Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Danach

    Vergänglich ist, hab ich gelesen, das Leben immer schon gewesen. Und deshalb ist für mich ganz klar, das meine auch, bald wird es wahr. Ich mag es, doch auch ich muss gehn, ohne Vertraun auf Wiedersehn...

    Autor: protes
  • Über'm Blaueis

    Nach einer Hochalpin-Tour im Jahre 1984 xxx(Rodg) xxx(Rodg) Über'm Blaueis Heut' will ich's wagen, will es tun Heut will den Weg ich gehen Ich will nicht rasten, will nicht ruh'n Möcht' in das Blaueis sehen

    Autor: Rodg
  • Spiel mit dem Wind

    Fröhliche Kinderaugen sehen mich an Ein Lächeln, dem ich nicht widerstehen kann. Komm, sagt das Kind und nimmt meine Hand. Ich spiel mit dem Wind, Weil sich niemand sonst fand. Hörst du sein Lied, hörst du sein Rauschen? Jetzt würde ich gern mit den Blätt

    Autor: samti
  • Letztes Haus

    Ich hab für dich ein Haus gemalt, gut, es ist klein und auch schon alt, doch kannst mit diesem Häuslein machen grad was du willst, auch drüber lachen. Du darfst den Schutz davor zerbrechen und mit der Scher das Haus erstechen...

    Autor: protes
  • Farbe des Lebens

    Ich habe in der Welt das Bunte nur gesucht. Ich kaufte es für Geld, hab manchmal auch geflucht. In der bunten Garbe, ich hab es nie verhehlt, hat mir eine Farbe die wichtig ist, gefehlt...

    Autor: Bruno32
  • Herbst Stimmung

    Das tägliche Gedicht vom Liederpoet Herbst Stimmung Es igelt sich der Igel ein es schnarcht der Siebenschläfer, der Huberbauer hackt noch Holz es friert bereits den Schäfer...

  • Berchtesgad'ner Land

    07.07.1986 - Loblied auf das Berchtesgadener Land Wohl tausendmal bis du besungen Du Kleinod, Berchtesgad'ner Land Noch eh' das letzte Lied verklungen Fang' ich bereits ein neues an Wer gab dir Täler, gab dir Höh'n Wer gab dir Ach ...

    Autor: Rodg
  • je t'aime.....

    sprach mich das Leben an und rundherum war Fliegeralarm. Stell dich stumm und liege still fall deiner Mutter in den Arm Der Arm, der mich quetschte. aus Sorge und Angst sich selbstvergessend über Zäune sprang...

    Autor: finchen
  • Neue Lebenslust

    Neue Lebenslust Dies ist mein Tag, wenn erste Nebelschwaden des Morgens durch die Täler weh´n, wenn kühle Lüfte Herz und Hirn einladen, sich mit den Schleiern sanft im Tanz zu dreh´n...

    Autor: 2.Rosmarie
  • Grab im September

    bunte Astern für einen Stein der grau ist und schwer und feucht und warm- wie die Luft manchmal im September. meine Hand streichelt Zahlen die ein Leben umspannten Geburt und Tod mit Nichts aufgefüllt ...

    Autor: joan

Anzeige