Dezember-Gedicht

Der 12. Monat, ohne Fragen
Mit 23 Vorweihnachts – Tagen,
statt zu wienern und zu putzen,
sollte man die Zeit jetzt nutzen,
abschalten beim Kerzenschein,
und mal froh und dankbar sein.
Man hat ganz sicher mehr davon,
als vom Weihnachtsmärkte-Marathon
mit dem Überfluss an Sachen,
ob sie wirklich „glücklich „ machen??

Auch die Sternen – Lichterketten,
Können kaum noch etwas retten.
Die Geburt Christus, wird vergessen,
wichtiger ist das Weihnachtsessen.

Nach dem Fest, am Monats Ende
folgt auch schon die Jahreswende.
Wenn in der Silvester – Nacht,
die Korken knallen, der Böller kracht,
beim Schlage der 12. Stunde
prosten wir dann in die Runde,
nicht zu fassen, ist es wahr?
schon wieder auf ein neues Jahr,
und wünschen uns mit frohem Mute
viel „GESUNDHEIT“ und alles Gute.

RP

Anzeige

Kommentare (18)

ladybird mit Freude habe ich das entzückende foto betrachtet und Deine so positiven Zeilen gelesen..was bei Euch "passiert" ist mit dem Kennenlernen zwischen Opa und Max, das ist doch schon "Weihnachten"?
Wünsche Euch auch ein harmonisches Fest,
herzlichst Renate
nnamttor44 Uns hat die Vorweihnachtszeit endlich einen kleinen Segen gebracht: Der Opa und der inzwischen fast vierjährige Enkel könnten sich kennenlernen! Zumindest dort gibt es kein hartes Herz mehr und Max hat seinen Opa gleich für sich eingenommen ...
Bald ist Weihnachten(nnamttor44)


Ich wünsch Dir von ganzem Herzen ein Weihnachtsfest mit Deinen Lieben, das ein wenig stille Zufriedenheit schenkt.

Herzlichst Uschi
ladybird ,

Gerne teile ich Deine warmen, herzlichen Worte, mit den Menschen, die niemals Herzlichkeit erfahren.
Hier empfange ich viel Freude und ein Miteinander meiner ST-Freunde, und merke wie empfänglich und unendlich dankbar ich für diese Unterstützung bin.wir haben mit traumvergessen vor einiger Zeit ein Buch geschrieben, den Titel vergesse ich nie:"Zusammen sind wir stark"das muß ich nun allein sein, wie viele, viele anderen Menschen auch.
Danke Dir ganz herzlich, Deine Sonnen-Renate
ladybird mit dem nächsten Jahr ist es wieder ein Jahr länger her, dass wir uns bei Dir im schönen Rybnik trafen und eine sehr nette Zeit mit Dir und Elisabeth hatten.
Danke für Deine Wünsche, die ich für Dich und Deine Familie
erwidern möchte,
herzlichst Renate
monika Dein Weihnachtsgedicht freut mich ganz besonders.
Du hast eine schwere Zeit und Dein Gedicht paßt
in jedem Jahr..ich habe es sehr gern gelesen.

Liebe Renate, Dir und allen Schreiberlingen hier
im Blog, wünsche ich vor allem gesunde Feiertage
und vergessen wir die Menschen nicht, die sich schon
an einem freundlichen Lächeln und einem lieben Wort
erfreuen.

Monika

henryk WIR.. wünschen uns mit frohem Mute
viel „GESUNDHEIT“ und alles Gute.
.....Henryk
ladybird ist so lieb von Dir, dass Du mit zwitscherst hier beim Dezember-gedicht, sicherlich hast Du es erkannt, es ist vom vergangenem Jahr, doch Dezember gibt ja auch alljährlich?
Wenn es dann noch gefällt liest man es auch gerne wieder?
Ein fröhliches Piepsen von
Deiner Dom-maus
ladybird Du beschreibst Weinachtsfeiern der HERZEN! Eure menschliche Wärme, die Ihr euren ärmeren Gästen erfahren lasst, ist die
eigentliche BOTSCHAFT
dazu kann ich nur von Herzen gratulieren
und es ist erstrebenswert sich diese ab zu schauen.Wenn ich bedenke wieviel Fäuste unter der Weihnachts-fest-tafel, in der Hosentasche gemacht werden, wie viel verlogene Kompromisse scheinheilig gemacht werden?
Schulterklopfer von Renate-ladybird
ladybird Danke für Deine Zeilen, die auch mich wiederum an unsere Familie-weihnachten der Kindheit erlebten.In unserem Alter hatte wir so ziemlich gleiche Weihnachten? Der aus Lumpen gemachte Ball, oder eben das Puppenkleid...heute geht es um smartphone Galaxy 3 oder 8, ich kann mir nicht vorstellen, dass sich später mal ein Kind an diese Geschenke erinnern, wenn sie sich dann bereits durch die Welt "beamen"
wünsche Euch (auch ohne Hirten)eine gemütliche Zeit,
herzlichst Dein D-mäuschen bei 13 grad und Sonne
kleiber Was wären wir wohl ...ohne dein Monatsgedicht ...

