Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Übers Schenken und Wünschen......

    Du fragst mich- was soll ich Dir denn schenken? Du sagst das- ohne viel zu denken.. Drum schreib ich meine Wünsche auf- Schön wärs Du kämst von selbst darauf... Ich wünsch mir Zeit von Dir- für meine kleinen Sorgen Ich wünsch mit...

  • Wintertraum

    Wintertraum Klirrender Frost, früh wird es dunkel, die Sterne am Himmel funkeln, der Mond mit seinem hellen Schein lädt zum Spazierengehen ein. Rein und klar ist die Luft, alles ist gefroren, Menschen mit roten Nasen und Ohren, warm eing...

    Autor: Laurette63
  • EIN STERN

    Ein Stern Oben am Himmelszelt leuchtete er den Weisen die in Liebe für diese Welt, nach Jerusalem reisten. Baltasar, Melchior, Caspar, Könige aus dem Morgenland, vor einigen tausend Jahr‘ n, mit Gaben in der Ha...

    Autor: Laurette63
  • Kostbar

    Nur wenig Jahr ist uns geblieben, der Nordwind wird es bald verwehn umhüllt die Welt mit eisig‘ Schweigen. Vorwärts schauen. Weiter gehn. Sucht nicht verzweifelt nach dem Gestern im Hier und Heute...

  • IM ADVENT

    Im Advent, beim Kerzenschein, Gespräche führen, Wärme spüren Nicht vergessen Plätzchen essen Wellenlängen, erfüllen die Zeit am Ufer der Gemütlichkeit RP...

    Autor: ladybird
  • CAT LILLY

    < :-) ;-) > ...

    Autor: ramires
  • Abschiedstage

    Abschiedstage Der Wind überredet dürres Gezweig zu tanzen nach frei erfundenen Noten Trockene Blätter ordnen sich nach ungeschriebenen Gesetzen Die warme Erde entblößt den Erntemond zärtlich liebevoll...

    Autor: joan
  • wie aus der Urgeschichte

    ~ als der Respekt verloren ging starb auch die Menschlichkeit die Werte ~ einfach ausradiert eiskalt wurde die Zeit anstatt zu reifen ~ ging's zurück in der Evolution wie aus der Urgeschichte

    Autor: uschipohl
  • Winterraunen

    Bunte Blätter, Regenwetter, so meldet sich der Winter an. Erste Flocken, Stube hocken. Sonnenstrahlen nur dann und wann. Nicht verzagen, Frust verjagen, Jacke an und Mütze auf...

    Autor: Bruno32
  • Geschichten aus der Geschichte

    Zeus Auf seinem Throne saß der Zeus, da ward ihm plötzlich kalt und heiß! Die Bildzeitung für Götter las er, das Blitzeschleudern fast vergaß er. Kann man nicht in Ruhe göttern, ist man nie sicher vor den Spö...


Anzeige