Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Rehabericht

    Ich will es ja nicht übertreiben, doch hier da könnt ich länger bleiben. Von der Reduktionskost abgesehn könnt es mir nicht besser gehen. Muckibude -Muskelkater kriegst im nu , ich sag mir der gehört dazu...

  • Frühling erwacht......

    Frühling kommt mit voller Macht über Nacht...eh wir`s gedacht! Sonnenschein macht alles schön wonach wir schon lang uns sehn`. Laßt die Tage uns genießen bald kann wieder Regen fließen...

    Autor: kleiber
  • ganz tief

    ganz tief ich umarme dich halte dich ganz eng küsse dich der kuss berauschend schön voller liebe voller herzenswärme eng umschlungen voller zärtlicher gefühle voller sehnsüchtiger gedanken schaun wir uns in die augen so...

    Autor: traumvergessen
  • Frühlingssonne

    Zärtlich streichelt Frühlingssonne über Wald und Flur dahin. Sie erweckt mit ihrer Wärme immer wieder neues Grün. Veilchen, Schlüsselblumen, sprießen, an den Feldern, auf den Wiesen...

    Autor: protes
  • den Frühling rufen

    Morgens pfeife ich deinen Namen in die frische Luft und schon klappert es Antwort vom Scheunengiebel zurück. Kinderlachen springt übern Weidenzaun purzelt ins Licht...

    Autor: joan
  • Ein Weg

    Ein Weg der führt am Bach entlang. Ich gehe ihn täglich so gern. Da gibt es keinen Benzingestank, auch der Motorenlärm ist fern. Auf einer Bank sitzen Pärchen. Manche noch jung, manche schon alt...

    Autor: Bruno32
  • Der Meister

    Der Meister. Wie er leicht die Arme hebt. über allem sichtlich schwebt, mit dem Stab den Einsatz gibt, in das Meisterwerk verliebt, sorgt, dass ja kein Ohr gequält, und kein falscher Ton gewählt...

    Autor: sarahkatja
  • Noch einmal die Liebe spüren

    Noch einmal die Liebe spüren

    Autor: HeCaro
  • Der Spiegel

    Du schaust hinein und siehst auch gleich, an grauen Haaren bist du reich. Auch Fältchen siehst du da und dort, den Spiegel --- wirfst am besten fort...

    Autor: protes
  • lebensfrage

    lebensfrage ist es einsamkeit die ich erleide auch wenn wir beide sind zu zweit ist es einsamkeit trotz internet und ST tut mir das herz so weh ist es voll von leid ich strebe nach dem glück verzweifle so manches mal

    Autor: traumvergessen

Anzeige