Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • der Zauber liegt im Blickwinkel

    ~ ein Sessel ~ ein paar Flaschen das ganze Mobiliar der Putz fällt von den Wänden nichts ist mehr ~ wie es war der Prunk verließ den Ort allmählich zog er fort durchs Fenster ~ Flügel offen

    Autor: uschipohl
  • Der erste Apfel (Kornapfel)

    Jedes Jahr auf´s Neu lacht er mich vom Baume an- auf ihn ich stets mich freu- will zeigen was er kann. Bei manchen ist er sehr verpönt- wird lächelnd abgetan- doch wenn man ist nicht so verwöhnt- fängt man mit ihm was an: Den erste...

  • Ein guter Rat !

    Der Hund macht ein Geschrei, wenn er verlassen ist. Das macht ihn kummerfrei, weil er den Schmerz vergisst. Der Mensch frisst alles in sich hinein und verlernt dabei das Lachen...

    Autor: Bruno32
  • Wandern- mit oder ohne?

    Wandern ist der grosse Hit- deshalb machen alle mit: Alte, Junge, Dick und Dünn- ja Wandern macht für alle Sinn. Zuhause kennt man alle Wege- weiss Bäche, Brücken und auch Stege- doch will man dann mal Urlaub machen mit Kind und Kegel, Siebensachen...

  • tagesanbruch

    unruhige nacht morgenlicht vertreibt gedankenspuk weit öffne ich das fenster tritt ein freude verscheuche seelenqual erste sonnenstrahlen erhellen den raum dankbar begrüßt mein herz den jungen morgen © CajaRH / August 2...

    Autor: CajaRH
  • frühmorgens Haiku / Senryu

    sehr früh am morgen sitzen zwitschernd zwei meisen auf dem gartentisch nicken und picken körnerbrot apfelschnitze jubilieren gar liebreizendes bild erhellt das gemüt – tag pflicht jetzt seid willkommen © CajaRH / Juli ...

    Autor: CajaRH
  • Tüpfelhyäne

    ~ ein Tier ~ das niemand gerne mag es heißt Tüpfelhyäne und jene kommt aus Afrika warum ich sie erwähne nun ja ~ sie ist ein Raubtier bei Jagd und Aas genial sie lebt in Gruppen ~ man sagt Clans d...

    Autor: uschipohl
  • die Fächertänzerin

    Die Fächertänzerin ~ Papaver somniferum ~ Schlafmohn (uschipohl) ~ Vergänglichkeit sie kam zum Mohn fast jedes Blatt ~ gefallen nur eines hielt sich ~ standhaft es unterstrich das Grün der ...

    Autor: uschipohl
  • Jeder Tag ist neu

    Nichts bleibt wie es ist Jeder Tag ist neu, verliert sich im Dunkel der Nacht, belebt die Geister die da waren und sind. Jeder Tag ist neu, geht mir ans Herz verliert sich im Morgengrauen...

    Autor: traumvergessen
  • ENDLICH SOMMER

    JULI endlich SOMMER Hochsommer im Land Sonnenhut in der Hand, Sonnenöl in der Tasche, Getränk in der Flasche, und hinein ins Freibad-nass.... das ist mein Sommerspaß...

    Autor: ladybird

Anzeige