Ist dir wieder gut gelungen...wie immer!!!Danke!

Wünsche dir eine ruhige,besinnliche Weihnachtszeit.
Sei ganz lieb gegrüsst von Margit ...deinem Kleiberchen...
Dnanidref in das Du geschickt mahnende Worte eingeflochten hast, die sicher die einen oder anderen Leser ein wenig zum Nachdenken anregen sollte.

Obwohl ich ein "ziemlich lustiger Vogel" bin, haben mich noch nie Weihnachtsmärkte angezogen und auch üppige Geschenke gab es nie. Am Heiligen Abend haben wir, mein behinderter Sohn und ich, wie alljährlich einsame Gäste, mit denen wir ein paar vorbereitete und frohe Stunden verbringen. Auch Böller zu Silvester gab es bei uns noch nie. Stattdessen wird ein Betrag für Bedürftige im Umfeld aufgewendet. Und davon haben wir derzeit reichlich!

Auch ich bin Flüchtlingskind und erinnere mich dieser schweren Zeiten. Weihnachten als Fest der Liebe hat bei uns und in unserer ländlichen Gemeinde einen sehr hohen Stellenwert, das befriedigt ungemein und macht uns glücklich. Hier fühlen wir uns wohl!

Mich würde ganz besonders freuen, wenn man die Hilfsbedürftigkeit dieser armen Menschen noch besser erkennen würde, anstatt Feindbilder zu malen und verblendet zu handeln!

Ich wünsche allen Lesern eine besinnliche Weihnachtszeit ...

Ferdinand
Komet ja es stimmt...Dein Weihnachtsgedicht ist in jedem Jahr aktuell. Aber ich hätte Dich gern mal auf ein paar gemütliche Weihnachtsmärkte mit genommen.....so ohne Hektik und Kaufrausch. So auch morgen im Schloss in Wissen.
Man trifft sich und schwatzt mit wildfremden Menschen.
Und zum Fest selbst wird es gemütlich und ruhig zugehen.Gern erinnert man sich an die Kindheit, wo es fast nichts gab. Ein Festessen war Kartoffelsalat mit Würstchen.
Ein neues von Mutter genähtes Puppenkleid war sicher das schönste Geschenk.
Nun wünschen Dir liebe Renate .....trotz vieler Rückschläge....ein sehr schönes Weihnachtsfest
Deine WW-Maus mit GöGa.
ladybird seit 7 Jahren seid Ihr meine treuen Leser und immer habt ihr liebe Worte, auch wenn ich ein Gedicht doppelt einstelle, wie dieses.Es ist halt jedes Jahr aktuell.
Ich bedanke mich für Eure Treue und Freundschaft und wünsche Euch eine Weihnacht, wie Ihr sie Euch wünscht,
herzlichst Eure Renate
tilli Liebe Renate
Danke , danke so soll es sein wir sind dankbar für diese Tage in Frieden. Gerade zu Weihnachten sollte man daran denken wie viele Menschen irgend wo ihren Platz finden wollen. Sie wollen Frieden und Ruhe im Leben begegnen.
So oft sehen wir dann das andere die Unterkünfte zerstören.
Darum ist Weihnachten das Fest der Liebe, die nicht alle verstehen.

Danke für dein Gedicht und wir wünschen dir weitere Kraft zu schreiben.

Besinnliche Weihnachten wünschen dir Tilli mit Bruno
ladybird Danke Dir für Deine ständige "Ermutigung" und Begleitung in der schweren Zeit.
Danke Dir weiterhin für Deine Worte zu Christus Geburt, er selbst ist in einem Stall geboren und wir hier haben trotz aller prunkvollen Lichterketten KEINE ERLEUCHTUNG.
Keinen STOPP vor dem Kaufrausch?
Ich freu mich immer über die Menschen, die Weihnachten noch der Bedeutung wegen feiern,
herzlichst Dir mit Gruß an Horst
Renate
ladybird dankend für Deine gleiche "Wellenlänge", die Du im Kommentar ausdrückst, verrate ich dir auch wo dieser Baum steht:
im Rheinland-in Köln, es ist einer von vielen Bäumen, wir haben 8 Weihnachtsmärkte und am Wochenende werden ca 600 Busse erwartet,
herzlichst ladybird Renate
indeed Bei vielen Bürgern ist es leider so, dass nicht allen klar ist, was Weihnachten bedeutet. Trotzdem gibt es sie noch, die m. E. die Priorität richtig setzen.
Ich hoffe, du verwöhnst uns auch im nächsten Jahr mit deinen Monatsgedichten. Es ist immer wieder schön sie zu entdecken.
Ganz besonderen Dank an dich, weil du auch in diesen letzten Monaten deine Gedichte eingesetzt hast.
Liebe Adventsgrüße zu dir
Ingrid
Ewunia60 JA-Die Geburt Christus,wird vergessen,wichtiger ist das Weihnachtsessen--GEFÄLLT MIR D.GEDICHT! EINFACH WUNDERSCHÖN AUCH D.BILD IST S.SCHÖN!!!!HG-Krystina

Anzeige