Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Die Gene

    Mutter und Tochter verbinden nicht nur die Gene Das wäre zu einfach, so ich meine Es gibt innere Bande. der Verstand und das Herz Das bindet uns und versteht auch den Schmerz Zusammen können Tochter und Mutter alles überwinden Weil Beide sich auch im Dunk

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Für Hanny zum Geburtstag

    Deinen Geburtstag feierst du heute Und hast geladen so viele Leute Wir wünschen dir fürs kommende Jahr Erfolg und Segen immerdar Dazu noch Glück und Frohsinn allezeit Viel Liebe und sei zum Verständnis immer bereit Dann wird auch dein Wille einst belohnt

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Altes Herz

    Altes Herz Altes Herz was klopfst du so bin ich auch nicht g'rade froh so, klopfst du mir doch zu sehr mach ich es dir gar so schwer besser guten Takt zu halten und das Wohlsein zu verwalten ja ich kenne meine Sünden immer Schmerzhaftes zu finden ging ich

    Autor: Traute
  • Besuchen wir den Regenbogen.....

    ...... Regenbogen, Regenbogen, bist nie gerade, immer verbogen. Farbig ist deine Himmelsleiter, dein Bogen glüht am Horizont heiter. Nach Regen zeichnest du mit Wonne, leuchtende Streifen in der Sonne...

    Autor: paddel
  • Erwacht.

    Erwacht. Rot, färbt die Sonne den Morgentau, dieser zart an den Zweigen hängt, Nebel liegt schwer – über Felder und Auen, weil der Tag – die Nacht verdrängt. Noch umarmt, ein nächtlicher Flügelschlag, die erwachende - kühle Idylle, der Wind,...

    Autor: ruegenrabe
  • FÜR NIXE-MONIKA

    Zucchini- Woche September 2009 Die Zucchini, keulenschwer jetzt musst´ ein großer Kochtopf her ein Tropfen Öl, den Boden netzt und das Messer wird gewetzt. Ein Längsschnitt, die Zucchini teilt, im Topf, die Zwiebel schon verweilt, schnell „Knobi“ mit hi

    Autor: ladybird
  • Geheimnisvoll....

    Zärtlich werde ich gestreichelt von den weichen Flügeln, die mich über ein Meer der Erinnerungen tragen. Wachstum in jedem Windhauch, der Gedanken beflügelt, ich streife die Wärme der Sonne, den sanften, wohltuenden Regen der Erkenntnis...

    Autor: Ela48
  • kapriolen

    DIE HOFFNUNG AUF EIN BISSCHEN SONNENLICHT. SIE ERFÜLLTE SICH LEIDER NICHT. DIE TAGE SIND NOCH IMMER GRAU KEINER WIRD AUS DEM WETTER SCHLAU. DER SOMMER HATTE SICH WOHL VERTAN...

  • Noch ne Pflaume

    Pflaumenkuchen –Überraschung Oh, wie herrlich , oh wie nett, erschien die Nachbarin mit ne´m Tablett: Wir sollten diesen Kuchen einfach mal versuchen. Die Freude, sie war groß, denn der Kuchen war famos zu uns kam aus dem Nebenhaus, ein wirklich echte

    Autor: ladybird
  • Na du Pflaume.....

    ...... Ich hole dich vom Baume. Die Zeit der Pflaumen ist nun gekommen, die Frucht wird vom Baum genommen. Wird angeboten auf dem Wochenmarkt, wird verarbeitet zum Kuchen am Nachmittag...

    Autor: paddel

Anzeige