Die Grießnockerl-Affäre ab 3. August im Kino

Autor: ehemaliges Mitglied

In Grießnockerl-Affäre wird es wirklich mühsam für den bayerischen Dorfbullen Franz Eberhofer, denn diesmal steht er selbst unter Mordverdacht. Bei der vierten Verfilmung eines Rita Falk-Bestsellers haben Regisseur Ed Herzog und Erfolgsproduzentin Kerstin Schmidbauer erneut das bewährte Niederkaltenkirchener Ensemble versammelt.

Kurzinhalt

Der restalkoholisierte Franz Eberhofer (Sebastian Bezzel) wird am Morgen nach einer rauschenden Polizisten-Hochzeit von einem schwer bewaffneten SEK-Kommando geweckt, das sich leider nicht vom Besen der Oma (Enzi Fuchs) vertreiben lässt. Der Kollege Barschl (Francis Fulton-Smith) ist mit einem Messer im Rücken tot aufgefunden worden. Und blöderweise ist die Tatwaffe, ausgerechnet Franz‘ Taschenmesser, zweifelsfrei zu identifizieren, da sein Name eingraviert ist. Dass der Dahingeschiedene Franz‘ ungeliebter Vorgesetzter und erklärter Erzfeind ist, macht die Sache auch nicht besser. Gut, dass sein Alt-Hippie-Vater (Eisi Gulp) ihm ein schönes Alibi zusammenlügt. Aber ermitteln muss der Franz eben doch selber. Zum Glück ist Kumpel Rudi Birkenberger (Simon Schwarz) zur Stelle, um mit ihm gemeinsam den delikaten Fall aufzuklären. Privat ist der Franz auch gefordert. Denn der Papa kocht vor Eifersucht, seit die Jugendliebe der Oma, der kauzige Paul (Branko Samarovski), aufgetaucht ist und sich daheim breit macht. Und nicht nur das: Weil Paul nichts anderes verträgt, kocht die Oma nur noch Grießnockerlsuppe. Heikel wird es für Franz auch, als er bei Freundin Susi (Lisa Maria Potthoff) haarscharf an einem Heiratsantrag vorbei schrammt.

Über den Film

Die ersten drei Verfilmungen der Bestseller-Reihe, "Dampfnudelblues", "Winterkartoffelknödel" und "Schweinskopf al dente", hatten über 1,6 Millionen Kinobesucher.
GRIESSNOCKERLAFFÄRE ist eine Constantin Film Produktion in Co-Produktion mit Constantin Television, der ARD Degeto und dem Bayerischen Rundfunk und wurde mit Mitteln des FilmFernsehFonds Bayern und des Deutschen Filmförderfonds gefördert.



Grießnockerl-Gundrezept von 1937

„Man bringt 1/8 Liter Milch mit 30 Gramm Butter zum Sieden und lässt 3 Esslöffel Grieß unter fortgesetztem Umrühren eine Viertelstunde darin kochen. Fast erkaltet, vermischt man das Ganze mit 2 Eiern und sticht danach mit dem Kaffeelöffel die Nockerl ab. Anschließend werden diese mit einem in siedendes Wasser getauchten Messer geglättet und 10 Minuten in Fleischbrühe gekocht, ehe man die Suppe serviert.”

Feinschmeckerversion aus dem Film

Die Oma im Film nimmt keine Milch, sondern circa 60 g Butter, 1 Dotter, 1 Eiklar und ungefähr 120g Grieß und 1 Messerspitzl Mehl. Sie wärmt die Butter vor, rührt sie mit dem Dotter schaumig, dann würzt sie mit Salz und Muskat. Sie schlägt dann das Eiklar zu Schnee und rührt es mit Grieß und Mehl in die Masse ein, dann lässt sie es eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen. Darauf formt sie mit zwei Esslöffeln die Nockerln und lässt sie dann aber nicht in der klaren Fleischbrühe ziehen. Damit die Brühe nicht trüb wird, kocht sie die Nockerln im Salzwasser und gibt sie spater in die Brühe.

Appetit auf mehr?

Wer jetzt Appetit bekommen hat, kann ganz umsonst ins Kino gehen oder das Buch dazu lesen oder hören, wenn er die drei richtigen Antworten bis zum 28. Juli per PN an Margit geschickt hat. Zum Versenden der Gewinne brauche ich dann die Postadresse und den Vor- und Zunamen der glücklichen Gewinner. Die Adressen werden selbstverständlich nicht weitergegeben.

Preise und Gewinnfragen

Wir können 10 x 2 Kinokarten für Kino-Fans und je 5 Bücher und Hörbücher des bayerischen Provinzkrimis verteilen. Dazu müsst Ihr nur die folgenden Fragen richtig beantworten und ein wenig Losglück haben.
Hier sind die Fragen:
  • 1. Nenne einen weiteren Krimi von Rita Falk, der bereits verfilmt wurde.
  • 2. Welchen Vorteil hat es, Griesnockerln in Salzwasser vorzukochen?
  • 3. Wie heißt die Schauspielerin, welche die Oma von Franz spielt?

Gehen mehr richtige Antworten ein, als wir Gewinne haben, entscheidet das Los. Ich wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg,

Margit
Webmaster

P.S.
Es gibt auch die Möglichkeit, im Forum über diesen Film zu diskutieren.

Anzeige

Kommentare (1)

CajaRH

Juhuu, ich habe gewonnen und möchte mich auch hier dafür bedanken, in den Genuss von zwei Freikarten für den neuen Film nach dem Roman von Rita Falk "Griessnockerl Affäre" und dem ebenso benannten Buch gekommen zu sein.

Liebe Margit, lieber Karl,
das war ja gestern eine riesige Überraschung, Eure Post mit dem besonderen Inhalt.
Ich habe mich total gefreut, dass ich zu den Gewinnern gehöre. Liebe ich die Filme nach den Romanen von Rita Falk doch sehr. Sebastian Bezzel ist immer schon einer meiner Lieblingsschauspieler, er spielt seine Figuren mit so einer humorigen Trockenheit, die einem das „Grinsen“ automatisch ins Gesicht zaubert. Egal in welcher Rolle. Und ich mag diesen speziellen bayerischen Humor in den Geschichten, der darauf schließen lässt, dass man Land und Leute richtig gut kennt, auch die Schwächen, aber mit viel Liebe diese Charaktereigenschaften darstellt. Es geht in Richtung Gerhard Polt, der auch einer meiner „favourites“ der kabarettistischen Szene ist. Ganz große Klasse.

Nochmal: vielen, vielen Dank, Ihr habt mir eine sehr große Freude gemacht und ich freue mich auf den Kinobesuch und werde ihn mit meiner Freundin mit Sicherheit sehr genießen!
Herzlichst, Regina


Anzeige