Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Die Lämmer

    (eine Parabel) sie hatten den alten Hirten verspeist doch fehlte den Lämmern zur Freiheit der Geist . drum blöken sie nun belämmert verwaist was sich als der Lämmer Dilemma erweist...

    Autor: joan
  • sprachlos

    YoutubeID: zQu_0FOXOUc traumvergessen 18.11.2013 - (noch ganz berührt von dem soeben geführten Telefongespräch) YoutubeID: OHiMyElKczM...

  • Stille Zeit

    Stille Zeit In tiefem Schweigen steht der Wald so kahl in Wind und Regen die Pflanzen halten Winterschlaf nichts will sich heut bewegen die Starre ist dem Leben fremd das wachsen will und werden dem macht die Kälte nun ein End plagt Tier und M...

    Autor: Traute
  • November...................

    Die Arbeit des Sommers ist getan, nun steh"n ein paar ruhige Tage an. Der Landwirt freut sich sehr und lacht weil die Ernte wieder gut eingebracht. Was macht man im Novembergrau? Die "Alten" wussten es genau, vor dem Kamin klönen...

    Autor: kleiber
  • November-Melancholie

    Ich friere mich in den November hinein, schau am Morgen auf dicke Nebelwände. Ich warte jeden Morgen auf den Sonnenschein, das er das Trauerspiel beende. Doch der Nebel steigt zum Himmel hinauf und bildet eine Wolkenschicht...

    Autor: Bruno32
  • Aufbruch

    Traute 2(Traute) Aufbruch Dem neuen Tag entgegen dem Alten ein Ade‘ das Glück auf allen Wegen wenn ich nach vorne seh‘ Was war das ist gewesen was wird das komm herbei was krankt ist nun genesen der Kopf ist wieder fre...

    Autor: Traute
  • Ich wäre gern........

    ach, ich wäre gern.. ich wäre gern nochmal ein kind und würde sorglos leben können, wie schön war doch die kinderzeit? behütet u geliebt zu werden und einfach nur kind sein dürfen...

    Autor: Tina1
  • Fragen

    2012 Traute(Traute) Fragen Ganz tief in uns ist angelegt das gerne Mutter sein wir Frauen tragen schwere Last ertragen Schmerz und Pein und fühlen auch das höchste Glück das man erleben kann das haben wir der Welt voraus

    Autor: Traute
  • niemand weiss es

    niemand weiss es niemand weiss wie sich sein leben bis zur letzten stunde entwickeln wird niemand weiss was den anderen der gerade fortgegangen ist in seinem letzten augenblick bewegte niemand weiss ob es über den letzt...

  • Zeitweise

    2012 Traute(Traute) Das Heute eilt in großer Hast soeben da und schon verpaßt wir möchten manches was gescheh‘n in Ewigkeit bestehen seh‘n doch das ist nicht der Erden-Lauf Vergang‘nes hält man niemals auf du kannst mit den Gedanken Gabe

    Autor: Traute

Anzeige