Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • ENDLICH!!!

    Termin war der 14. Mai! Letzte Nacht geschah es! Schlief heut im Stall in der Hängematte, denn die einz´ge Sorge, die ich hatte, dass meine Goldy ihr Fohlen nun kriegt, doch ich schlief plötzlich ein, vom Traum ganz besiegt...

    Autor: Landliebe
  • Spaziergang im Regen

    Spaziergang im Regen nasses Gesicht Wind in den Haaren Freiheit in Sicht Ziehende Wolken rufen mir zu zieh mit uns nach Nirgendwo Dort lebt die Freiheit irgendwo - sensibelchen13 -

  • Das Urlaubswetter

    Jetzt kommt bald die Urlaubszeit, Gott sei Dank ist's nimmer weit. Nur das Wetter will nicht recht ist nicht so gut, ist eher schlecht. Hotel und Flug ist schon gebucht wenn mancher auch mal heimlich flucht, kann keiner in die Zukunft schauen, aufs Wetter

    Autor: Kegeline
  • Die Sonne schüttelt ihren Mantel aus ..

    // Die Sonne schüttelt ihren Mantel aus befreit sich vom Winterstaub sie macht dem Winter den Garaus Sonnenstrahlen fallen über die Erde warm, hell und klar dass es endlich Frühling werde Überall fängt es an zu sprie...

    Autor: ashara
  • Mutter

    Traute(Traute) Mutter Die Mutter ist das Herz der Welt sie hat ins Leben uns gestellt sie sind für wahr der Menschheit Quell erst Mutter macht das Leben hell hat Trost und Hilfe stets bereit läuft für die Lieben meilenweit gibt nic...

    Autor: Traute
  • Die kleine Maus

    Die kleine Maus Die kleine Maus, die müht sich ab mit einem Blumenstengel. Sie wird schon sehen, was sie da hat; es wird ihr nicht gelingen. Sie kann es wenden wie sie will, sich es auch von oben aus besehen- er ist zu lang für dieses Haus- du kleine Maus

    Autor: daphnew
  • Die Leichtigkeit des Frühlings

    Auf meiner Bank am Apfelbaum sitz ich träumend - glaub es kaum, dass der Frühling mir beschert, wär so gerne unbeschwert! Blüten schnei´n auf mich hernieder, sind mir wie ein fein Gefieder, Wind streicht sanft mir durch das Haar, bin ganz still und mi...

    Autor: Landliebe
  • Frei sein

    Frei sein Verliebt im warmen Sand wagen wir die Dunkelheit. Leise plätschernd ruft die See, zart kost der Wind unsre Haut und späte Möwen schreien...

  • Bald wird es Sommer

    Die Zeit fliegt mit der Zeit. Sie fliegt. Kaum schrieb ich einige Gedichte, ist schon ein halbes Jahr herum und fühlt sich als Geschichte. Die Kirschen werden reif und rot, die Süßen wie die Sauren...

  • Beobachtet

    Traute 2(Traute) Beobachtet Ich saß ganz nah am Lindenbaum im Blütenmeer gehüllt die laue Luft war süß und schwer mit Honigduft erfüllt es ist so emsig um mich her es schwebt und schwirrt und brummt die Luft scheint dabei still zu ...

    Autor: Traute

Anzeige