Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Regentropfen ..........................

    Tausend kleine Regentropfen hängen an der Fensterscheibe. Sind es Grüsse von den Freunden die in weiter Ferne weilen??? In Gedanken bin ich dort... hier und da,an jedem Ort...

    Autor: kleiber
  • Traumgedanken

    Tief in meinem Träumen, fühlte ich den Drank zur Wirklichkeit. Tief in meinem Träumen, lebte ich in einer anderen Zeit. Tief in meinem Träumen. will die Vergangenheit mich bedrängen...

    Autor: Bruno32
  • kuscheln

    kuscheln kuscheln ganz ganz nah zum einschlafen schön kuscheln wärmend und weich zum festhalten schön kuscheln liebevoll und zärtlich zum knuddeln schön kuscheln wuscheln durchs haar erotisierend schö...

    Autor: traumvergessen
  • Novembertag

    Regen hüllt die Welt in Grau, Tropfenvorhang fällt Nebelfeld beschränkt die Sicht Auf die Alltagswelt...

    Autor: immergruen
  • Liebesgedanken .......

    Wenn deine Augen in meine schauen leuchten sie wie Sterne die mir sagen ich hab dich so gerne eine Liebe so unberührt die man tief drin intensiv spürt ein Körper so warm geniessen in deinem Arm deine liebliche Art Hände so zart ...

    Autor: ashara
  • Der Weg ist das Ziel

    Traute2012(Traute) Der Weg ist das Ziel Mir ist als hätte erst begonnen was doch schon auf den Abend geht geschenktes Leben schon zerronnen ins ewig Nichts wird es geweht Es wäre doch ein leichter Gehen hätt‘ es der Lieben ...

    Autor: Traute
  • lebensweit - lebenszeit

    lebensweit - lebenszeit freude lebensweit erfüllte lebenszeit hoffnung ein leben lang traumvergessen 05.11.2013...

    Autor: traumvergessen
  • Dusse uf em Hof vom Friede

    A de Gräber stönd d'Lüt sueched d’Nöchi zu ehrne Verstorbene. A de Gräber zünded d'Lüt Cherze ah. A de Gräber git's Zwiegspröch ond Erinnerige a früehneri Zite...

    Autor: Ernest
  • November

    November Wolkenschwer verhangen ist der Himmel über uns und die Nebelschwaden ziehen durch unser Tal. An dem Bacheslaufe glitzert es noch in versteckten Ecken- was von vergangenen kalten Nächten übrig blieb...

    Autor: daphnew
  • Halloween

    Halloween Ich stand im Wald, nah einem Baum, was ich da sah, man glaubt es kaum. Die Wildsau die lief kreuz und quer hinter einem Keiler her. Doch der wollt' von ihr nichts wissen, wollt' unbedingt ein Rehlein küssen...

    Autor: Kegeline

Anzeige