Do you speak English? Yes, I do


Unsere Enkeltochter ist nun schon 16 Monate alt und ein fröhliches, freundliches, (das hat sie von ihrer Oma Jutta)😆 lebhaftes, wissbegieriges Kind.
Ganz besonders haben es ihr Steckdosenleisten angetan und ich könnte mir vorstellen, so verpackt als Weihnachtsgeschenk, wäre es ein Volltreffer. Sämtliche Technik ist vor ihr nicht sicher. Jede Schnur, jedes Handy, Telefon oder die Bedienungen für TV werden von ihr mit Begeisterung bespielt. Diese Technikbegeisterung hat sie wohl von ihren Eltern, die beide Technik studiert haben. Unsere Schwiegertochter hat Fahrzeugtechnik studiert, ein sehr schweres und langes Studium. Von mir hat sie diese Technikbegeisterung jedenfalls nicht, ich bin schon mit einer Beschreibung für die Handhabung eines Mixers überfordert.😆
Nun telefoniert sie auch gern. Klar, ganze zusammenhängende Sätze spricht sie noch nicht (dann würde ich mir auch Gedanken machen) aber sie spricht alles nach und wenn man sie fragt, antwortet sie auch. Und so telefonierte sie abends mit meinem Mann. Da ich mit dem Kochen beschäftigt war, bekam ich nicht alles mit. Aber als ich in die Wohnstube ging und meinem Mann noch einmal Bescheid gab, er solle doch zum Essen in die Küche kommen, hörte ich sie sprechen: Mein Mann: "Auf Wiederhören, Thilda." Dann unsere kleine Maus: "OOOPAAA, bye, bye." Und zack wurde der Kontakt abgebrochen.😆😆😆


Anzeige

Kommentare (4)

Juttchen

Ich freue mich immer wieder über gespendete Herzchen und über nette Kommentare.
Ich wünsche allen hier einen sonnigen Sonntag. Herzliche Grüße von
Jutta

Muscari

Liebe Jutta,

ein super nettes Erlebnis mit Eurer Enkelin. Wer weiß, was noch aus ihr werden wird.
Allerdings die Liebe zu diesen Dingen birgt auch eine gewisse Gefahr.
Wir hatten da ein Erlebnis mit unserem Ältesten, der sich aufmachte, um mit einer meiner Stricknadeln in der Steckdose herumzupulen. Gerade noch im richtigen Moment konnte ich ihn bremsen.
Von da an wurden alle Steckdosen mit einem speziellen Verschluss gesichert.
Aber danke für das nette Bye bye, Opa.
Andrea

Syrdal


Ganz nach Schillers bekanntem Wort im Drama „Wilhelm Tell“:
Früh übt sich, was ein Meister (Dolmetscher) werden will…


...konstatiert Syrdal

werderanerin

Herrlich, lieber Jutta ..., das ist halt Kindermund und solche Szenen kenne ich auch noch. Kinder sind ja in dem Alter meist unglaublich aufmerksam und hören alles mit (obwohl man das oft garnicht denkt...), machen sich manches zu eigen und ich weiß noch, dass ich meine Worte oder auch die vom Opa immer irgendwann mal in meinen Kids wieder gehört habe.
Es ist ja nicht nur drollig, es zeigt einem selbst eben auch den Spiegel vorgehalten, was man so alles , ohne nachzudenken, von sich gibt.

Ich hatte aber auch oft gedacht, das so manches dann auch bleiben könnte, muss aber sagen, das dem garnicht so ist - sie entwickeln sich oft in ganz andere Richtungen. Vielleicht auch gut so..., es gibt so viel, was man machen kann.


Sehr schön !


Kristine


Anzeige