Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Wer wartet auf den Tag

    Wer wartet auf den Tag der bringen soll, was einer mag, was einer begehrt und lange schon verehrt, was einer sich nicht schaffen kann, als wäre er kein Mann. Er kann es anders machen mit all den Wünschen und den Sachen, mit dem das er schon hat, dann an

    Autor: ironimo
  • Weihnachtsmärkte

    Weihnachtsmärkte Weihnachtsmärkte überall, oft mit Jesulein im Stall. Locken Leute jede Menge, Weihnachtsmarkt nur mit Gedränge. Glühwein und diverse Würste stillen Hunger und auch Dürste...

    Autor: protes
  • Die Nadel.....

    Der frische Tannenbaum spricht, wie lange halten die Nadeln sich. Die Luft im Zimmer ist zu warm, macht meine Zweige dürr und arm. Ach wäre ich doch draußen geblieben, dann hätte ich mehr Zweige getrieben...

    Autor: paddel
  • Stimmen im Wind

    Im Stadtwald, ich war ganz allein tief unter Uraltbäumen dem Wind fiel heut ein Lied wohl ein das lädt mich ein zum träumen es seufzt und flüstert kreischt und lacht es knistert poltert schreit und kracht dann wieder diese Melodie des Lebens und ich hör

    Autor: Traute
  • Gelassenheit

    Zum wievielten Male habe ich mich zur Gelassenheit ermahnt. Jedesmal verfalle ich wieder in den gleichen Fehler, es nicht zu sein. Dabei ist es doch so einfach, sollte es einfach sein, einfach nur los zu lassen Mit Gelassenheit ist man weniger krank err

  • Fantasienbogen

    Mal Jahreszeitfremdes ausgekramt, auch wenn jetzt Winter ist (sein soll)... Fantasien Im Blütemeer bist eingesunken Du in meinem Spiele der Gedanken. Ein Himmel baute sich dazu mit kokosgleichen Wolken wo auf und ab die Lerche st...

    Autor: ramires
  • Weihnacht ? ? ?

    Weihnacht für alle? Ist wohl ein Traum viele,haben nicht mal einen Tannenbaum. Der Vater keine Arbeit, die Mutter schwer krank, kaum was im Kühlschrank kein Geld auf der Bank...

    Autor: kleiber
  • O Weihnachtszeit, o Märchenzeit

    Ich sag es laut: “Ich lieb' das Fest, weil man im Jahr so ganz am Rest, Familie mal zusammen bringt, (und auch noch Weihnachtslieder singt) die sich ganz selten sonst noch seh'n, an Weihnachten da muss das geh'n, erfährt dann wie es so im Jahr, im Einzel

    Autor: protes
  • Schlecht verteilt

    Eines will ich laut beklagen es gibt all zu viele Plagen Unrecht was mir gar nicht passt vielen ist zu schwer die Last die schon liegt auf schmalem Rücken tiefer sie ins Elend drücken trifft die Mutter und das Kind denn hier ist das Glück stets blind fe

    Autor: Traute
  • Z E I T

    Ist viel Zeit bereits verflossen Gute Gedanken sind es nicht Drum lebe unverdrossen In des Kerzenscheines Licht Schenke dem Nächsten etwas Zeit Höre ihm gut zu Kleiner wird of das gefühlte Leid Denn reden dürfen tut ihm gut Ein kleines Licht in di...

    Autor: indeed

Anzeige