Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Langeweile

    Teil 1 Wenn mich erfasst die Langeweile und ich mir denk,was soll ich machen dann schreibe ich eine kleine Zeile am liebsten was, zum drueber lachen. Nichts ist so schoen wie Froehlichkeit in diesen manchmal schweren Tagen zum Truebsal blasen ble

    Autor: guana
  • Ein Tag nach dem anderen vergeht

    Ein Tag nach dem anderen vergeht, Die Worte sind leider vom Winde verweht. Das Drucken von Gedichten muss warten, Hat die Druckerei sie, können sie starten. Elke hat sie schon gesichtet, und Verbesserungen ausgerichtet...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Als Oma hat man es nicht leicht

    Meine Lieben, Als Oma hat man es nicht immer leicht Auch wenn man glaubt, es ist erreicht. Zu schnell lässt man sich doch betören, Um auf Versprechungen zu hören. Ob Kind oder Enkel, es ist egal, Verschaukelt wird man auf jeden Fall...

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • der mensch

    WAS FÜR EIN WUNDERBARES WERK HAT DER KÜNSTLER NUR VOLLBRACHT. EIN GROSSES KUNSTWERK IST GELUNGEN, NICHT NUR ÄUSSELICH EIN EBENMAẞ AN SCHÖNHEIT UND ZWECKMÄßIGKEIT, IM INNERN IST ALLES FEIN ABGESTIMMT, SODAẞ DER BETRIEB REIBUNGSLOS LÄUFT UND SI

  • Sehnsucht

    Sehnsucht nach Freude Glück Liebe Freundschaft Herzlichkeit Wärme Erfüllung bestimmt das Leben. traumvergessen 22.06.2011 ...

  • Sprache der Natur..

    Ein Wispern und Raunen.. dem ich gern höre zu.. in den Zweigen der Bäume.. wenn der Wind sie bewegt. Es ist, als flüstern sie... Geheimnisse sich zu... die aus weiter Ferne...

    Autor: lillii
  • Von einem Elefanten mit Zukunft…..

    ...... oder auch nicht. Der Elefant lief dem Wächter weg, aus einem Zoo in Hagenbeck. Ihm war Hamburg völlig unbekannt, er kannte nicht die Waterkant, Doch es wurde nichts daraus er kannte sich ja nicht aus, weit weg von seinem Elefantenhaus...

    Autor: paddel
  • Über das Menschenleben

    Wähnen, glauben, fürchten, lieben sich erfreuen und betrüben. Bald sich wagen, bald besinnen, oft verlieren, oft gewinnen. Auf der Bahn, wie sie gegeben. Dornig, rosig, holprig, eben...

    Autor: edelstein1938
  • on the rocks

    das gerangel um worte in taube ohren - jeder schluck auf die schwatzhafte ignoranz - meine Zunge die närrin schiesst purzelbaum seit ich "on the rocks" ihr den Laufpass gab...

    Autor: joan
  • Sternennacht am Strand

    Allein am Strand einherzugehen und dann in sternenklarer Nacht zum Firmament emporzusehen um zu bestaunen diese Pracht Wenn oben hoch am Himmelszelt tausend Sterne strahlen klar sieht man, ja sie ist schoen die Welt nein nicht nur schoen, ganz wunderba

    Autor: guana

Anzeige