Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Mein Baum

    Oh mein geliebter, schöner Baum, da stehst du nun, so kahl und braun. Die Blätter, die einst grün und zart, dann herrlich bunt, nun braun und hart. Am Boden liegen sie und harren, auf welche die mit ihren Karren kommen, fegen und auch rechen, und sie ...

    Autor: protes
  • Aufgewacht!

    Zwar sind noch paar Tage hin, aber... ...

    Autor: ramires
  • "Rübenkraut"

    Das Rübenfeld überm Bahndamm liegt aber tatsächlich brach, stellte ich gestern beim Abendspaziergang mit der Katze fest. ;-) ...

    Autor: ramires
  • Gedicht über die wahre und wunderschöne Liebe auf Erden

    Hallo liebe Mitglieder vom Senioren-Treff, Mein Wunsch wäre es viele mit einem Gedicht über die wahre Liebe zu erfreuen und zu überzeugen, wie kostbar doch die Zweisamkeit ist, um schöne Emfindungen zu erleben mit einem Korb voller Gefühle...

    Autor: Gueni1946
  • Die schöne und sinnvolle Gestaltung des Lebens sollten alle verwirlichen usw.

    Hallo, Alle Menschen sollten Ihr Leben und Ihre wertvolle Zeit sinnvoll gestalten und sich Ziele setzen die Sie positiv verwirklichen wollen, dazu gehört auch u. a. Zuwendung, Verständnis, Aufmerksamkeit, Liebe, Fürsorge, Geborgenheit, Lebensfreude und vi

    Autor: Gueni1946
  • tief taucht die seele ein in das meer der träume

    leise rauscht das meer eilen die wellen an den strand im stetigen rhythmus laufen sie aus im weissen sand und laufen wieder zurück hin und her - her und hin tief steht die sonne am horizont du hast das gefühl als beobachte sie das wasser ...

    Autor: traumvergessen
  • Blick nach innen

    Ich sage dir Wer ich bin Und weiß nicht Ob du mich erkennst In meinen Träumen Von bewohnten Sternen, Vom Tautanz am Morgen Und unerreichbar fernem Glück? Ich spüre die Sehnsucht Nach anderen Sichten Nach anderen Schicht...

    Autor: immergruen
  • Der "Nahe Osten" ist näher als du glaubst

    Der „Nahe Osten“ ist näher als du glaubst Es heulen Sirenen sie künden den Tod die Erde verfärbt sich von Menschenblut rot es donnern Motoren in rasendem Lauf Tod sprechen die Waffen und nichts hält sie auf es rasseln die Ketten der Panzer ihr

    Autor: Traute
  • wenn nichts mehr geht

    wenn nichts mehr geht gestern noch hieltest du meine hand später gingst du leise fort in ein unbekanntes land an einen nie erblickten ort heute sitze ich hier allein denke nach über die zeit die wir gemeinsam verbracht einsamkeit fällt au...

    Autor: traumvergessen
  • Unendliche Ruhe

    Unendliche Ruhe! Wenn der Blüte Kelch sich schliesset Wenn der Vöglein Lied verstummt Wenn die Nacht den Tag begrüsset Dann ist Ruh! Das spürest Du! Wenn sich Wind und Wogen glätten Wenn der Regenbogen steht Wenn sich Hand...

    Autor: miagret

Anzeige