Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Meine große Liebe

    Traute2012(Traute) Meine große Liebe Ein treuer Freund für alle Zeit war mir stets nah lag stets bereit hielt oft dich fest mit meiner Hand vertriebst die Zeit mir dann und wann hab dich versteckt in meinem Bett mein Vater ...

    Autor: Traute
  • SOMMERFEST bei FREUNDEN

    Sommerfest – bei Freunden „ Wir woll`n paar Stunden fröhlich sein und dazu laden wir Euch ein“, es grüßen Heinz und Marthe, so stand es auf der Karte. Die ganze Zeit, ich mir schon denk, was nehm ich mit, als Gastgeschenk? Wieder eine Fl.

    Autor: ladybird
  • sonnenaufgang - ein videogedicht

    sonnenaufgang wenn die sonne aufgeht leuchtet mein herz funkelt es liebevoll lässt die sterne tanzen YoutubeID: I5z51dw_5TY traumvergessen 20. Juli 2013...

    Autor: traumvergessen
  • Hitze - Haiku -

    Hitze Diese Hundstage Schwitzende Menschen stöhnen Biergärten bersten - sensibelchen13 -...

  • bewegung

    bewegung wo ich gestern noch stand ist heute nichts mehr wo ich mich gestern noch fand ist es heute leer eine ewige welle ein auf und ab bringt mich von der stelle hält mich auf trab ich mag die bewegung und arbeite dra...

    Autor: traumvergessen
  • Der Wanderrastplatz

    Der Wanderrastplatz Von den Höhen dieses Platzes, wo ich machte Mittagsrast, schau ich auf die Berge, in die Täler hinaus ins weite Land. Die Vielzahl dieser Farben ist so unbeschreiblich schön...

    Autor: daphnew
  • An " Immergrün "

    An Immergrün. Ich las, und das mit innerem Behagen, was in Versform Du uns wolltest sagen. Es stimmt ganz offensichtlich mancherlei, auch, wenn leider nicht jeder mit dabei...

    Autor: sarahkatja
  • Was bringt uns das Leben?

    Ich schaue gespannt in die Zukunft vor der mich oft bangt was bringt sie mir was bringt sie dir was wird das Leben uns noch geben ob uns das Glück eine schöne Zukunft beschert oder im Alter nicht alles erschwert man weiss es nicht vie...

    Autor: ashara
  • ich träume mich (imagination)

    die fantasie geht auf die reise fort weit weit in ein fernes land ich schick' sie weg um auf diese weise zu entdecken was mir unbekannt in träumen lässt sie mich laut stöhnen auf dass niemand mehr schlafen kann und mich wie Sisyphos lässt frönen

    Autor: traumvergessen
  • Ich irrte umher

    Ich irrte umher Umherirrend in meiner Seelenwelt, fand ich was mir fehlte; „ Mein gereiftes Selbst“ - sensibelchen13 -...


Anzeige