die Erde und ich

https://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/1/1c/BlueMarble-2001-2002.jpg

Wenn ich mal eine Runde aussteigen würde,
(wenn ich könnte)
die Erde dreht sich trotzdem weiter.
Wir Menschlein nehmen uns viel zu wichtig,
die Erde braucht uns sicherlich nicht,
doch was wären wir ohne sie...
weniger als ein Staubkörnchen.....


Anzeige

Kommentare (16)

lillii

ein Dankeschön Rose fürs Herzchenschenken an Humorus, Kleiber; Iverson und Monalie

mit liebem Gruß
Luzie

protes

ohne die erde
gäbe es uns nicht
meine ich
mit einem lächeln
lg hade

lillii

@protes  

stimmt, ohne Erde gäb es uns nicht, uns wird sie vielleicht noch aushalten,

vielleicht geschieht jan noch ein Wunder ?

LG Luzie

Humorus

Deine Worte beschreiben die Realität unserer Zeit. Das Staubkörnchen trifft nun wirklich voll und ganz zu, denn wir sind nur ein Atom im riesigen Weltall. Die Menschen denken leider nicht allzu oft darüber nach und nicht die Erde braucht uns, sondern wir sie!

Danke für diesen Beitrag

Lieben gruß aus Karlsruhe Klaus

lillii

@Humorus  

so ist es, wie wird sie in zwanzig Jahren aussehen?

Danke für Deine Gedanken

liebe Grüße
Luzie

Syrdal


Liebe Luzie, die Kommentare zu Deinen Gedanken sprechen noch immer von Hoffnung und von „Fünf vor Zwölf“. Aber ja, wer so denkt, darf sich glücklich fühlen, nicht wissend, dass es bereits Fünf nach Zwölf ist, sie haben es nur noch nicht bemerkt...
...meint
Syrdal

lillii

@Syrdal  

lieber Syrdal,
wir sind machtlos, protestieren zwar... lässt es sich noch umkehren?
Ich habe Zweifel

Danke mit liebem Gruß
Luzie

werderanerin

Wenn ich pessimistisch wäre, würde ich meinen.., nein, die "dummen" Menschen hier unten auf Erden denken wahrscheinlich, dass man so alles machen kann...die wunderschöne Erde wird es verkraften, sich vielleicht selbst heilen können..., nur das alles ohne den dummen Bewohner "Mensch"...oder erwacht die Menschheit doch noch rechtzeitig, obwohl es schon kurz vor zwölf ist...

Kristine

lillii

@werderanerin  

liebe Kristine,
wir können nur hoffen, denn die Hoffnung stirbt zuletzt.
Ein Umdenken muss stattfinden obwohl es schon fünf vor zwölf ist.

Danke mit liebem Gruß

Luzie

 

iverson

Nur ein Staubkörnchen...ich lese gerade Deine Gedanken ,liebe lillii, und ich glaube auch,das sich die Erde ohne die Menschen anders entwickelt hätte.Durch ihre Willkür werden viele Wunden hinterlassen und wir schauen teils hilflos zu.Dabei ist es so schön,hier ein Weilchen zu leben.Ob die Menschen noch zur Besinnung kommen??
 Es grüßt Iverson

lillii

@iverson  

Auf Deine Frage, Iverson, wer könnte da antworten?
Es steht in den Sternen und ... so Gott will?? ich weiß es nicht .

Danke und liebe Grüße
Luzie

Monalie

Liebe lillii  wie schön singt die Gruppe Karat über den blauen Planet,und wenn wir nicht acht geben,wird  er zerstört durch den Menschen selbst. Deine Gedanken gefallen mir sehr,lieben Gruß Mona

lillii

@Monalie  

liebe Mona, wie recht Du doch hast,
wenn die Erde zerstört ist vergeht der Mensch ebenfalls, doch die Erde wird sich erholen,,
denke ich mir so,

Danle mit liebem Gruß
Luzie

Manfred36


Die Erde, sie braucht uns sicherlich,
sonst gäbe es nicht die Erde.
Ja, ohne uns drehet sie weiter sich,
wenn Leben auch anderes wäre.
Das Leben aber ist ihr Gesicht,
und ohne es wär es die Erde nicht.

Dieser blaue Planet ist „Schöpfung“ im All.
Und wunderbar seine Wirkungskreise.
Es ist wie wahrscheinlich überall:
Wir mischen uns ein auf unsere Weise.
Auch wenn wir zerstören einst ihr Gesicht,
die Erde indes zerstören wir nicht.

 

lillii

@Manfred36  
glaubst Du wirklich, dass sie uns braucht?
Ich glaube eher, dass sie sich erholen würde wenn wir Menschen mal einige Zeit von ihr verschwinden würden.
Wir haben ihr nicht besonders gut getan.

aus dem All betrachtet sieht man den herrlich  blauen Planeten auf dem wir leben dürfen, wir wissen es nicht genügend zu schätzen..

LG Luzie

 

Manfred36

@lillii  
Ich habe nicht geschrieben, dass die Erde und wir, sondern dass die Erde und das Leben zusammengehören. Das "uns " im 1. Satz war fehl am Platz. Ich schaue mir immer wieder die Filme über die Urtiere an, die zig-Millionen Jahre länger gelebt haben als wir und dann ohne annähernd so großen "Verschulden" wie wir untergegangen sind. Sie hatten auch Hirne, in denen etwas vorgegangen ist, vielleicht sogar Ansätze von dem, was wir "Bewusstsein" nennen. Sie haben auch "umweltgesündigt" und einige Arten sind nur deshalb verschwunden.
Natürlich hast du Recht.


Anzeige