Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Liebe und Demenz

    Du nanntest mich dein Frühlingsherz, als Maienlust uns einst umfing und Blüten trugen wir im Haar, als diese Zeit vorüber ging. Das Glitzern in der Sternenstille macht heiß und atemlos zur Nacht...

  • Märchenhaftes

    Nixen sieht man eher selten, sie leben halt in andern Welten. In Märchen kann man sie oft lesen, in Sagen sind sie auch gewesen. An Seen und Meeren find ich sie, so sehr ich suche, leider nie...

    Autor: protes
  • Ernst ist das Leben, heiter die Kunst

    Ernst ist das Leben, heiter die Kunst. (Friedrich Schiller) Ich frage mich, was wäre Kunst, die höchst verbissen und gewichtig erklärt Humor zu blauem Dunst, weil nur der heilig Ernst sei wichtig...

    Autor: marina
  • Zukunft

    Sehe ich,ach der Menschen Zukunft, Bekomme ein Kribbeln ich im Bauch. Schon lange fehlt uns die Vernunft. Die Liebe und der Frieden auch. Der Fanatismus macht sich breit...

    Autor: Bruno32
  • Spaß

    Spaßfaktor Die Spaßformel zu suspendieren setz ich glatt gleich mit dem Zensieren: Wo fängt das an,wo hört das auf, so nimmt ne Diktatur den Lauf. Den Mensch nach seinem Willen formen, das will nur wer gewöhnt an Normen...

  • Miteinander

    eigenes Bild Ein Miteinander friedlich zu erhalten ist wünschenswert; gelingt jedoch nur selten. Es stimmt nun mal , uns trennen vielfach Welten, wie unser Leben wäre zu gestalten...

    Autor: lillii
  • Aus gegebenen Anlaß

    Ein Mensch Text vorlesen   von   sarahkatja am 25.06.2011 (Artikel wurde 54x gelesen) Ein Mensch. Es hebt ein Mensch den Finger gewichtig und spricht: “ So soll`s sein, so ist es richtig!“ erwartet folglich, nach intensivst

    Autor: sarahkatja
  • ADVENT

    Im Advent beim Kerzenschein, Gespräche führen, Wärme spüren Nicht vergessen Plätzchen essen Wellenlängen, erfüllen die Zeit am Ufer der Gemütlichkeit RP...

    Autor: ladybird
  • Eines Tages

    Rot glühend brennt der Himmel die Engel stumm entfliehen, und Tausend goldene Sterne sich unserem Blick entziehen. Wie Säure brennt der Regen Blumen und Bäume schreien, vom Himmel fallen Vögel in mir ist Seelenpein...

    Autor: Rhiannon
  • "armer" Nikolaus?

    Die Glocke geht- draussen schwere Schritte... und auf der Mutter Bitte- öffne ich die Tür: und wer steht nun vor mir? Langer Mantel, rote Mütze und ein voller Sack- Niklaus ist´s- er trägt ihn huckepack- fragt mich ob ich brav war oder nicht- ...


Anzeige