Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Selbstachtung

    Wenn wieder der Schmerz deiner gepeinigten Seele, deines geschundenen Körpers Türme besteigt, von denen herab er brüllend den Weg zu den verschlossenen Ohren der lärmend Wegschauenden zu finden sucht, wenn du dich befreien willst von den Knebeln...

  • Die Grenzen des Lebens

    [b]buchalbum(traumvergessen) Die Grenzen des Lebens Erstaunlich ist, was das Leben für einen bereithält. War ich am Donnerstag noch frohgemut, besuchte am Abend einen etwa gleichaltrigen Bekannten im Hospiz ein wundervoller sonnig...

  • Es ist schon spät

    Es ist schon spät Es ist ein Lied in allen Dingen das rechte Tun bringt es zum klingen der Raubbau bringt nicht nur Verdruss bringt näher uns dem Endzeitschluss Ausgeraubt wird Mutter Erde dass der Mensch noch schneller werde fließt das Öl in schwarzen

    Autor: Traute
  • Erstaunlich ist...

    Höchst erfreulich doch ist, denn sie reden keinen Mist. Ist das allgemeine Frauen Wissen, über Sport-und Fußballkenntnissen. Einige Männer dagegen glänzen, mehr durch null Fachkompetenzen...

    Autor: paddel
  • Halali nach Marder-Jagd............

    ...ein unglaubliches Erlebnis...der Jäger brachte eine Marderfalle, die kam auf das bevorzugte "Kackplätzchen" und alle Türen blieben verschlossen. Ich ging beruhigt ins Bett. Gegen 23 Uhr stand ich nochmal auf, es ließ mich einfach nicht mehr los und öff

    Autor: finchen
  • Kuss der Wolken...

    Zwei Wolken nähern und küssen sich, die eine ist traurig und dunkelgrau, die andere weiß und froh im Gesicht. Dunkelgrau lässt Tränen fließen, will damit die Blumen begießen. Weiß verspricht den Sonnenschein, ist wichtig für das Pflanzen keimen...

    Autor: paddel
  • Wetterfühligkeiten

    Wetterfühligkeiten was sind das für Zeiten wo Wetter sich streiten wer macht es nun recht zu erst wird’s mal schlecht die Blumen sie frieren und wollten doch zieren in Wiese und Wald doch ist es zu kalt der Frühling ist müde der Sommer noch rüde die ...

    Autor: Traute
  • Jahreszeiten des Lebens

    Viele Jahre wie der Wind an uns vorbeigezogen sind. War es oft nur Müh und Plage, gab es doch auch schöne Tage. Und das schönste daran ist Wenn man die schwere Zeit vergisst...

    Autor: Bruno32
  • Die Spitzen des Doms

    Die Spitzen des Doms Die Spitzen des Doms ragen in den erdnahen Himmel. Ich schaue sie aus dem fahrenden Zug heraus an und es stellen sich mir einige Fragen: Gibt es den Himmel auf Erden? Wann tut sich der Erdboden für uns auf? Wenn verstecken wir uns v

  • "Ohne Ypsilon..."

    Statt "aus mit lustig", mal zur Abwechslung "an..." ! :-) ...

    Autor: ramires

Anzeige