Blog - Eigene Gedichte

Übersicht
  • Gibt es noch ein Leben nach dem Fersehen.....

    ...... vielleicht ja. Wie wäre unser modernes Leben ohne Internet und Kabelfernsehen. Ist es aber wirklich ein Segen? Nur gelangweilt aus dem Fenster sehen, um sich schlechtes Wetter anzusehen, das Leben hat weitaus mehr zu geben...

    Autor: paddel
  • die Stachelbeere

    ein Stachelbeerchen, zart und klein, hängt in den Zweigen mittendrein. Von Zweigen stark beschützt und mit Stacheln ausgerüst'. Ein Griff, ein Schrei, fertig ist die Dieberei. Der Arm, der arme, zuckt zurück und noc...

    Autor: finchen
  • FEBRUAR: 5.Jahreszeit im Rheinland

    5. Jahreszeit im Rheinland Im Februar, im Rheinland, schwitzen die Jecken, unter ihren Narrenmützen. Gefeiert wird in Saus und Braus so treiben sie den Winter aus. Kräftig: HELAU und heftig: ALAAF, die Nächte durch, ganz ohne Schlaf...

    Autor: ladybird
  • Bakterien entdeckt.....

    ...... gesucht und gefunden. Wo befinden sich Bakterien, an Türklinken in Serien. An Handys und Einkaufswagen kommen sie auch zum tragen. Die Hörer in Telefonzellen sind nicht zu vergessen...

    Autor: paddel
  • Ware Wahrheit

    Ware Wahrheit Ein erwachs'nes Menschchen fand ich zögernd, fragend dort am Rand von dem Land Veritanien. * Es traute selten seinem Tun, wollte stets in der Wahrheit ruh'n. (wie die in Veritanien?) * Sein Wollen - so löblich - misslang sehr oft kläglich: (

    Autor: kolli
  • WINTERMÄRCHEN (aus SCHWER-Sinniges)

    Ein Wintermärchen Blauweißstrahlend Eiskristalle schmücken eine Winterwelt, die für eine kurze Zeit lang die Natur in Schweigen hält. Flocken drehen sich im Kreise, tanzen wirbelnd auf und ab, Winterluft senkt sich hernieder...

    Autor: na-und
  • im Morgengrauen

    Im Morgengraue tastend greift der Tag den Traum in webende Wirklichkeit weint lebendiges Leben. by mg lotte2...

    Autor: lotte2
  • Luftballon

    … Ich wäre gern ein Luftballon, beschwingtes Glückskind der Saison, zart grün, getönt mit rosa Tupfen und einem Band daran zum Zupfen. …. Erst läge ich zerfurcht und weich im irdisch-unteren Bereich; ein Nichts, ein Schwächling, eine Niete, und zwar auf

    Autor: silesio
  • Ende Januar

    Ende Januar Unmöglich ist´s in diesem Jahr, Schneeglöckchen schon zu seh´n, meistens bringt sie der Januar, dieses Jahr wird’s kaum gescheh´n Für so ein Blümchen,klein und zart ist die Erde viel zu fest der Schnee liegt zu hoch und hart...

    Autor: ladybird
  • Nebelfahrt ins Unbekannte.....

    ......Träume im Nebel. Der Dreimaster durchbricht, des Nebels graues Gewand. Dunkelrot glitzert die goldene Gallionsfigur unter dem Bugspriet in der erwachenden Sonnenwand...

    Autor: paddel

Anzeige