Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Herzenssache

    Dachte mir halt, ich traue mich mal wieder mit einem Erguss, nachdem es draußen schon seit gestern hin und wieder "gießt": ...

    Autor: ramires
  • Trautes triste Wettersicht

    Grieses Wolken-einerlei hoffentlich geht das vorbei triste Wolken nässelnd bleiben Wind und Sturm kommt zum Vertreiben hör nur immer, knapp ist Wasser hier wird alles blass und nasser zieht ihr Wolken endlich weiter zu den Wüstendurstbereiter dort ist Tr

    Autor: Traute
  • die maus

    ein kleines grdicht zum schmunzeln EINE MAUS SASS AUF EINEM HAUS, SIE KAM NICHT WEITER, DAS WAR EIN GRAUS. SIE WOLLTE SO GERNE WIEDER IM GARTEN SPAZIEREN, ABER WIE SOLLTE SIE DAS PRAKTIZIEREN...

  • Unendliche Weite

    Unendliche Weite bestimmt unser Leben. Allzu oft wird es eng dann sei nicht streng Es sei an deiner Seite ein glückliches Streben nach Unbesorgtheit. Es stellt sich ein bei guten Gedanken sollte es anders sein weis es in die Schranken Lass dich g...

  • Betörend schön

    Betörend schön Ich schau dich an und freue mich lache mit dir weine mit dir liebe dich. Meine Gefühle spiegeln sich Spiegelneurone feuern geben mir das Wohlgefühl und dir auch...

  • Toten Blues

    Versuch einer Nachdichtung .(Orginal darunter) Stoppt alle Uhren!Kappt das Telefon! Dem Hund hier gebt ´nen Knochen.Ich will keinen Ton! Keine Musik-nur dumpfer Trommelklang Begleite Sarg und Trauernde beim letzten Gang...

    Autor: joan
  • Abendrot

    Stets wenn am Abend tief im Westen der Himmel leuchtet strahlend rot dann gibts bei Mueller Meier Schulze und auch bei uns das Abendbrot Jeder bekommt was er gern mag lecker gekocht und lieb gemacht ganz frisch vom Herd an jedem Tag da hoert man wie der

    Autor: guana
  • Das hässliche junge Möwlein

    Es schlüpfte einst auf Norderney ein kleines Entlein aus dem Ei in einem Möwennest Beim Anblick dieses Kindes schrie die ganze Möwenkolonie als hätte es die Pest! Man schubste es und biss und stieß bis es die Kolonie verließ an einem schlimmen Tag Doch f

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Frei laufender Laternenpfahl

    Ein Zecher traf in Herne mal auf seinem Heimweg vom Lokal ganz in der Nähe vom Kanal ‘nen schwankenden Laternenpfahl Der kam ihm ziemlich ungelegen direktemang frontal entgegen Er bat ihn höflich, auszuweichen doch missverstand der Pfahl das Zeichen Obw

    Autor: ehemaliges Mitglied
  • Urheberrechtlich geschützter Internetpopel

    Ein Popel, der im Netz rumtrollte, und welchen keiner haben wollte, ein plötzliches Int’resse fand, weil endlich einer ihn verwand, in einen Aufsatz ihn einband, ganz beiläufig und nur am Rand! Denn dieses rief nun auf den Plan den Urheber, - der zeigte

    Autor: ehemaliges Mitglied

Anzeige