Der frühling kam über Nacht.


Der Frühling kam über Nacht.

Wir haben Ende April.
In kurzer Zeit singen wir ,,Der Mai ist gekommen.
Doch in der Natur sieht es schon lange nach dem blühenden Monat Mai aus.
Alle Bäume zeigen ihre Blüten ,jeder nach seiner Art. Junge hellgrüne Blätter erfreuen uns. Das frische grün ,tut unseren Augen gut, nach dem harten kalten Winter.
. Die Sonne geht am Osthimmel auf, und der helle Tag erfreut uns.
Ich traue meinen Ohren nicht ,denn
schon früh am Morgen vernehme ich alle die Vogelstimmen , mit ihren Gesängen.
Ich denke , oh Wunder der Natur, Glücklich der , wer offene Augen und offene Ohren hat .
. Doch was sehen da meine Augen ? ,Auch der kleine Igel kommt schon aus seinem Winterschlaf zum Vorschein. Seine kleinen Beinchen haben sich aus seinem Versteck aus Ästen, verwelkten Blättern, alter Erde ausgegraben.
Wo mag er nun hinlaufen ?
Ich beobachte ihn vom Fenster aus, und siehe da, ruhig schaut er um sich , und läuft zum Teich.
Ängstlich steht er am Rand, doch eine Bewegung nach vorne - ,und ich höre ein lautes schlapper , schlapper, schlapper. Ach mag ihm nach dem langen Winterschlaf doch das Wasser gut schmecken.
Das er keine Milch bekommen sollte , wurde sehr oft berichtet und das habe ich auch gleich befolgt. .
Er ist ein Nachjäger und ernährt sich aus kleinen Tieren und Mäuse.
Ob er wohl bei uns im Garten bleibt ? Das wäre sehr schön, denn dann hätten wir mit dem Ungeziefer weniger Sorgen.
Leider haben wir ihn im Sommer nicht mehr gesehen.


Eines Morgens höre ich ein Klopfen . Ich stehe am Fenster , und beobachte einen Buntspecht , der sonst ein Waldvogel ist. Dieser Specht ist ein Vogel, der Senkrecht mit seinen Füssen sich am Baum festkrallt , und mit seinem spitzen Schnabel gegen den Stamm klopft, und dann die kleinen Tiere hört und verfolgen kann, um sie zu fressen..
Warum kommt er nun in Häusernähe.?
Ich schaute nach , was er wohl an diesem Baum entdeckt hat ? ,und -- so sah ich einen Ameisenhaufen am Baumstamm.. Schnell war meine Frage beantwortet. Er ist also ein Allesfresser .Er sucht besonders kleine Tiere und Käfer ..

An dem Winterfutterhäuschen tummeln sich auch jetzt noch im Frühjahr viele Vögel.
Die letzten Körner werden noch gefressen , und die leeren Schalen werfen sie säuberlich aus dem Futterhauschen . So habe ich im Winter den Kernknacker ,der sonst ein Waldvogel ist ,beobachtet und auch gefüttert.
Heute kommen noch alle Sorten von Meisen, Die Blaumeisen, Kohlmeisen , Haubenmeisen, sind meine Gäste.
Der Buntfink und Grünfink die zwei Sorten belohnen mich im Frühjahr mit dem Vogelgesang.



So habe ich auch oft die Schwarzamseln zu Gast , denn die fressen die angefaulten Äpfel , die in der Wärme der Wohnung sich nicht lange halten.
Es ist zu schön, solche Beobachtungen zu machen.
So hat der kalte Winter auch seine guten Seiten.


Anzeige

Kommentare (3)

sonja47 Mit grosser Freude habe ich Deinen Blog gelesen!
Wieder eine Naturfreundin mehr, ich freue mich, wie Du beobachtest, die aufwachende
Natur beschreibst!
Dieses Jahr, so empfinde ich es, kommt nach dem langen Winter sehr viel zusammen
ans Licht, an die Sonne!
Wunderschön ist dieser Frühling, in mir ist ein Gefühl, als sauge ich ihn, in mich hinein!
Ertappe mich, dass die kleine Digik. öfters meine Begleiterin, als in anderen Jahren ist!
Diese Freude, diese Seelenwärme!
Danke für Deinen Blog, liebe Sternfee!
Grüsse von
Sonja

tilli † So schön kann man den Frühling beschreiben.Es ist eine Freude deine Worte zu lesen.Wer die Natur so liebt,die Vögelein beobachtet und das mit Worten gestalten, das ist Kunst.
Vielen Dank Tilli
samti Wenn man so nett den Tisch gedeckt bekommt wie die Meisen auf deinem Bild, kann man doch kaum widerstehen. Die Tiere kommen immer näher zu den Menschen, das ist mir auch aufgefallen. Es ist schön sie zu beobachten. L:G. Helga

Anzeige