Warum? Ist dein Leben so arm und ohne Liebe – auch ohne die Liebe zu dir selbst -, dass du es anderen so schwer machen musst? Anderen Schmerzen zufügen, nur damit es dir gut geht. Das ist nicht das richtige, gute, zufriedenstellende lebenswerte Leben – das ist eher der Untergang alles menschlichen – glaube mir. Liebe und Verständnis geben – genau das ist es. Denn nur dann, kannst du es auch von anderen bekommen. Sie geben es dir dann gerne. Nur so kannst du aus deinem Leben, das du nicht liebst, etwas machen. Etwas machen, das DIR die Freude am Leben wieder zurückbringt. Das ist es, das dir das Licht wieder bringt – dir wieder ein Ziel gibt – das Ziel zu leben und zu atmen!

Anzeige

Kommentare (6)

cariha
cariha
Mitglied

es freut mich zu lesen, daß dieser Text so vielfältig interpretiert werden kann. Er soll sicherlich zum Nachdenken anregen, das wollte ich damit erreichen. Ja - du hast recht - es kann auch in Liebesbeziehungen solch eine Situattion entstehen, aber auch im alltäglichen Leben, im Umgang mit unseren Mitmenschen. Ich danke dir für deine andere Sichtweise.
Liebe Grüße Conny
harfe
harfe
Mitglied

man spürt die Wehmut, die der Enttäuschung erwachsen ist, welche deine Liebe begleitet hat. Eine uralte Frage, warum machen wir es uns so schwer, wo doch die Liebe alles vergibt, nichts nachträgt, dem Nächsten die Hand reicht, nicht nach dem alten Vergeltungsprinzip handelt: Aug um Aug, Zahn um Zahn. Dein Weg ist richtig. Dennoch darf man nicht vergessen, dass Liebe auch scheitern kann. Was bleibt sind Glaube, Hoffnung und Liebe.
cariha
cariha
Mitglied

liebe Monika. So ein Mensch ist zu bedauern, nur.........um sich beißen? Ist das der richtige Weg, um Liebe und Wärme zu bekommen und die Anerkennung, die man sich wünscht? Ich denke eher nicht - eher die Hand annehmen, die einem gereicht wird - die helfen will. Das wäre schon einmal der Anfang.

Liebe Grüße von Conny
monika
monika
Mitglied

Liebe Conny, so ein Mensch ist zu bedauern. Wodurch ist er so geworden? Vielleicht hat Enttäuschung und Schmerz ihn dahingetrieben. Es braucht viel Hilfe und Wärme um wieder Vertrauen zu fassen, denn in jedem Menschen steckt etwas Gutes und man fühlt sich wohl, geliebt zu werden. Der Weg dahin zurück ist mit vielen Dornen umgeben, aber ist man einmal hindurch, dann werden die Rosen blühen und alles Schöne im Leben wird auch wieder fühlbar.

Herzlich Monika
ehemaliges Mitglied
...das ist das Urproblem in unserer oft kalten Welt. Dennoch gibt es so viele Menschen, die Liebe und Herzlichkeit zu geben vermögen, dass wir doch auch viel Wärme im Leben empfangen, spüren und geben können.
meli
ein Mensch, der keine Liebe geben kann, hat selbst keine erfahren.
Es heißt, liebe Deinen Nächsten - wie Dich selbst.
Erst unter dieser Beherzigung kann man Liebe geben und annehmen.
Sei froh Conny, wenn Du Liebe erfahren hast und geben kannst. Und dessen bin ich mir sicher, wenn ich Deine Texte lese, die ich sehr ernst nehme.

Anzeige