probleme.
Ein Thema zum Nachdenken.

Liebe Grüße dein Schwesterchen
kleiber Aber wie wäre es wenn wir sie mal zum Mond schicken würden...
es gäbe viel zu erzählen...fall sie zurück kommen möchten.
Oder weißt du ob es dort schöne "Mondmädchen" gibt???

Das wäre gefährlich...

Liebe Kathie danke für deinen
Kommentar
dreamies.de

Liebe Grüsse Margit
schick ich dir ins Saarland...
kathie †
Ein schönes Gedicht,dass mich zum Nachdenken angeregt hat.Hin und wieder,wäre es schön,wenn unsere Hausmänner für ein paar Tage über die Meere schippern würden,glaube,auch im späten Alter wäre das Wiedersehen ganz schön aufreissend...... duck mich weg !!!!!,leider besitzen wir weder Boot noch Schipperkahn,also,nix ist mit Shanghai und hoher See



mit einem lieben Gruss von Kathie
kleiber Das weiß man halt nicht ,wenn man spontan ein Gedicht daraus macht...
Aber nehmen wir mal an ...daß es beruflich war...denn sonst wäre die Begrüßung nicht so herzlich ausgefallen...lächel...

Danke herzlich für deinen Kommentar
Liebe Grüsse und einen schönen Abend...Margit
HeCaro wenn die Trennung beruflich notwendig war und er
keine Wahl hatte, dann kann sie sicher damit leben.
Wenn er aber zu seinem Vergügen in der Weltgeschichte rumkutschiert muss er danmit rechnen, dass ein Anderer
kommt der für sie da ist.....
Ein schöne Gedicht
Liebe Grüße Carola
kleiber Läßt er die Schöne lang allein
kanns nicht die große Liebe sein!!!

Danke für deinen Besuch
freu...freu...freu...

Lieben Gruss Margit
kleiber Gleiches Recht für Beide...
Dann hätte er nicht Seeman werden dürfen
In Rio ...da hat er ne`Kleine...Shanghai
da hat er noch eine...wer weiß???

So ist das mit den Fahrensmänner...
Vielleicht sind auch manche treu??ß

Danke für deinen Kommentar.
Lieben Gruss Margit
protes denke mir den fahrensmann
denn ficht das nicht so richtig an
lässt er die schöne lang allein
kann sie ihm nicht so wichtig sein

einen lieben gruß
hade
Syrdal Wer eine (schöne) Frau verlässt, um alleine in die Welt zu fahren, muss wissen, dass sie ihn "fahren" lässt... So ist das Leben! - Man(n) muss sich schon klar entscheiden, denn Sie tut es auch, und zwar mit vollem Recht,
meint Syrdal

Anzeige