Diederich Heßling, der Untertan,


ist ein Opportunist, der sich dem gesellschaftlichen Status quo anpaßt und mit ihm eins wird. Er ist obrigkeitshörig. Widerrede oder gar Widerstand sind nicht seine Sache. Er ist der Ja-und-Amen-Sager, der die Geschäfte derer-da-oben besorgt, obwohl er nicht dazugehört, sondern als einer der Unteren seine Klasse und damit sich selbst verrät.

Diederich Heßling ist DER Phänotyp der bürgerlichen Gesellschaft. Die ist seine 'ökologische Nische'. Nur in ihr kann er wachsen und gedeihen. Und er gedeiht prächtig... Die Heßlings sind Legion. Sie sind regelmäßig dort zu finden, wo sie die etablierte Macht vermuten. Ihr zu huldigen (sei es aktiv sadistisch oder passiv masochistisch) ist deren Metier. Sie haben das passende Seelenkostüm zu einer Gesellschaft des Mangels und der Konkurrenz. Wehe der Minderheit, die als
Sündenbock ausgeguckt und freigegeben wird zum Piesacken (unter besonderen Umständen sogar freigegeben zum Töten). Die Heßlings kennen keine Gnade.

Das Konzept des autoritären Charakters geht wesentlich auf
Erich Fromm zurück, der es am Institut für Sozialforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main unter der Leitung Max Horkheimers in den 1930er-Jahren entwickelte (vgl. Erich Fromm: Die autoritäre Persönlichkeit).

Linktipp... http://de.wikipedia.org/wiki/Autoritärer_Charakter

Anzeige

Kommentare (0)


Anzeige