Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Ostergruß

    Auch dieses Jahr zu Ostern, ein Mitbringsel für meine Leser Ist das nicht ein hübscher Strauch In Bayern ist `s ein Osterbrauch, so ist wohl in jedem Land, etwas Anderes bekannt Einen Klick hab ich gemacht, und dabei an Euch gedacht:

    Autor: ladybird
  • Eseleien

    http://www.tierchenwelt.de/images/stories/fotos/saeugetiere/huftiere/esel_stoerrisch_klein.jpg Verkennt mir nur den Esel nicht; er ist charakterstark. Wer meint, er sei ein armer Wicht, der irrt, er ist autark...

    Autor: lillii
  • Wir Alten

     Vorbei sind die Zeiten voll Hasten

  • Schlehenhochzeit

    Die Schlehe trägt ihr Hochzeitskleid aus weißen Blüten dicht an dicht es sieht aus als hätts geschneit- Gott sei Dank- das hat es nicht.. Sie wartet auf das Hochzeitsfest und hofft dass Bienchen fliegen damit wir dann im späten Herbst die blauen Früch...

  • Tierisches

    Die Amsel Die Amsel durch die Wiese hüpft will seh'n ob nicht ein Würmchen schlüpft. Kaum hat ein solches sie entdeckt, ist ihr auch klar, dass es ihr schmeckt. Sie zieht den Wurm er wird ganz lang, dem Armen ist es angst und bang...

    Autor: protes
  • Magnolien

    Magnolien Wenn Frühlingsrufe hell tönen im Garten, dann sehen wir staunend – von Samt umhüllt- Magnolienknospen, prall darauf warten dass sie warme Sonne mit Leben erfüllt...

  • lebensfacetten

    lebensfacetten manchmal weht traurigkeit im raum ich geh hinaus und schenk dem wind mein schönstes lächeln manchmal dunkelt nebelgrau den tag doch klingt in meiner seele so zart und fein eine sinfonie von hellen farben ...

    Autor: marlenchen
  • Ein Morgen im April

    Der erste Ton schallt aus der Birke Krone. Er ist das Morgenlied, der Amselruf. Die Melodie, die mir der Frühling schuf erhebt sich strahlend über Wipfelzone. An jenem letzten, frostig kühlen Tage da hört ich sie, die Arie vom Glück...

    Autor: immergruen
  • Der unberechenbare Monat

    Der unberechenbare Monat April, April – der macht nie nich das, was er müsste machen: er wetterwechselt dauernd sich; wen bringt das schon zum Lachen?Und doch – es herrscht jetzt Sommerzeit: da ist es abends helle; nur eins ist an der nicht ge

    Autor: elbwolf
  • ich suche mich

    Ich suche mich Ich suche mich: meinen Weg, meine Ziele. Habe ich beides verloren, zumindest aus meinen Augen? Wie geht es weiter? Habe ich die Kraft, meine Ziele zu erreichen? Heute mache ich das, morg...


Anzeige