Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • ...Süße Düfte...

    Betörender Duft weht uns entgegen, wenn wir fahren auf Wiesenwegen. Blühendem "Mostert"entströmt der Duft, der so süß liegt in der Luft. Er bringt die letzten Farben des Herbstes, gold-gelb leuchtet er weit übers Land...

    Autor: kleiber
  • Septembergrüne Rankenecke

    Fast herbstet es, nicht nur im Sachsenland. Da unternehme ich in einem Anflug von Wagemut das Einstellen dieser vorherbstlichen Text- und Bildkombination...;-) ...

    Autor: ramires
  • Unbeschwert - lachend -

    Unbeschwert - lachend - schreiten wir Hand in Hand, Späße machend durch unser Lebens-Land. Besprechen die Alltagssorgen. Leben heute, planen für morgen. Lassen es uns gut gehen, positiv die Dinge sehen...

  • Herbstmorgen

    Am wolkenlosen Himmel steht noch der Mond. Himmelblau Noch kühl der Morgen. Der Sonne Kraft lässt nach. Dennoch leuchtet sie hell. Die Blätter an den Bäumen wechseln die Farbe - von grün bis gelb breitet sich ein bunter Teppich aus...

  • Friedhofsbesuch

    Dein Namenszug auf einem Stein. Ich steh davor, allein Und wein um Dich. Hier ist endgültig Was ich sonst verdräng. An diesem Ort ist alles eng Mein Herz verkrampft sich im Erinnern neu Und meine Scheu Zu glauben, dass hi...

    Autor: immergruen
  • Erstaunt

    Es stellte sich mir heut die Frage als ich in den Computer sah Menschenskind fuenfzehnhundert Tage bin ich hier Gast, ist das denn wahr ? Vier Jahre sind sehr schnell verflossen Besonderes ist kaum gescheh’n die meiste Zeit hab ich genossen meist war es

    Autor: guana
  • Wolkensprache

    Wolkensprache haben Wolken eine Sprache reden über Wettersache die uns trifft von Zeit zu Zeit dann mach Mensch dich schnell bereit denn wenn Haufenwolken türmen die begleitet sind von Stürmen wenn es grollt und blitzt und kracht dann ist Eile angebracht

    Autor: Traute
  • La petite mort

    La petite mort bestimmt das Leben, ja das Streben danach ist im Leben bestimmend: Eine Entspannung die wohltut. Gepaart mit partnerschaftlicher Liebe ist er ein Hochgenuss, der aus dem Liebesleben nicht wegzudenken ist...

  • zwei hände

    ZWEI HÄNDE KLEIN UND ZART, BRINGEN UNSER LEBEN IN FAHRT. SIE SIND UNERMÜDLICH AM SUCHEN, OB MAN DIE UND DAS KANN VERSUCHEN. KEIN CEMETOPF UND KEIN PUDER BLEIBT UNVERSUCHT...

  • Kirmestrubel.................

    Im September wie jedes Jahr, sind die Kirmeswagen da. Alle Kinder von weit und breit, haben sich schon drauf gefreut. Riesenrad und Kettenschaukel, noch viel mehr von dem Gegaukel, alles bunt,sehr schrill und laut, rund soweit das Auge schaut...

    Autor: kleiber

Anzeige