...die See...

ebenes Land
soweit
das Auge reicht
und 
windzerzauste Bäume,
ein Wall aus Sand
geducktes Gras
...unbekannt und fremd...

die Luft 
riecht salzig,
ich ahne schon
die See,
doch
erst auf der Dünenkuppe
gibt sie sich
den Blicken preis
...stahlblau...

ich laufe
über den Sand
tauche mutig
in die kalten Fluten
finde mich sogleich
in einer fordernden Umarmung
die mich erzittern lässt

rau umschlingt mich
...die See...


©️ L.O.J


Anzeige

Kommentare (15)

WurzelFluegel

Vielen Dank für die Download.png-chen und Kommentare @Monalie  @Roxanna @Kiel-ahoi  @Tulpenbluete13  @ahle-koelsche-jung  @indeed  @Rosi65  @Muscari  @ladybird  @HeCaro und  @Manfred36

CIMG2437.JPG
liebe Grüße
WurzelFluegel

indeed

Ich finde deine Gedanken einerseits sehr schön. Ich grübele aber darüber, wenn die See tiefblau ist, also gutes Wetter herrscht und wenn du dann eintauchst ins Wasser, dann kann sie doch eigentlich nicht ungestüm sein? Kalt? Natürlich und die Kälte kann klamme Gefühle auslösen. War nur so ein Gedanke. Denn in die Brandung direkt einzutauchen, je nachdem wie stark sie ist, wäre auch unklug, nicht wahr?

Aber man spürt deine Liebe zum Meer und die teile ich mit dir. Gleichzeitig habe ich aber einen riesigen Respekt vor dem Meer. Ich habe auf einem Felsen gestanden, an einem Ort, wo mehrere Felsen als Felsenzunge vom Meer freigespült waren und sich die Brandung über sie ergoß. Dahinter sah man nur Wasser, soweit, wo der Himmel am Horizont das Wasser küsst.
Diese Urgewalten des nassen Elements zu spüren ist ein Erlebnis, was mich es niemals vergessen lässt, wie klein und unbedeutend der Mensch ist.
Ich meine hier das Kap Agulhas (südlichster Punkt Afrikas. Ist schon lange her, aber immer noch sehr lebendig in der Erinnerung.)

Liebe Grüße in den Abend von
indeed
 

WurzelFluegel

@indeed  
du hast natürlich Recht, liebe Indeed, aber wie ich ladybird schon schrieb: ich kannte "die See" nur von Erzählungen.
Es ging damals ein frischer Wind, aber nicht heftig, die See, war wirklich stahlblau und ich lief zum Wasser, es war eiskalt, zumindest für meine Begriffe, aber ich stürzte mich hinein, schließlich wollte ich mir nicht nachsagen lassen, dass ich feige wäre oder nur "groß geredet" hätte...meine Ehre stand auf dem Spiel 😅 !!!

Der ganze Aufenthalt damals fiel in eine Periode, die wesentlich kälter war als sonst um diese Jahreszeit, es gab viel Wind und wir saßen mit dicken Pullovern, in Sandmulden, an einen Windflüchter gelehnt...seitdem weiß ich, warum in den Erzählungen, dieser Begriff der "rauen See" so oft vorkommt 😊 . Es war eine sehr interessante Erfahrung für mich und die besondere Faszination, die die Ostsee auf mich ausübt ist geblieben.

Frühlingsgrüße 
WurzelFluegel

ladybird

oh, wie lebendig ist Dir auch dieses "Bild" gelungen
liebe Wurzel-flügel,
allerdings habe ich etwas Gänsehaut und bewundere Dich um Deinen Mut,
Dich einfach in die Fluten zu stürzen...
es lockt Dich sicherlich die Umarmung der See,
schön zu lesen
herzlichst
Renate

WurzelFluegel

@ladybird  
Mut? Ich verrate dir etwas: ich schrieb dieses Gedicht, als ich das erste Mal an der Ostsee war und ich hatte "groß geredet" und kundgetan, dass ich mich sofort nach unserer Ankunft ins Meer "stürzen" würde...ich muss wohl ein gewisses süffisantes Lächeln der anderen übersehen haben....ich kannte bis dahin nur das Mittelmeer und das ist im Sommer wunderbar warm, wie wir wissen...die Ostsee war keineswegs warm 😉 aber es kam nicht in Frage, mir eine Blöße zu geben..auwei, war das kalt!!!!

Frühlingsgrüße
WurzelFluegel

Monalie

Ich fahre jedes Jahr nach Dänemark in den Urlaub,auch ich begrüße zuerst das Meer und dann bin ich da ! eine heimliche Liebe und Sehnsucht liegt in deinem Gedicht wunderschön sagt Mona🌹

WurzelFluegel

@Monalie  
ich liebe das Meer, das ist gar nicht heimlich ❤️ und Sehnsucht danach: fast immer!
In Dänemark, war ich noch nie...es gäbe noch so viele Orte, die interessant wären..seufz...

Frühlingsgrüße von
WurzelFlügel

ahle-koelsche-jung

Da bekommt man glatt Fernweh, vorallem wo ich doch so ein Nordsee Fan bin. Mir fehlt sie.
Danke für die tollen Gedanken
a-k-J

WurzelFluegel

@ahle-koelsche-jung  
es war die Ostsee 😉
aber die Nordsee, kannst du heuer vlt auch noch besuchen...wer weiß...

Frühlingsgrüße
WurzelFluegel

HeCaro

Jedes Jahr verbringe ich einen Monat am Meer und ich laufe immer
gleich nach der Ankunft hin, um es zu begrüßen. Erst wenn ich "mein
Meer" hören und riechen kann,  bin ich angekommen.

Dein Gedicht spricht mir aus dem Herzen.

Liebe Grüße, Carola

WurzelFluegel

@HeCaro  
wir müssen es mit Haut und Haaren eben spüren 😉
schön, dass du mich verstehst!

Frühlingsgrüße
WurzelFluegel

Roxanna

Wieder, liebe WuFlue hast du ein wunderschönes Bild mit Worten gemalt. Bei diesem Bild geht mir das Herz auf und die Sehnsucht nach dem Meer meldet sich wieder.

Herzlichen Gruß
Brigitte

WurzelFluegel

liebe @Roxanna  
das war beabsichtigt...irgendwie haben wir alle etwas Fernweh und dann schwelge ich in Erinnerungen 😊

Frühlingsgruß von
WurzelFluegel

Manfred36

Storm:
Es rauscht kein Wald, es schlägt im Mai
Kein Vogel ohn Unterlaß;
Die Wandergans mit hartem Schrei
Nur fliegt in Herbstesnacht vorbei,
Am Strande weht das Gras.

WurzelFluegel

@Manfred36  
in diesem "Gras am Strand" waren tausende von Marienkäfer, auch das hatte ich damals nicht erwartet, aber es fällt mir gerade ein
danke für deine Zeilen

Frühlingsgrüße
WurzelFluegel


Anzeige