Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Karl, unser Webmaster

    www.Seniorentreff.de ist bei uns stets in aller Munde, einer wacht gewissenhaft über seine große Runde, hat er doch diesen Verein zum Leben erweckt und mit seinem Frauchen dieses tolle Event ausgeheckt...

    Autor: Angelika71
  • soll ich für immer schweigen?

    Soll ich meine Seele verbiegen, soll ich die Wahrheit verschliessen, soll ich auf andere Rücksicht nehmen, die die Wahrheit nicht annehmen können? Nein, ich möchte meine Seele befreien mit der Wahrheit am Ende des Lebens, befreit es mich von "anderer" Leb

    Autor: finchen
  • Was ist geschehn...

    Was ist geschehn Einst liebte sie ihn weil er so war und nicht anders Heut ist sie einsam in seiner Nähe Seine Zuneigung geht fremde Wege Schmerzfäden schweben durch ihre Tage

  • Schönste Zeit

    Er brachte uns die Nachtigall. Nach Amsellied und Meisenruf tönt nun im Busch ihr süßer Schall. Jetzt ist des Frühlings schönste Zeit. Mit Birkengrün und Fliederduft tanzt er im lichten Maienkleid...

    Autor: Mona47
  • Frauen

    Neu 2014(Traute) Auf ihr Frauen seid nicht dumm dreht den Spieß doch einfach um so wie einst die Römerinnen endeten das Kriegsbeginnen weigert euch in allem Tun lebt nur um euch aus-zu-ruhn liebt nicht, kocht nicht, kriegt nicht Ki...

    Autor: Traute
  • 1. Mai

    Nun ist er da der erste Mai, man macht um ihn so viel Geschrei. Sagt mir's, ich muss doch bitten, was fehlt denn nun am dritten. Na gut, es ist ein Feiertag. Dem einen kommt er richtig grad, dem andern ist er Wurst...

    Autor: protes
  • Wies ist wies war

    Traute 2(Traute) Die Jugend ist voll Heiterkeit und Arbeit Kinder wenig Zeit voll brauche ich und möchte ich viel Vorsorge für Kind und dich Termine jagten stetig sich mal schafft es mich mal schaffte ich was ...

    Autor: Traute
  • da wo wir sind

    da wo wir sind ist das leben da wo wir sind geht die sonne auf da wo wir sind ist es schön alle zeit da wo wir sind hält die zeit an einsamkeit liegt in weiter ferne traumvergessen 29...

    Autor: traumvergessen
  • die Eiche...

    der Baum, dessen Wurzeln in Heimaterde vergraben sind, der Baum in Heimaterde, auf der ich lief und der Baum meine Initialen trägt, die zu Geschwülsten ausgewachsen sind. Er steht noch immer dort nur ich bin fort...

    Autor: finchen
  • Träume am Fluss

    Unten am Fluss hat meine Seele eine Auszeit genommen. Unten am Fluss haben meine Gedanken Flügel bekommen. Unten am Fluss lässt es sich herrlich von schönen Dingen träumen...

    Autor: Bruno32

Anzeige