Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • bewegung

    bewegung wo ich gestern noch stand ist heute nichts mehr wo ich mich gestern noch fand ist es heute leer eine ewige welle ein auf und ab bringt mich von der stelle hält mich auf trab ich mag die bewegung und arbeite dra...

  • Der Wanderrastplatz

    Der Wanderrastplatz Von den Höhen dieses Platzes, wo ich machte Mittagsrast, schau ich auf die Berge, in die Täler hinaus ins weite Land. Die Vielzahl dieser Farben ist so unbeschreiblich schön...

    Autor: daphnew
  • An " Immergrün "

    An Immergrün. Ich las, und das mit innerem Behagen, was in Versform Du uns wolltest sagen. Es stimmt ganz offensichtlich mancherlei, auch, wenn leider nicht jeder mit dabei...

    Autor: sarahkatja
  • Was bringt uns das Leben?

    Ich schaue gespannt in die Zukunft vor der mich oft bangt was bringt sie mir was bringt sie dir was wird das Leben uns noch geben ob uns das Glück eine schöne Zukunft beschert oder im Alter nicht alles erschwert man weiss es nicht vie...

    Autor: ashara
  • ich träume mich (imagination)

    die fantasie geht auf die reise fort weit weit in ein fernes land ich schick' sie weg um auf diese weise zu entdecken was mir unbekannt in träumen lässt sie mich laut stöhnen auf dass niemand mehr schlafen kann und mich wie Sisyphos lässt frönen

  • Sonntagmorgen

    Stille noch im ganzen Haus, die Sonne streckt die Fühler aus, sie kitzelt meine Sinne wach. Steh ich schon auf?Oh ja,ich machs! Lauf einfach los,die Füße tragen, ohne nach dem "Wohin" zu fragen, die Lunge brennt,ich atme ein und lass die Luft ganz tie...

    Autor: iverson
  • Ich irrte umher

    Ich irrte umher Umherirrend in meiner Seelenwelt, fand ich was mir fehlte; „ Mein gereiftes Selbst“ - sensibelchen13 -...

  • freude

    freude freude an dem duft einer voll erblühten rose freude an einem kühlenden wind an einem heißen sommertag freude an einem erfrischenden bad freude an einem lauen sommerabend freude an einem blick in das duftende grün dicht stehender bäume im sommer...

  • sehnsucht

    sehnsucht ich schließe meine augen und ich sehe dich ich öffne meinen mund und ich schmecke dich ich neige mein ohr und vernehme dich ich öffne mein herz und berühre dich traumvergessen 12...

  • schöner Morgen mit dir

    die Turmuhr jagt die Träume in die Binsen der Kuckuck setzt mir einen Floh ins Kissen noch tröstet kühle Luft die Wände, blaue Gardinenfalter schwirren von den Stangen Schlaf flüchtet hastig in die Bodenritzen und scheucht den Staub auf gelbe Lindenblüten

    Autor: joan

Anzeige