Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Herbst 3

    Es ist kein Grünen und kein Blühen, so wies der Frühling immer tut, es ist unglaublich wie der Herbst erschafft die traumhaft Farbenglut. Auch wenn die Stürme danach zeigen, wie sie vertreiben all die Pracht und Nebel dann zum End des Herbstes, so vie...

    Autor: protes
  • Herbstgedanken

    Bunt färbt sich nun schon Strauch und Baum, die Erntezeit neigt sich dem Ende zu. Vergangen ist der Sommertraum. Die Tiere rüsten sich zur Winterruh. Herbst kehrt ein in die Gedanken, begleitet Blätterrascheln deinen Schritt...

    Autor: Bruno32
  • Kanucker-Mord

    Manchmal liegt halt im Leben Lachen und Weinen dicht beieinander. So auch beim Schildern dieser Begebenheit...:-) ...

    Autor: ramires
  • ruhe

    Ich sitze am Bach und schau den wolken nach. Er plätschert dahin. Es hat schon alles seinen Sinn. Viele Vögel fliegen. Sie wollen alle in den Süden. Der Herbst naht mit Macht...

    Autor: inge43
  • Ängste

    Legt Eure Ängste in die Hände der Nacht, sie werden geholt und zum Höchsten gebracht, der deckt voller Güte die Sorgen sanft zu und unruhigen Herzen schenkt er so ihre Ruh...

  • ERMUNTERUNG

    Für meine lieben Leser/innen Wenn die Hektik langsam schwindet, man Ruhe und auch Einkehr findet, am Abend, wenn es dunkelt, und eine kleine Kerze funkelt, dann denkt, dass dieses kleine Licht Hoffnung und Helligkei...

    Autor: ladybird
  • Sauerträume

    Süßsäuerlich lächeln darf jeder Leser, jede Leserin, denn das ist im Grunde ja der eigentliche Sinn. ...

    Autor: ramires
  • Denkfehler

    Wieder ein "Fehl(er)beitrag" von mir! (Als Solidarbeitrag [nicht zu verwechseln mit dem berüchtigten "Soli"!] für bereits unter Häme-Kritik Geratene) ...

    Autor: ramires
  • FÜR DICH...MEIN FREUND....

    -----MEIN FREUND----- ich hab einen guten freund verloren.. das tut mir schrecklich weh.. wenn ich hier ins ST komm.. und ich dich nicht mehr seh'.. das ST. das war dein leben...

    Autor: seelchen
  • Mein Gedicht für Herbert, meine Gedanken für Herbert, einen lieben Freund!

    Hamburg war seine Stadt mit ihren tausend Watt er war so stolz ein Hamburger zu sein denn dort war er nie allein der Hamburgerhafen war sein stolz Herbert war aus gutem Holz sein Herz war gross wie machte er das bloss für jeden hatte er ein gutes Wort ...

    Autor: ashara

Anzeige