Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • landsommer

    ausgedörrte felder sehnen nach regen rauchige himmelswolken treibt ein hoher wind wölbt sie zu schwarzen kissen streichelt sanft ährenbüschel bis lautlos die hitze des mittags wird und glasstille spiegelbilder gaukelt angespannt ...

    Autor: CajaRH
  • Hexenbesen

    Ich würd' so gern wie Hexen fliegen, da hin wo's mich gerade zög. Auf Besen Ferne zu besiegen und mich dran freuen wie ich flög. Selbst wenn ich dann zur Hexe würde, wär' sicher auch viel Spaß dabei...

    Autor: protes
  • Summertime............

    Regen Wind und Sonnenschein so...ist auch der Sommer fein. Schön dosiert an allen Tagen jedem etwas,kann man sagen. Zum Segeln braucht man frischen Wind, damit das Schiffchen fährt geschwind...

    Autor: kleiber
  • Kurzschluss

    Kurzschluss auf gesichter ist kein verlass – plötzlich die falschmeldung meiner worte kontaktsyndrom. die sprache am galgen - die zumutung aus der haut zu fahrn ...

    Autor: joan
  • Urlaubs-Wander-Elfchen

    im Silvretta-Naturschutzgebiet (eigenes Foto) Wanderparadies, gespürte Vorfreude, Koffer sind gepackt, Höhenwege im Paznauntal erwarten Wandervögel © lillii...

    Autor: lillii
  • Tierisch Gefräßig

    Ach es ist ja kaum zu glauben, überall sieht man nur Raupen, die an Zweigen und an Ästen, sich jetzt zur Verpuppung mästen. Jeder Baum dem andern klagt Kahlfraß ist jetzt angesagt...

    Autor: protes
  • seidenweiche worte

    erstaunliches ohne wunsch zugesprochenes seidenworte umhüllen unsichere Gedanken ein Zu Spät! um auszuweichen steht im raum pupillen öffnen sich zögernd abwehrend fällt ein blick auf seidenweiche worte...

    Autor: CajaRH
  • Sommernachtstraum

    Der Wind streicht über meine Wange, bewegt des Baumes Blütenpracht. Ich sitze hier nun schon so lange. Jetzt ist es längst schon tiefe Nacht. Die Sterne weisen mir den Weg, in einen wunderschönen Traum...

    Autor: Bruno32
  • versØbild-19: Woran man am Limerick "drehen" darf und woran nicht – (2/5)

    In fünf Folgen wird der Limerick vorgestellt, eine "von Haus aus" fünfzeilige, einstrophige Kunst-Gedichtform, die es erst seit etwa 150 Jahren gibt. 0. Link. . . . . . . . . . .Titel. . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . ...

    Autor: elbwolf
  • Der Fischfink

    Der Fischfink ist ein Wassertier. Er lebt sehr gern auf Bäumen und ab und zu erscheint er auch, bei Vollmond nachts in Träumen. Wobei es da sein Hobby ist, die Menschen zu verwirren, er zwitschert nicht nur laut herum, viel schlimmer ist sein Zirren...

    Autor: protes

Anzeige