Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Wetterfühligkeiten

    Wetterfühligkeiten was sind das für Zeiten wo Wetter sich streiten wer macht es nun recht zu erst wird’s mal schlecht die Blumen sie frieren und wollten doch zieren in Wiese und Wald doch ist es zu kalt der Frühling ist müde der Sommer noch rüde die ...

    Autor: Traute
  • Jahreszeiten des Lebens

    Viele Jahre wie der Wind an uns vorbeigezogen sind. War es oft nur Müh und Plage, gab es doch auch schöne Tage. Und das schönste daran ist Wenn man die schwere Zeit vergisst...

    Autor: Bruno32
  • Die Spitzen des Doms

    Die Spitzen des Doms Die Spitzen des Doms ragen in den erdnahen Himmel. Ich schaue sie aus dem fahrenden Zug heraus an und es stellen sich mir einige Fragen: Gibt es den Himmel auf Erden? Wann tut sich der Erdboden für uns auf? Wenn verstecken wir uns v

  • "Ohne Ypsilon..."

    Statt "aus mit lustig", mal zur Abwechslung "an..." ! :-) ...

    Autor: ramires
  • Weit hinauf...

    Man müsste das Dichter/Dichtungs-Gen einfach mal abschalten können, selbst wenn der Himmel noch so blau, die Wolken noch so bauschig sich gen Himmel türmen...;-) ...

    Autor: ramires
  • Tribut zahlen...

    Das Herz schlägt müde, der Geist wird träge. Der Körper wundert sich, die Beine wollen nicht. Das Alter zahlt sein Tribut, langsam fehlt der Mut. Schweifende Gedanken, sind mit Wolken verhangen...

    Autor: paddel
  • auf auf.............

    auf auf Eingefahrene Gleise sind auf der Reise durch diese Welt oft im Weg. Nichts steht dem Erleben ferner als die Macht der Gewohnheit. Also auf auf zu neuen Ufern - und das Leben gewinnt an Qualität...

  • Vergilbte Briefe

    Da sitzt sie still und liest in längst vergilbten Briefen. Vergangenheit steigt auf aus fast vergess’nen Zeiten, ihr ist, als wenn vertraute Stimmen nach ihr riefen, sie fühlt das Gestern sanft ins Heute gleiten...

  • Jasmin und Flieder

    Da hat die ansonsten grauschwarze Dichterseele ganz schön zu knabbern, dass sie nicht allzu elegisch wird beim Fabulieren...;-) ...

    Autor: ramires
  • Wenn

    Wenn Erinnerungen von den Wänden prallen Wie das Echo in den Bergen, Wenn Schritte den Staub der Gedanken aufwirbeln Den man schon lange im Kehricht glaubte, Wenn ungeweinte Tränen die Dämme brechen, Den Schmerz mitnehmen, ihn verwirbeln Und die V...

    Autor: immergruen

Anzeige