Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Sind wir es leid?

    Winter hält an Die Tage kurz, die Nächte lang, der erste Schnee fiel über Nacht und jeder Schritt hat neuen Klang, wie freut uns diese Winterpracht. Da liegt verzaubert unsre Welt durch silbrig funkelnd Flocken die schweben...

  • Gedränge am Vogelhäuschen..........

    Der Boden ist hart, der Wind

    Autor: kleiber
  • noch ein Kneipengedicht

    Kneipe II Ein Mensch sitzt in der Kneipe das ist`ne gute Bleibe Dort hält er es lange aus denkt nicht, ich gehe jetzt nach Haus Jedoch es findet der Hund länger zu bleiben ungesund ...

    Autor: Mannheimer
  • MEIN "GEKAUFTER" FRÜHLING

    Mein gekaufter Frühling Dieses Trübe war ich leid, ich sehnte mich nach Helligkeit, bin durch den Regen dann gelaufen, um mir den Frühling einzukaufen. Auf dem Markt, ich Tulpen sah, und ich fand sie wunderbar, eine Freude, sie zu sehn, i...

    Autor: ladybird
  • sehnsucht der seele

    sehnsucht der seele ruhe und geborgenheit braucht die seele sie sehnt sich nach liebe und freude in ihrem tiefsten innern sucht sie ein vertrauen tiefes vertrauen worauf zu bauen ihr streben ist sie möchte leben l...

    Autor: traumvergessen
  • Vielohsoffisches

    Frauen , das ewige Rätsel Ein Mensch ,der ist nicht gern allen er glaubt zu zweien muß es sein Doch das geht nicht immer gut trotzdem verliert er nicht den Mut So ist er stets darauf bedacht

    Autor: Mannheimer
  • Kneipengedicht

    Meine Lieblingskneipe Ich sitze gerne hier bei Klaus der zweiten Heimat Schützenhaus Bei Schnaps und Wein und Bier treff`ich nette Menschen hier Klaus, Wolle, Dirk schenken mir ein hier bin ich Mensch ...

    Autor: Mannheimer
  • bin ich wieder kreativ

    Ernst der Lage ? Es ist selten, kommt aber vor das ein Mensch hat kein Humor dann sieht er voller Ernst die Welt das Wichtigste ist Macht und Geld die Schönheit des Lebens er vergisst weshalb ein armer Tropf er ist dem wünsch`ich ...

    Autor: Mannheimer
  • mein 1. St- Gedicht vom 08.02.2013, aber in Mundart

    Unverhoffd kummd ofd die Longeweile die is groß bis isch im Netz uffs ST stoß Wo isch misch gleisch omelde tu un schun ä Andword grieg im nu Isch konns nät glaawe , awwer wohr Monnemerisch dringd on moi Ohr

    Autor: Mannheimer
  • Traurig .....

    Traurig ist wenn das Herz schmerzt und weint Traurig ist wenn man nicht mehr Lachen kann Traurig ist wenn die Augen nicht mehr leuchten Traurig ist wenn die Schmetterlinge nicht mehr fliegen Wenn es s...

    Autor: ashara

Anzeige