Die Liebe ist entschwunden


Die Liebe ist entschwunden

Die Liebe ist entschwunden
 
Ich ging stille Wege, umgeben von Feldern,
ich lief voller Freude und sang laut mein Lied.
Mich lockte der Vogelruf dort aus den Wäldern,
zu denen es mich stets voll Sehnen hinzieht.
 
Für mich so alleine, ganz frei von den Pflichten,
ganz leicht wird mein Fühlen, es wächst meine Kraft,
ich musste ganz einfach von dir endlich flüchten.
dein Lügen, Betrügen hat mich so geschafft.
 
Dem Himmel, den Wolken und Tieren zuschauen,
so will ich gern laufen,  ganz weit fort von dir,
hier kann ich auch atmen und bin voll Vertrauen,
nur Frieden und Freude umgeben mich hier.
 
Ich weiß, was ich liebe, fühl mich ungebunden,
und alles Erinnern tut mir nicht mehr weh.
Die Liebe zu dir ist nun gänzlich entschwunden.
In mir singt die Freiheit ein frohes Ade.
 
 
floravonbistram 1994

Anzeige

Kommentare (14)

silesio

   Eine verlorene oder zerstörte Liebe kann ein Leben lang quälen. Aber der Schmerz lässt normalerweise nach, man vergisst. Oder er kann sich sogar verwandlen in einen Erfahrungsschatz, der nicht nur destruktiv war, sondern das Leben erweitert und vertieft
   Silesio

floravonbistram

@silesio  Ja, genau so...es kommt ja auch drauf an, wie der Andere mit einem umgeht. Dann verlöscht auch das hellste Feuer
LG Flo

nnamttor44

DSCF2476.jpg
Ich kann es so gut nachfühlen, was Du, liebe Flora, in Deinem Gedicht vor vielen Jahren beschrieben hast. Mir ging es in den vergangenen 10 Jahren ganz ähnlich. Jede Zeile für sich sagt das aus, was ich so nach und nach erleben konnte – auch ich habe inzwischen das Genießen meiner Umwelt wieder lieben gelernt!

Danke, dass Du dieses Gedicht noch einmal eingestellt hast

empfindet Uschi
 

floravonbistram

@nnamttor44  Danke

Manfred36

Wie lässt man eine Liebe in sich "entschwinden"? Das vermag die Natur alleine nicht. Ein Erinnern an etwas, was einmal Liebe war, tut ein Leben lang weh.
Gruß
Manfred

floravonbistram

@Manfred36  Das ist bei mir nicht so. Die Liebe hört einfach auf, wenn man feststellt, dass sie einem nicht gut tut und sich auf Dinge besinnt, die einem wirklich Leben geben und vor allen Dingen innere , wie auch äußere Freiheit.

lg Flo

Gitte1709

Ja, frei atmen und keinen Schmerz mehr spüren, ich kann es sehr gut nachempfinden, wie es sich anfühlt, von dieser inneren Seelenlast befreit zu sein.

Es dauert aber, bis alles nur noch an der Oberfläche "schwimmt", und die Erinnerungen nicht mehr weh tun.

Narben bleiben, glaube ich, immer zurück.

floravonbistram

@Gitte1709  Es dauerte länger vor dem Entschluss, frei zu sein...danach war ich frei, leicht und tanzte nur noch.
LG Flo

Syrdal


Ja, man kann sich „freilaufen“, kann neue Horizonte finden, aufatmen und lichte Wege gehen – und doch bleibt tief in der Seele und im Herzen immer ein Schmerz, ob man es sich zugibt oder nicht!

...weiß aus eigenem Erleben
Syrdal
 

floravonbistram

@Syrdal  Bei mir blieb kein Schmerz zurück, nur Befreiung...und die war finanziell teuer...das wäre, wenn ich nur an Geld denken würde, vielleicht schmerzvoll.
Danke für die Worte.
lg Flo

protes

frei sein
kann glück
bedeuten
wenn man es nutzt

sagt dein so schönes Gedicht liebe Flo

liebe Grüße vom hade

floravonbistram

@protes  Ja, so war es damals. Freiheit war für mich das Wichtigste, nach meinen Kindern natürlich
LG Flo

werderanerin

Deine Zeilen zeigen ganz deutlich, dass es manchmal einfach nur gut tut, alle Fesseln abzuwerfen, nicht mehr zurück schauen...nur noch das Schöne genießen, spüren, es aufnehmen..., dann geht es einem auch wieder gut.

Es gibt immer neue Wege, auf denen man wieder glücklich werden kann. 

Kristine

floravonbistram

@werderanerin  Genau so ist es gewesen und geblieben. 
Das Glück findet man in so vielen Dingen...oft nur kleine Momente, aber so tief, dass sie immer nachschwingen.
LG Flo


Anzeige